Bekommen Obdachlose Arbeitslosengeld?

5 Antworten

sie können sich bei der diakonie melden. diese adresse erkennt das arbeitsamt an. natürlich müssen sie so 1-2 mal in der woche vorbeischauen, denn für das a-amt müssen sie ja täglich erreichbar sein. haben sie keinen alg-1 anspruch, dann erhalten sie den regelsatz h4, natürlich ohne unterkunftskosten. sie unterliegen genauso der arbeitsvermittlung und müssen sich bewerben, wie jeder andere. wenn sie kein konto haben, bekommen sie einen scheck, oder eine auszahlkarte für den geldautomaten im erdgeschoss. dann wird meist kräftig gefeiert. nach drei tagen ist dann nichts mehr da. viele nehmen auch ab monatsmitte kredit bei leuten wo sie ihn bekommen, und geben dann das geschuldete geld am ersten zurück, oder auch nicht. mfg-

nein bekommmen sie nicht da sie nur Geld beziehen können, wenn sie eine Adresse , Wohnort angeben können Deshalb hatte ein Pfarrer einmal eine Klage , weil er einem Obdachlosen erlaubte, die Adresse des Pfarrers anzugeben um Geld vom Amt zu bekommen.

Natürlich bekommen sie Sozialhilfe, da sie aber ohne festen Wohnsitz sind müssen sie täglich ihr Geld beim Sozialamt abholen.

Jetzt gibt es zwei gegenteilige Aussagen...

Stimmt soweit ich weiss.Sie bekommen ein "tagegeld".DH!

also an den öffnungstagen, wo das sozialamt offen hatte, dienstags bekamen sie dienstag-mittwoch, donnerstags für do,fr, sa, so und mo. das waren 16,-DM/Tag, heute 8,-Euro sozi gibts aber nicht mehr so, müssen zum arbeitsamt.

natürlich nicht nur die einen Wohnsitz haben und es zumindest versucht haben einen job zu finden oder entlassen wurden

Letzteres trifft ja auf die Meisten zu.

Was möchtest Du wissen?