Bekomm ich eine Wohnung bezahlt während der Ausbildung?

5 Antworten

Wenn es richtig unhaltbare Probleme sind könntest du es übers JA versuchen, sollte es aber nur häufiger Streit sein weil ihr z.B. unterschiedliche Ansichten über das lernen oder das Heimkommen habt könnte es schwierig werden. dann brauchst du entweder einen Nebenjob am WE oder eine WG die du mit deinem Ausbildungsgehalt finanzieren kannst. Wenn deine Ausbildungsort so weit von daheim weg ist dass eine Fahrt nicht zumutbar ist könntest du außerdem versuchen Wohngeld oder BAB oder so zu beantragen. Vielleicht auch einfach mal in einer Beratungsstelle nachfragen, die haben oft richtig gute Tipps.

Kindergeld bekommst du ja glaube ich auch noch das würde dir bei Auszug natürlich auch zustehen

In deiner ersten Ausbildung kannst du Untersützung beantragen, durch dass das du erst 17 bist kannst du dich auch an das Jugendamt wenden. Kindergeld steht dir auch noch zu und Unterhalt müssen dir deine Eltern dann auch zahlen. Lass dir mal einen Termin auf dem Jugendamt geben! 

Während der Ausbildung bekommst du ja eine Ausbildungsvergütung - also Gehalt bezahlt. Wenn das nicht reicht kannst du zusätzlich BAB (sowas wie Bafög nur für Azubis) beantragen. Damit sollte sich eine kleine Wohnung finanzieren lassen. Da du erst 17 bist müsste deine Mutter allerdings den Mietvertrag für dich unterschreiben... (oder ein Vormund vom Jugendamt, wenn es damit Probleme gibt)

er muss erst mal einen vermieter finden, der ihn oder seine mittellose mutter als mieter und hafter akzeptiert

@HerrGernegross

Ich war in der selben Situation, allerdings schon mit 16 - da hilft das Jugendamt... die haben damals sogar meine Kaution vorgestreckt und ich konnte sie dort abbezahlen. Vielleicht gibt es auch andere Verwandte die eine Bürgschaft übernehmen.

mit 17 kannst Du Dich noch ans JA wenden, wenn es unüberbrückbare Schwierigkeiten sein sollten, werden die Dir Hilfsmaßnahmen vorschlagen

Ok Dankeschön, werde es in Angriff nehmen.

@Cherry0105

Bitte gern geschehen .. m.l.G. ;)h

sie hat aber die Verpflichtung und muss entsprechend ihrem Einkommen.

Hat sie nicht! Klar ist die Mutter zumUnterhalt verpflichtet, aber nicht dazu dem Sprößling eine Wohnung zu finanzieren. Wenn sie Wohnraum bietet, ist sie ihrer Unterhaltsverpflichtung nachgekommen.

Was möchtest Du wissen?