Beschwerdebrief über Security!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tut mir Leid, ich weiß leider nicht, was du mit Kassenleitung meinst.

Um aber generell mal auf dein Problem einzugehen: ich denke, ob die Sicherheitskräfte berechtigt sind, dir/euch zu sagen, wann eure Kassen an/abgemeldet werden müssen, kann dir dein Vorgesetzter sagen. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Leitung des Supermarktes mit dem Sicherheitsbetrieb eine Abmachung hat, die den Securitys auch das Recht gibt euch Anweisungen zu geben. Was aber nicht in Ordnung ist, ist die Tatsache, dass sie euch anschreien, wobei man sich Gedanken darüber machen sollte, ob man nur sehr empfindlich bei solchen Dingen ist, oder ob das wirklich unangemessen ist.

Mein Rat: sprich erst mit Arbeitsskollegen, die schon länger im Supermarkt arbeiten, ob die vielleicht deine Meinung teilen oder wissen, welche Absprachen es mit der Sicherheitsfirma gibt, wende dich ggf. verbal an die Abteilungs- oder Marktleitung(ich kenne eure Hierarchie nicht), versuch mal mit den Leuten vom Sicherheitsservice zu reden und wenn gar nichts hilft, würde ich erst die Beschwerde schreiben.

Und wie du diesen Brief schreibst... naja, da es ein sehr persönliches Problem ist, wird auch der Brief recht persönlich gehalten sein. Sowas in der Art könnte ich mir vorstellen:

"Sehr geehrte Frau.../Herr.../Damen und Herren,

ich wende mich an Sie, da ich nun mehrfach Probleme mit Mitarbeitern der Sicherheitsfirma Name der Firma einfügen hatte. Diese bestanden darin, dass man mir Vorschriften machte, wann ich meine Kasse an- bzw. abzumelden habe und man mich auch nicht nur einmal vor Kunden lautstark zurecht gewiesen hat. Meine Frage an Sie ist nun, ob dieser Umgang mit uns Angestellten die Grenzen überschreitet.

Mit freundlichen Grüßen,

Unterschrift

Name"

Ich möchte aber darauf hinweisen, dass ich mich nicht mit dem Thema auskenne und das nur meine persönliche Meinung ist.

das ist ja nicht nur mein Problem, sondern von uns allen Mitarbeitern. Aber danke für deine Antwort ;)

Schreib am besten was, stell es dann rein u. die Community korrigiert den Text. So aus dem Stehgreif zu sagen, wie man sowas schreibt ist immer schwierig, zumal wir die beteiligten personen ja nicht kennen. Evtl. kannst du dir vom Personalrat usw. helfen lassen.

Ich würde erst mal versuchen heraus zu bekommen, welche Befugnisse der Security hat. Dann würde ich mich direkt (persönlich) an die Security-Firma wenden und mich freundlich, aber bestimmt, über den Mitarbeiter beschweren. Anzuschreien hat der niemanden. Ich denke auf dem Weg sind die Erfolgsaussichten besser als mit einem Beschwerdebrief.

kann sein, aber das müssen die Mitarbeiter vom Markt machen, ich bin ja nicht direkt bei dem Supermarkt angestellt (nur über eine Leihfirma). Deshalb schreibe ich den Brief direkt an die Marktleitung, damit die wissen was sache ist und DIE können dann bei der sicherheitsfirma bescheid sagen

@katinka9311

Ich denke eben der "kleine Dienstweg" ist der beste. Versteh mich nicht falsch. Wenn ich es richtig lese arbeitest du dort 2 Stunden am Tag und bist nicht mal direkt angestellt. Was glaubst du wen das ernsthaft interessiert, was ihr für ein Problem habt!? Sorry, aber da solltest du dir auf dem Wege keine großen Hoffnungen machen.

@Toblas

es haben sich aber auch schon kunden über ihn beschwert und so wie ich das mitbekommen habe, sollte er eh rausgeworfen werden. Und dass er mich anschreit und uns anweisungen gibt obwohl er es nicht darf lasse ich nicht dulden.

@katinka9311

Wenn er sich so benimmt stellt sich die Frage, warum er noch da ist! Entweder hat er gute Kontakte oder es interessiert den Auftraggeber eben nicht wirklich. Nun, probiere eben deinen Weg.

Sofern ein Betriebsrat existiert,wende dich an ein Betriebsratsmitglied deines Vertrauens und schildere dem die Sachlage.

mach es, genau so wie du es hier machst:

sehr geehrte damen und herren. hiermit möchte ich mich über ... beschweren. der her ... bzw die firma ... nimmt sich die freiheiten heraus uns als mitarbeitern des supermarkts ... anweisungen bezüglich unserer tätigkeit zu geben und uns sogar vor kunden anzuschreien. ich bitte sie in dieser dringend in aktion zu treten

und dann gleich eine kopie an die sicherheitsfirma mit der kleinen anmerkung, dass wenn das verhalten nicht eingestellt wird, man sich eine andere sicherheitsfirma suchen würde

Danke für deine Antwort, das hilft mir weiter :) aber mit der kopie an die sicherheitsfirma muss die kassenleitung des marktes machen, da hab ich nix mit zu tun :D

@katinka9311

Dass sich der Sicherheitsdienst die Freiheit herrausnimmt, euch was zu sagen, muss so nicht stimmen. Es kann durchaus sein, dass es zu deren offiziellem Job gehört, euch auf Verletzungen von Sicherheitsvorschriften hinzuweisen. Der fragesteller ja gerade vom An/ Abmelden an der Kasse. Das betrifft durchaus die Sicherheit, wenn sich nicht korrekt an/ abgemeldet wird, weiß man nicht, wer für Kassenfehlbeträge verantwortlich ist. Es sind schon Jahrelange Mitarbeiter wegen Pfandbons für 2,5 Euro entlassen worden, wenn ihr an der Kasse nicht zu 100% nach Vorschrift arbeitet, solltet ihr euch nicht beim Chef darüber beschweren, dass die Security das bemängelt. Die Geschichte mit dem Einkaufen während der Arbeitszeiten ist knifflig. Wenn man offiziell während der Arbeitszeiten einkaufen darf, anstatt zu arbeiten, kann man sich schon über den Sicherheitsdienst beschweren. Wenn nicht, würde ichs bleiben lassen. Wo die Geschäftsleitung zustimmen wird, ist, dass man jemanden nicht vor Kunden anschreien darf. Nur was wird der Security Mensch machen, wenn er wegen dem Fragesteller Ärger kriegt u. die Probleme nicht mehr direkt mit dem Fragesteller klären kann? Er wird, anstatt mit der Belegschaft zu sprechen, direkt zum Chef rennen. wenn nicht während der Arbeitszeit, sondern in der Pause eingekauft wird, dann muss das eben auch so im Beschwerdebrief stehen. Wenn man sich in dem fall beschweren will, sollte man das umsichtig u. mit präziser Wortwahl tun, ansonsten schadet man sich selber mehr al der Security.

Was möchtest Du wissen?