Brief vom jobcenter: die wollen die Miete an den Vermieter überweisen Begründung stand nur: § 22 III SGB II.?

5 Antworten

Sei doch froh, dadurch ersparst du dir Arbeit und der Vemieter bekommt sein Geld etwas früher.

"... Es soll an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte gezahlt werden, wenn die zweckentsprechende Verwendung durch die leistungsberechtigte Person nicht sichergestellt ist. Das ist insbesondere der Fall, wenn

1.

Mietrückstände bestehen, die zu einer außerordentlichen Kündigung des Mietverhältnisses berechtigen,

2.

Energiekostenrückstände bestehen, die zu einer Unterbrechung der Energieversorgung berechtigen,

3.

konkrete Anhaltspunkte für ein krankheits- oder suchtbedingtes Unvermögen der leistungsberechtigten Person bestehen, die Mittel zweckentsprechend zu verwenden, oder

4.

konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen, dass die im Schuldnerverzeichnis eingetragene leistungsberechtigte Person die Mittel nicht zweckentsprechend verwendet.

Der kommunale Träger hat die leistungsberechtigte Person über eine Zahlung der Leistungen für die Unterkunft und Heizung an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte schriftlich zu unterrichten."

Für was soll ich froh sein bitte? Will nicht das die erfahren das wir Zuschuss vom Amt bekommen.

@Derya449

Verhindern kannst du das sowieso nicht. Davon mal abgesehen sind die meisten Vermieter froh, wenn die Miete direkt vom Amt überwiesen wird, weil das Amt im Regelfall zuverlässiger bezahlt.

@Derya449

willste nicht dass sie erfahren dass du seit einem Jahr auf der faulen Haut rumliegst. Stattdessen willste dich als der tolle Dude hinstellen.

@lalala321q

Mein Mann macht seinen Zimmerer Meister und arbeitet zusätzlich. Ich bin Hausfrau mit 3 Kindern. Sorry aber bei deinem kommemtar kann ich nur Kopfschütteln.

@Derya449

ja gut wenn das so ist dann tut mir mein Kommentar leid. Ich habe mir dich ganz anders vorgestellt. Ich hab da jetzt so n jungen Türken vor mir gesehen der einfach zu faul zum arbeiten ist.

@lalala321q

Nur weil Ich türkin bin? Naja konntest du ja nicht wissen. Alles gut. Das was die an uns an Miete Zahlen sind 300€ und wir den Rest

@Derya449

woher soll ich wissen dass du Türkin bist? ach bist du oder was?
das war einfach so meine Vorstellung.

@Derya449

Sorry - und ich würde mir das nicht bieten lassen.

Zuerst einmal kannst Du gegen diesen Bescheid Widerspruch einlegen und darauf verweisen, dass Du den Nachweis geliefert hast, dass die Miete gezahlt wurde.

@wilees

Danke das werde ich machen

Tja, Verwandtschaft und Barzahlung, da denkt der Sachbearbeiter beim Jobcenter gleich, dass da etwas gemauschelt wird.

Nur, trotzdem darf das Jobcenter Deinen Vermieter nicht darüber informieren, dass Du Leistungsempfänger bist. Das würde mit der Überweisung aber geschehen. Verstoß gegen den Datenschutz.

Also erneut alle Mietquittungen in Kopie vorlegen und einer Überweisung oder sonstige Kontaktaufnahme zum Vermieter ausdrücklich widersprechen. Vielleicht anbieten künftig die Miete zu überweisen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke

die Tochter hat hier gelebt sie bekamm Hartz IV weil sie alleinerziehend ist. Bei ihr gab es keine Probleme sie hat es auch in bar gezahlt weil die Eltern es so haben wollten. Sie ist ausgezogen und wir sind eingezogen und von uns wollten die auch in bar haben.

@Derya449

Diese "Vorgeschichte" eines Mietverhältnisses innerhalb einer ebenfalls verwandtschaftlichen Beziehung (Vater/Tochter) ist dem Jobcenter vermutlich bekannt und hat die Zweifel des Sachbearbeiters, ob denn da alles wohl mit rechten Dingen vor sich geht, bestärkt. Deshalb sein jetziger Vorstoß, der Dich trifft. Gleichwohl bleibt es dabei,dass.das Jobcenter sich aus Gründen des Datenschutzes sich nicht direkt an den Vermieter wenden darf. Das Jobcenter darf die Tatsache Deines Leistungsbezuges Dritten gegenüber ohne Deine Zustimmung nicht offenbaren.

Lege alle Quittungen noch mal vor. Manchmal gehen Unterlagen verloren. Ich denke nicht, dass das Schreiben rechtsgültig ist.

Informiere Dich in einer Beratungsstelle für ALG II Empfänger, ob man dem Schreiben widersprechen kann.

Warum überweißt Du die Miete nicht? 

Ok dan werde ich es so machen. Danke

Der Vermieter wollte es so. Sind vor ein Jahr hier eingezogen.

@Derya449

Gerne.

Du solltest jetzt einen Dauerauftrag einrichten.

Hallo.

Ich vermute mal, das der Vermieter beim Finanzamt nicht alles angegeben hat.

Ich war auch bei der Kommune, ich war froh, wenn das per Überweisung direkt zum Vermieter ging.

Sei doch froh das es so ist.

Mit Gruß

Bley 1914

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mal die Antworten gelesen .... und frage mich, warum der Schwiegervater nicht wissen darf, dass sein Sohn den Meister macht und ihr vom Amt unterstützt werdet. Da hoffe ich mal, dass der Schwiegervater die in bar eingenommene Miete auch vollständig und korrekt angibt und versteuert. Das könnte evtl. auch die Intention des Jobcenters sein die Miete direkt und (finanzamtstechnisch) nachvollziehbar überweisen zu wollen.

Was möchtest Du wissen?