Bei Stromversorger angemeldet vor Mietbeginn (Abschlag, Grundgebühren)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vertrag dürfte erst ab 25.04. - Übernahme der Wohnung beginnen, da Du erst ab da die Möglichkeit der Stromentnahme hattest!

Wenn Du die Kopie des Übergabeprotokolls (am Besten natürlich mit Datum, Zählerstand und beiden Unterschriften) an den Grundversorger schickst, sollte dieser den Grundversorgeungsvertrag ändern. Ohne einen Nachweis, muss der Grundversorger dies natürlich nicht machen.

Die Höhe des Abschlags hängt natürlich vom Verbrauch ab. Da es Deine erste Wohnung ist und der Grundversorger nicht Deinen Verbrauch kennt, ermittelt dieser den Abschlag rechnerisch (aus seinen Erfahrungswerten). Natürlich kannst Du den Abschlag anpassen, das hängt aber von Deiner Stromabnahme ab. Wie wird bei Dir Warmwasser zubereitet? Wie heizt Du?

Da hast Du den Fehler gemacht Dir das Heft aus der Hand nehmen zu lassen und Dich selber anzumelden,da auch die einen günstigeren Anbieter zu wählen.Es muss Dir doch ein Vertrag zugeschickt worden sein der Unterschrieben zurück geschickt werden muss,den müsstest Du in diesem Fall mit dem Anmeldetermin nicht akzeptieren und kannst einen korrigierten verlangen ab dem Tag  der Schlüsselübergabe.Auch die 116 Euro erscheinen mir etwas sehr hoch gegriffen,wie gross ist die Wohnung und wie viele Personen leben in der Wohnung?

nun ein Abschlag von 116 € monatlich deutet für mich auf elektrisches heizen hin. wenn du zwar auf die wohnung zugriff hast, dort aber nicht wohnst, also nicht heizen musst, kein warm wasser verbrauchst und praktisch kein Licht machst, dann wird sich das unterm strich auch postiv auf die bilanz auswirklen. du hast also nur für die 2 monate die zählergrundgebühr und vielleicht ein paar cent für strom zu zahlen.

dafür dass du auch vor mietgebinn in die wohnung kommen kannst, denke ich ist das ein fairer preis.

lg, Anna

Richtig, eigentlich müsste der Vermieter die Kosten bis zur Übergabe der Wohnung zahlen.

Du müsstest jetzt also mal gucken wie denn die Zählerstände sind bzw. waren und wie hoch die GG ist. Ob es sich lohnt.

Du hast auch die Möglichkeit dem Grundversorger/Versorger dein Einzugs- bzw. Übernahmetermin mitzuteilen und nachzuweisen mit dem Zählerstand zu dem Zeitpunkt.

wenn du beweisen kannst, dass du erst ab 25.4. die schlüssel erhalten hast, dann schreibe dem stromversorger einen widerspruch und stelle die fakten klar. das solten die eigentlich akzeptieren. bezahle auf keinen fall diesen abschlagsbetrag, das gilt als stillschweigendes einverständnis.

gab es den eine (gemeinsame) zählerablesung bei schlüssel-übergabe? das gehört zum kleinen 1x1 einer wohnungsübergabe!

und such dir schleunigst über verivox.de einen günstigeren versorger. geht easy und ist unkompliziert. da du keinen speziellen vertrag mit dem grundversorger (die örtliche stadtwerke) hast, kannst du kurzfristig ohne kündigung raus.


Ichglaube..du befindest dich im Irrtum..der Vermieter hat ihn sicher auch auf den Namen des Mieters angemeldet

Was möchtest Du wissen?