Betrüger paar Daten gegeben? Sind die wichtig?

5 Antworten

Damit kann er noch nicht so viel anfangen.

Aber zur Sicherheit solltest du dein Konto in nächster Zeit immer wieder beobachten.

Wenn etwas vom Konto abgebucht werden sollte, von dem du nichts weisst, kannst du zu deiner Bank und die Abbuchung rückgängig machen lassen. (Geht nachträglich innerhalb von 6 Wochen nach der Abbuchung.)

So eine Lastschrift zurückzubuchen jetzt natürlich auch eine Lösung. Andererseits sind gerade die Betrügern darauf erpicht die Kontodaten regelrecht weiterzuverkaufen damit andere Betrüger vom Konto abbuchen.

Heißt also man muss die nächsten Wochen und Monaten vielleicht sogar Jahre regelmäßig das Konto überwachen. So eine Whitelist kann in diesem Fall sinnvoller sein.

@Jewi14

Man sollte sein Konto immer alle 4 Wochen kontrollieren. Im Laufe der Zeit haben viele Leute deine Kontodaten. Immer wenn du etwas einkaufst über Bankeinzug oder Überweisung, etc. kommen andere an deine Daten. Deren PC könnte mal gehakt werden, .... Ich will damit sagen, dieses Risiko besteht immer. Deshalb ist regelmäßige Kontrolle des eigenen Kontos sowieso notwendig. Ansonsten sollte man sich auch keine zu großen Sorgen machen.

Ob der Betrüger die Kontodaten weiter verkauft, ändert an der Sache wenig. Andere können auch nur den Versuch unternehmen, z.B. auf deinen Namen etwas zu bestellen und den Kaufpreis von deinem Konto abbuchen zu lassen. Aber wie gesagt, dagegen kannst du dich durch eine Rückbuchung innerhalb von 6 Wochen wehren.

Die Daten reichen aber auch schon aus, um unberechtigte Abbuchung von einem Konto durchzuführen.

Soll dies passieren gibt es aber eine Gegenmaßnahme. Rede mit einer Bank dass sie eine sogenannte Whitelist einrichten. In diesem Fall dürfen nur die Firmen von deinem Konto abbuchen die du vorher ausdrücklich autorisiert hast.

Nein, alleine die Bankverbindung reicht nicht aus, um Abbuchungen vorzunehmen.

@dresanne

Doch sie reicht aus. Nämlich dann wenn derjenige behauptet man hätte ihm eine Einzugsermächtigung erteilt.

@dresanne

Doch. Das könnte reichen.

@dresanne

Stimmt es muss zudem eine Gläubiger ID beantragt werden und die Firma muss zum Lastschriftverfahren von der eigenen Hausbank freigegeben werden. Beides lässt sich aber sehr leicht bewerkstelligen und steht überhaupt keine Hürde für Betrüger da.

Selbst ein Taubenzüchterverein kann sowas problemlos beantragen für professionell Betrüger ist es also überhaupt kein Problem.

Hallo,

ging es um ein Gewinnspiel oder ein Zeitschriftenabo?

Wenn du Post bekommen solltest, dass du irgendetwas abgeschlossen hast kannst du es innerhalb einer Frist von 14 Tagen widerrufen.

Auf keinen Fall kündigen, sondern widerrufen.

Diese Frist beginnt erst dann, wenn du über dein Widerrufsrecht informiert worden bist.

Unberechtigte Abbuchungen kannst du in einem Zeitraum von 13 Monaten von deiner Bank zurückholen lassen. Die Kosten dafür trägt derjenige, der unberechtigt abgebucht hat. Die hier teilweise angegebenen 6 Wochen gelten für Abbuchungen bei denen eine Einzugsermächtigung vorliegt.

Leider werden deine Daten weiterverkauft. Kontodaten sind besonders wertvoll.

Deshalb musst du dein Konto jetzt immer regelmäßig im Auge behalten.

Also für mich dürftest du so etwas nicht besitzen du musst wissen das der Sachen bestellen könnte und alles auf deine Kosten kommen aber naja lass deine karte sperren und regel das mit deiner bank aus naja ich hab so etwas noch nie gehört

Wenn du eine Online-Bestellung von X per Lastschrift auf Dein Konto nicht als schlimm betrachtest, dann ist es nicht schlimm.

Was möchtest Du wissen?