Bei der debeka arbeiten und Nebenjob bei der DVAG möglich?

9 Antworten

Auf keinen Fall!

Hier läge nämlich ein Interessenkonflikt vor.

Die Vertreterverträge von Einfirmenvertretern und Mehrfachagenten verbieten die Tätigkeiten für einen anderen Finanzdienstleister ausdrücklich.

Auch arbeitsrechtlich liegt hier einer der wenigen Gründe vor, in dem ein Arbeitgeber wirksam die Nebentätigkeit untersagen kann.

In Deinem Nebenjob darfst Du Deinem Hauptarbeitgeber keine Konkurrenz machen. Du darfst also während Deiner täglichen Arbeit im Haupterwerb keine Versicherungen für Deinen Hauptarbeitgeber verkaufen (Verträge abschließen) und abends nochmals für die Konkurrenz dasselbe in deren Namen.

hallo

Ich würde das an deiner Stelle nicht machen denn wenn du schon bei einer Versicherung arbeitest kannst du nicht so ohne weiteres bei einer zweiten stelle anfangen (es sei denn du bist auf unnötigen stress scharf) . wenn dann entscheide dich entweder für die DVAG oder für die debeka

Einen Nebenjob müsstest du beim Arbeitgeber genehmigen lassen und die Debeka wird dir ganz sicher nicht erlauben, bei der Konkurrenz wildern zu gehen...

Ja ich möchte dort noch den Beruf  Vermögensberater nebenbei lernen ..

@tiktakt

Wie gesagt, das wird die Debeka Dir nicht erlauben. Lies mal über die DVAG im Netz - das sind keine Fakes. Und dann überleg Dir nochmal, ob Du zu solchen Menschen gehören möchtest...

Ich war bei einem Seminar von Ihnen. Sie zeigten das die nicht so schlecht sind. Denn ob die ein Kredit vermitteln für 3% oder 7% interessiert sie nicht weil sie die selbe Provision kriegen

@tiktakt

Auf einem firmeneigenen Seminar wird ein Unternehmen grundsätzlich nur die positiven Seiten von sich selbst, seiner Branche und seinen Vertrieben aufzeigen.

Setze nicht deine Tätigkeit für die Debeka aufs Spiel mit sowas. Ehrlichkeit ist eine der wichtigsten Tugenden des ehrbahren Kaufmanns. Besonders im Versicherungsvertrieb. Du bist gerade dabei geistig dies mit Füßen zu treten.

@tiktakt

No shit, wäre ja auch erstaunklich wenn die sich als schlecht darstellen. Bist Du so naiv oder tust Du nur so ?

@tiktakt

Natürlich laufen die Seminare nach dem "Tschakaaa"-Prinzip ;) Und richtig - wenn die Provision kassiert ist, interessieren die Gesellen sich nicht mehr für den Kunden. Das ist unseriös.

Einen Nebenjob müsstest du beim Arbeitgeber genehmigen

So formuliert ist das falsch.

Arbeitgeber sind ganz grundsätzlich mal verpflichtet Nebentätigkeiten zuzulassen. Es gibt eben nur gewisse Bedingungen, unter denen sie das Recht haben die Nebentätigkeit zu untersagen.

Einer dieser Gründe, nämlich die Arbeit, für einen Mitberwerber, liegt hier eindeutig vor.

@kevin1905

Naja, wenn man lange genug dran rumdreht, kann man da fast immer einen Grund basteln, warum es nicht geht, wenn mans absolut nciht will ;)

Aber das mit der Konkurrenz ist hier natürlich der entscheidende Punkt

Wenn Du bei der Debeka als Putz- oder Küchenhilfe arbeitest, sollte die Nebentätigkeit kein Problem sein. Trotzdem solltest Du Dich vorab auch aus unabhängigen Quellen einmal über die DVAG informieren und nicht nur blind an die vollmundigen Versprechungen glauben, die man Dir dort macht...

Was möchtest Du wissen?