Bekannter hat Post von First Debit Inkasso bekommen. Geht um offene Rechnung um 200 €zu begleichen, davon weiß er nix und nie davon gehört. was soll man machen?

3 Antworten

Hallo Wolfi89,

da in diesem Thread offenbar noch keiner Bekanntschaft mit
uns gemacht hat, stellen wir uns an dieser Stelle doch einfach selber vor: Wir sind ein inhabergeführtes Familienunternehmen aus dem westfälischen Hamm und kümmern uns um die Bezahlung offener Rechnungen von Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Branchen. Wir sind keine anonyme
‚Inkassobude‘, sondern stehen unter anderem mit unserer Mitgliedschaft im
Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V.  für Transparenz
und Seriosität. Wir haben auch eine amtliche Zulassung, was Sie gerne beim Präsidenten des OLG Hamm prüfen lassen können.

Zu Ihrem Fall: Wir sind gesetzlich verpflichtet, die Forderung vor einer Bearbeitung genau zu prüfen. Wir haben sicherlich auch Unterlagen zum Nachweis der Forderung, die wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen können.  Grundsätzlich fangen wir erst gar nicht mit einer Mahnung an, wenn die Forderung aus unserer Sicht nicht berechtigt sein könnte. Das wird für jeden Einzelfall genau geprüft. Am besten ist, wir schauen uns Ihren Vorgang nochmal gemeinsam in Ruhe an. Bitte rufen Sie uns einfach unter der 02381-9954030 an, wir sind werktags von 8 bis 17 Uhr für Sie erreichbar. Gemeinsam finden wir garantiert eine für beide Seiten akzeptable Lösung.

Mit besten Grüßen aus Hamm

Wenn ihm von Forderungen nichts bekannt ist, warum sollte er sich da die Mühe machen, sich um die Sache zu kümmern ?

Viele bekommen von sog. Inkassobüros Mahnungen via Internet über angeblich offene Forderungen. Mit Drohbriefen wird die Sache dann noch intensiviert, um die vermeintlichen Schuldner weich zu klopfen.

Viele bezahlen da offenbar aus Angst vor möglichen Folgen.

Ich bekam auch schon solche Inkassomitteilungen in denen mir, weil ich nicht zahlte, Meldung bei der Schufa, Lohnpfändungen, Gerichtsvollzieher usw. angedroht wurden.

Ich habe keine offenen Forderungen und liess die Sachen auf mich zukommen. Die Gebühren wurden immer höher die man von mir verlangte.

Meist begann die Forderung mit einem Betrag knapp unter 100.--€. Schliesslich wurden draus in einem Falle 340.--€ im anderen Falle fast 500.--€.

Bis es mir zu bunt wurde. Ich habe hier eher ein Spiel mit denen gemacht. Habe die aufgefordert, mir einen Nachweis vorzulegen, von wem sie beauftragt wurden, bei mir Geld einzuziehen.

Diesen Nachweis konnte mir kein Inkassobüro vorlegen.

Daraufhin habe ich denen mitgeteilt, dass ich mich gerne mit ihnen vor Gericht treffen würde. Sollten weitere Drohbriefe bei mir eingehen, wäre mein nächster Gang zur Staatsanwaltschaft.

Gehört habe ich sodann in allen Fällen von diesen Inkassobüros nichts mehr.

Wer sich sicher ist, dass er keine offenen Forderungen hat, der sollte wirklich einen Anwalt einschalten und die Sache vor Gericht bringen. Das würde ich jedem, wirklich jedem empfehlen, der von Inkassobüros Mahnungen bekommt, die unberechtigt sind. Leider haben viele nicht den Mut dazu dagegen vorzugehen. Viele bezahlen aus Angst.

Wenn er von der Forderung nichts weiß, dann ignorieren.

Bitte etwas mehr Details.

Aus dem nix kam die Post. Es wurde nicht geklärt worum es geht. nur die Summe gefördert. merkwürdigerweise ist Geburtsdatum richtig. 

Was möchtest Du wissen?