Buchhaltung Belegnummer

5 Antworten

Normalerweiße werden alle Belege von 1 beginnend fortlaufend nummeriert, egal ob Einnahme oder Ausgabe. Die Belegnummer wird zur späteren Kontrolle notiert, sodass man etwaige Fehler oder Uklarheiten schnell erkennen kann.

Hallo,

sinnvoll ist es,die Belege immer forlaufend zu nummerieren egal ob auf den Quittungen etwas steht oder nicht. Geeignet dafür ist ein " Numerateur " der dann eine fortlaufende eigene Nummer auf die Belege stempelt. Überprüfe doch mal, ob es eine Möglichkeit gibt, eine zweite Belegnummer bei dem Beleg zu erfassen, wo hier die entsprechenden Zusatzinformationen ( Rg. Nr. des Lieferanten , eigene Rechnungsnummer, usw. eingegeben werden kann.

Die Belegnummer vergibst DU! Was auf den Quittungen, Kassenbons, Rechnungen etc. drauf steht ist dafür völlig egal. Du musst die Belegnummer, die bei der entsprechenden Buchung im Buchhaltungsprogramm verwendet wird, auf dem zu dieser Buchung gehörenden Beleg (Rechnung, Quittung, Kassenbon etc.) . Dann kann man bei einer Kontrolle oder Prüfung nachvollziehen welche Buchung zu welchem Beleg gehört.

Gerade bei Deinen Ausgangsrechnungen solltest Du daran denken, daß eine Belegnummer nicht nur für Dich da ist, sondern auch für den Rechnungsempfänger.

Viele Buchhaltungsprogramme haben eine sogenannte Schlepptechnick. Das heißt, bei jeder neuen Buchung wird die Belegnummer der vorangegangenen Buchung um einen Zähler hochgesetzt, wenn diese nicht manuell geändert wird.

Beispiel: Du buchst gerade einen Beleg mit der Belegnummer 20101234. Nach Abschluss dieser Buchung, schlägt Dir das Buchhaltungsprogramm für die nächste Buchung die Belegnummer 20101235 vor.

Wenn Du nun Deine eigenen Ausgangsrechnungen in einem Stapel buchst, sparst Du viel Zeit wenn die Belegnummern Deiner Ausgangsrechnungen fortlaufend sind. Aber auch Dein Kunde wird sich freuen, wenn er mehrere Deiner Rechnungen auf einmal bucht. Dabei stehen die ersten vier Ziffern für das Wirtschaftsjahr der Rechnungsstellung und die letzten vier Ziffern sind einfach eine fortlaufenden Nummerierung.

Viele Unternehmer machen es leider umgekehrt, zuerst eine fortleufende Nummer und erst am Ende die Jahreszahl. Dieses System macht die zeitsparende Schlepptechnick der meisten Buchhaltungsprogramme zunichte. Ein NoGo sind auch Sonderzeichen wie z.B. Schrägstrich oder Bindestich. Damit kannst Du jeden Buchhalter nerven. Bitte NUR Ziffern verwenden. Ein Buchhalter möchte aus Zeitgründen am liebsten nur den Nummernblock der Tastatur verwenden.

Bei den Eingangsrechnungen verwende ich immer die Rechnungsnummer des Ausstellers. Wenn Dieser keine Rg.-Nr. vergibt (muss er eigentlich!) bitte das gleiche System verwenden wie oben zu den Ausgangsrechnungne beschrieben.

Habe jetzt festgestellt bei den Zetteln wo ich mein Geld in Bar bekomme. da steht verschieden drauf . Lieferschein/Gutschrift oder belegnummer, oder nur einquittungszettel.

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe , dann gebe ich belleg nummer ein wo dort steht . das selbe mit der Lieferscheinnummer.

Und wie mache ich das bei Quittungszetteln wo nix drauf steht.

Was möchtest Du wissen?