Beleg über Nachforschungsauftrag (Post)?

2 Antworten

Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen: derjenige, der den Auftrag erteilt hat, muß den Nachforschungsantrag stellen, also der Absender.

Wenn er "keinen Beleg" hat, bedeutet dies offenbar, daß er eine Versandart gewählt hat, die nicht sendungsverfolgt und somit nicht nachweisbar ist. Zum Beispiel Päckchen, Brief, Warensendung. Da wird es mit der Nachforschung sehr schwer.

Wenn er jedoch einen Einlieferungsbeleg hat (und damit meine ich nicht die Quittung über das bezahlte Porto, sondern eine Sendungsnummer), das gilt für Pakete und Einschreiben, kann über einen Nachforschungsauftrag schon nach der Sendung gesucht werden, da die letzte Station der Sendung bekannt ist, bevor sie "verschwunden" ist.

Sollte die Sendung nicht auftauchen, ist der Inhalt versichert, bei einem Paket z.B. bis 500 Euro (gegen Nachweis natürlich, also man bekommt nicht pauschal 500 Euro wenn ein Paket weg ist, sondern nur den Wert des Inhalts), Einschreiben sind bis 25 Euro versichert.

Sollten Wertgegenstände enthalten sein wie z.B. echter Schmuck, ist es auch nix mit Versicherung und Erstattung, das steht nämlich in den Richtlinien der Post - solche Sendungen müssen als Wertsendung verschickt werden.

Wenn der Absender nun einen Nachforschungsantrag gestellt hat (das geht auch erstmal telefonisch), hat er darüber tatsächlien keinen Beleg, daß er dies beauftragt hat.

Vielleicht konnte ich weiterhelfen - vielleicht auch nicht - deine Fragestellung war mehr als dürftig

Ich danke dir für deine Antwort, doch verstehe ich nicht, was an meiner Frage so dürftig war. 

Bekommt man eine Quittung, wenn man einen Nachforschungsauftrag erstellt? Ich denke klarer geht es kaum.

@Skybala

Nein, bekommt man nicht. Aber wenn der Absender sagt, er hat "keinen Beleg", dann fürchte ich er hat ohne Sendungsverfolgung versandt und dann kann man davon ausgehen, daß die Nachforschung fruchtlos bleibt.

Ich bin recht alt, und habe über 10 Jahre in einem Betrieb mit regem Versand (Eingang und Ausgang täglich mehr als teilweise 30 Sendungen) gearbeitet, sowie agiere ich privat seit über 10 Jahren auf ebay als Käufer und auch Verkäufer - und ich sage dir, daß in dieser ganzen Zeit (25 Jahre) NIE eine Sendung, sei es privat oder geschäftlich, verlorengegangen ist!

Die Ausnahme war ein schlecht verpacktes, sehr schweres Maschinenteil. Es hatte den Karton durchschlagen und nur der leere Karton wurde zugestellt.

Da ich nicht weiß, um was es sich handelt - ich kann nur ebay, shpock oder kleiderkreisel mutmaßen - sei vorsichtig und laß dich nicht betrügen.

Habe sogar mehrfach aus Hongkong und Thailand bestellt - die Sendungen kamen immer an... sei vorsichtig

Soweit ich weiß, steht auf der Rechnung ja die Nummer womit man die Sendung eben beobachten kann.

Und sollte auch diese verloren gehen, müsste die Post trotzdem noch einen Blick darauf werfen können.

Was möchtest Du wissen?