Bußgeld wg. Falschparkens; falsches Fabrikat

5 Antworten

Gehe mal in ein Fachforum und suche dort nach dem Begriff "heilbarer Fehler".

Vor allem, wenn das Fabrikat nicht klar draufsteht, kann sich jemand damit vertun. Man muss ja nicht alles kennen. Gewisse Dinge können nach Widerspruch einfach "geheilt" werden. Bei dem Kennzeichen jedoch geht es nicht um Kennen oder Erkennen sondern um das korrekte Ablesen. Das wird allenfalls in Zweifel gezogen, wenn neben Marke auch noch die Art des Fahrzeuges, die Farbe usw abweichen.

Wenn Du tatsächlich dort falsch geparkt hast, würde ich empfehlen, zu zahlen. Die Daten in den Bußgeldstellen werden über Code-Schlüssel erfasst. Legst Du Widerspruch ein, werden die Orignaldaten überprüft und wenn dort das richtige Fabrikat steht, erhälst Du einen korrigierten Bescheid - aber am Sachverhalt wird das wenig ändern. Es kann natürlich auch sein, dass das Originale Fabrikat nicht mehr zu ermitteln ist - aber darauf verlassen würde ich mich nicht.

Du wirst je selber besser als die User hier, ob die Beschuldigung zu recht besteht. Wenn Du falsch geparkt hast, solltest Du ein Einsehen haben und das auch bezahlen.

Erfolg wirst Du mit Deinem Einspruch sowieso nicht haben, jedenfalls nicht wegen flasche Angabe der Fahrzeugmarke.

Solange das Kennzeichen stimmt ist der Bußgeldbescheid korrekt. Anhand des Kennzeichens bist du ja identifiziert worden und nicht anhand des Fabrikats.

falsch!

Das Kennzeichen ist ausschlaggebend. Wenn überhaupt lohnt sich ein Einspruch wegen Formfehler.

Was möchtest Du wissen?