Beschwerden wegen Ausbildungsbetrieb

2 Antworten

Falls ein Auszubildender das 18. Lebensjahr noch nicht beendet hat, fällt er unter das Jugendarbeitsschutzgesetz. In Deinem Fall würde ich mich an den Auszubildendenvertreter bei der IHK wenden und Dein Anliegen vortragen. Falls ein Betriebsrat in Deinem Unternehmen existiert könntest Du dich auch an diesen wenden. LG

Och, sprich doch mal mit einem Anwalt, und am besten vorher eine Rechtsschutzversicherung abschließen. Es gibt nämlich ein Arbeitszeitgesetz: Das zieht eventuell eher.

Probleme im Ausbildungsbetrieb/Hass auf Chef.

Hallo. Also ich habe einige Probleme in meinem Ausbildungsbetrieb.

Habe heute schon 2 separate Gesprächspartner bei der IHK gehabt, die meinten, ich soll im neuen Jahr nochmal anrufen. Da kann man mir momentan nicht helfen.

Also das Ding ist, dass ich eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann mache und keiner von uns mit den Bedingungen und dem Chef klar kommt und wir alle am liebsten den Betrieb wechseln würden. Alles, was wir da machen, ist Kundenakquise. Wie im Call Center rufen wir Firmen an und versuchen diese dazu zu bewegen, ihren Lieferanten zu wechseln.

Dann läuft das aber nicht so, wie Chef es gerne hätte und dann müssen wir uns Tagein-Tagaus irgendwelche dummen Sprüche und Vorwürfe von ihm anhören. Lernen tut man da nix. Überhaupt beleidigt er, pöbelt rum und brüllt, ohne jede Rechtfertigung und verdreht sich Realitäten und schreibt sich auch die Gesetze neu. z.B, dass er uns auch nach der Probezeit einfach rausschmeißen kann, wenn er will und dass ER entscheidet, ob man mit Krankenschein arbeiten kommen muss.

Am Freitag meinte er zu uns, dass andere dem angeblich auch schon raten, uns alle raus zu schmeißen. Wir wissen ,dass das eh nicht stimmt. Der behauptet gerne mal: "Der und der hat dies und jenes gesagt", was dann sowieso nicht stimmt.

Die Lehrer an der Berufsschule haben am Anfang schon gesagt: "Dein Chef ist hier bekannt. Guck dich mal nach Alternativen um".

Weiß auch ,dass den jeder gehasst hat, der je da gearbeitet hat und die Leute reihenweise da abgehauen sind. Egal ob Azubi, Praktikant, oder ausgebildete Vertriebs-Leute.

Dieser Mensch ist einfach nur gestört und manchmal wird es wirklich surreal, was der so von sich gibt. Bin jetzt in dem Dilemma, dass ich 30 und auf die Ausbildung angewiesen bin. Hab sie durch Glück bekommen. Bin ja auch dankbar. Aber eine Ausbildung nützt mir auch nichts, wenn man da eh nichts lernt und ich da psychisch krank werde.

Falls jemand jetzt denkt, ich würde alles zu eng sehen und wäre zu sensibel: Nein. Wie gesagt, kommt NIEMAND auf den klar.

Der versucht uns auch ständig, seine Illusionen und realitätsfremden Ansichten unter zu jubeln. Der redet einfach mit der größten Überzeugung den größten Bullshit.

Hat das vielleicht alles jemand durch und hat einen guten Rat für mich, ehe ich mich nächstes Jahr wieder an die IHK wende?

Danke im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?