Azubi ganzen Tag in praller Sonne arbeiten lassen erlaubt?

5 Antworten

wie schon geschrieben: es sind die bedingungen des arbeitsschutzes einzuhalten. das heisst, dass ich keiner tot schaffen oder verletzten lassen muss. natürlich sind die meinungen darüber verschieden, was man aushalten kann oder nicht. im zweifelsfall entscheide ich selber über meine gesundheit und mache bestimmte sachen nicht- ich geh aus der sonne, fasse zu heisse sachen nicht an etc. lass den arbeitgeber sich beschweren: eine rechtliche handhabe hat er nicht. allerdings muss man sich entscheiden, was mehr stress ist: schuften unter miesen bedingungen oder sich ggf. mit dem chef rumzoffen. ich finde, man sollte sich auf jeden fall weigern und eine auseinandersetzung riskieren- manche chefs wissen nicht, was sie den leuten abverlangen; und nur wenn man sich weigert, wird mal genauer hingeschaut und vielleicht auch was geändert.

Welche Ausbildung macht Deine Kollegin, bestimmt doch keine Gärtnerausbildung. Bei Azubis ist zu beachten, daß nach § 14 Berufsbildungsgesetz sie nur Arbeiten zugewiesen bekommen dürfen, die ihrer Berufsausbildung dienen und ihren körperlichen Kräften entsprechen. Die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers verlangt, an heißen Tagen keine Gesundheitsschäden bei Mitarbeitern in Kauf zu nehmen, was in diesem Falle ganz klar mißachtet wurde. Habt Ihr einen Betriebsrat? Wenn ja, sollte er Initiativvorschläge vorlegen, indem er z.B. verlangt, daß der Arbeitgeber mit ihm eine Betriebsvereinbarung abschließt, in der Fragen bei Hitze geregelt sind. 

Geregelt durch den Arbeitsschutzgesetz hat der AG die Pflicht, eine Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz durchzuführen. So muß er z.B. bei heißem Wetter seinen AN, die im Freien arbeiten müssen, ausreichend und kostenlos Getränke zur Verfügung stellen. Und die AN müssen in den Pausen die Möglichkeit haben, sich an einem schattigen Platz erholen zu können.

Arbeiten darf ein Azubi schon bei solchen Temperaturen, allerdings wurde hier m.E . die Fürsorgepflicht vernachlässigt.

Also das schlimmste was ich erlebt habe: 

Ich habe mal am flughafen gearbeitet. Und du kannst dir vorstellen wenn es 39/40 grad hat wieviel es dann auf der "platte" hat (vorfeld) auf einem einzigen betonmeer. 

Kaum auszuhalten. 

Bei so extremen tagen werden getrànke und eis zur verfügung gestellt. Und die die länger draussen bleiben müssen... Zu denen kommt extra ein auto mit genannten sachen^^ allerdings musste ich eine kopfbedeckung tragen.

Von demher, ja man darf arbeiten lassen. 

Noch ein beispiel: 

Ich stehe 2 grösseren tankstellen vor mit 2 waschstrassen. Die leute arbeiten unter einem glasdach.

Jetzt kam es das ich an meinem freien tag angerufen wurde und mir ein mitarbeiter gesagt hat sie haben 49,3 grad gemessen und einer mitarbeiterin ist etwas schlecht.

Ich habe ihm gesagt sofort zusperren für eine stunde, schlange abarbeiten, ab in den (klimatisierten) shop da soll sich jeder ne flasche vöslauer nehmen und pause machen.

-ich musste mich vorm chef rechtfertigen xD 

Also bisschen was kann man schon verlangen. Im urlaub ists schliesslich auch heiss wenn man in den süden fährt :-)

ist das in Österreich weil Vöslauer Wasser klingt so nach Ösi :D

bei großer Hitze kann man bewusstlos werden und sterben also

besser Schluss machen und in den Schatten mit Eis und Wasser

Gesundheit muss einem wichtig sein.

@MarkusAndreas73

Richtig, :-)

Stimmt, gesundheit geht vor, aber mir sind halt auch etwas die hände gebunden. 

Und die branche ist hart.

Der Arbeitgeber darf Leben und Gesundheit der Angestellten nicht gefährden und muss Vorkehrungen treffen damit dies auch nicht passiert. Das ist relativ wage formuliert und hängt von der jeweiligen Situation ab. Für Arbeiten in der prallen Sonne sollte der Mitarbeiter Ausrüstung bekommen. 

Ausrüstung? Sonnencreme oder Brille? Ich musste bei der SOlaranlage eine Schweißerbrille anziehen

@Totenkreischer

Ja, Ausrüstung wie einen Hut, Sonnencreme (wäre privat mitgebracht natürlich sinnvoll), die Mitarbeiterin sollte natürlich regelmäßig Pause machen also 20 Minuten arbeiten, 10 Minuten pause machen. Das ist bei solchen Temperaturen unabdinglich und auch rechtmäßig erlaubt.

Nein das verstößt gegen den Arbeitsschutz und ist moralisch nicht in Ordnung , denn man behnadelt Menschen nicht wie Sklaven.

Man kann ihm einen Schirm bringen und kalte Getränke oder im Schatten Brotzeit machen also ihn holen und sagen Komm wir machen Pause oder Schluss für heute und

ihm frei geben und gehen lassen für den Tag

wenn man so knechtet macht man sich unbeliebt und wenn man menschlich ist und anderen hilft und was Gutes tut wird man beliebt.

Gut Sie versucht ja aufmerksamkeit zu kriegen. Mädchen werden im Handwerk als Schwach angesehen. WIe bei uns

"Frei geben und gehn lassen"

Leider ist das ein wunschdenken und kostet ein vermögen.

Und hat auch nichts mit sklaverei zu tun. 

Mir, der ich selber ein paar leuten vorstehe, ists ziemlich egal ob ich beliebt bin oder nicht. Ich bin der typische "hart aber gerecht" typ und das kommt am besten. Und ich verlange nichts was ich nicht auch tun würde.

Es kommt also immer drauf an. Es gibt genug wege den leuten es angenehmer zu machen.

Was möchtest Du wissen?