Bei ebay auf eigene Artikel bieten ist das strafbar?

5 Antworten

Ich habe das auch schon zweimal bei einem Verkaeufer bemerkt. Ein kleines Gebot ist da. Dann wird man hochgeboten (nicht durch den automatischen Agenten sondern wirklich manuell). Der Bieter ist dann nicht direkt der Verkaeufer selbst, aber bei einer ganzen Reihe von Auktionen handelte es sich immer um den gleichen Bieter.

Als die den Artikel nicht mehr verkaufen konnten, habe ich dann wieder darauf geboten. Ich habe mich auch wieder hochbieten lassen bis kurz VOR den Betrag, bis zu dem der andere einen immer bringen wollte. Auf diese Weise ist der andere Bieter dann darauf sitzengeblieben. D.h. der Verkaeufer hat quasi an sich selbst verkauft. Da er das Hochbieten ja nicht zugeben kann, muss er halt zaehneknirschend die ebay-Gebuehren zahlen.

Auch die Freundin meiner Tochter wollte etwas versteigern und rief meine Tochter an: Biete mal darauf, das ist mir noch zu niedrig. Und da sie zu hoch hinauswollten, ging der Artikel dann von der Freundin an meine Tochter. Den Artikel haben sie dann nochmals angeboten, aber fuer diesen Scheinverkauf die Gebuehren mussten sie tragen.

Das ist sicher schwer nachzuweisen, da er dann ja von Freunden mitbieten lassen würde. Aber es kann natürlich auch sein, dass einfach immer dieselben Leute mitbieten, gerade wenn der gleiche Atikel mehrfach eingestellt ist. Wenn ich was haben möchte, was kein Einzelstück ist, biete ich auch mit der Automatik, d.h. mein Name würde auch bis zu einem gewissen Betrag immer auftauchen, bis ich es eben mal zu dem von mir vorgestellten Betrag ersteigert habe.

Hallo bonus, ich wurde gestern von eBay unerwartet für 14 Tagen gesperrt. Grund: wir haben festgestellt, dass Sie gegen unseren Grundsatz zum Bieten auf eigene Angebote verstoßen haben. Folgende Angebote haben wir daher vorzeitig beendet: Bitte beachten Sie, dass die Gebühren für Angebote, die wegen dieses Verstoßes vorzeitig beendet wurden, Ihrem Konto nicht wieder gutgeschrieben werden. Ich hatte überwiegenden soforkauf eingestellt. Wir gehen davon aus, dass es Ihnen nicht bewusst war, durch Ihr Handeln gegen diesen Grundsatz zu verstoßen. Daher haben wir lediglich Ihre Nutzung des eBay-Marktplatzes für 14 Tage eingeschränkt. In dieser Zeit ist es Ihnen lediglich möglich, Artikel im Festpreisformat einzustellen. Außerdem können Sie ausschließlich Artikel erwerben, die im Festpreisformat angeboten werden. Das ist ein Widerspruch, wie gesagt überwiegend Festpreis und die Gebühren darf ich auch noch bezahlen. Ich persönlich besitze nur ein account, und würde nie auf meine eigene Sachen bieten, was hätte ich davon, was den zweite account betrifft sind zwei unterschiedliche Adressen und Personen LG.

das beweist zunächst mal nur, dass da immer einer mit einer bestimmten endsumme geboten hat. dadurch erscheint sein name immer wieder, wenn bis zum erreichen seines gebots andere bieter gering gesteigert haben. wenn die einzelfälle zusammengenommen verdachterregend sind, einfach bei ebay melden.

Ich kann mir nicht vorstellen das soetwas strafbar ist, schließlich kann man bei normalen Auktionen auch bei seinen Artikeln mitbieten. Allerdings ist dies laut Ebay AGB nicht erlaubt und führt zum Auschluß.

Was möchtest Du wissen?