Autofinanziert ist erlaubt in der Wohlverhaltensphase InSo?

4 Antworten

Hallo. Bin auch in der Wohlverhaltensphase. Brauche dringend auch ein neues Auto und würde gern eine Finanzierung aufnehmen. Kannst du mir genau sagen wie du das gemacht hast. Viele grüße Dirk 

Neue Verbindlichkeiten sind nicht verboten, solange man den neuen Gläubiger nicht über seine finanzielle Lage in Unkenntnis lässt (Betrugsverdacht). Aber ich gehe davon aus, dass die Bank die Schufa eingeholt hat - da muss die Insolvenz ja drinstehen. Im Übrigen haben neue Verbindlichkeiten nichts mit Versagung der Restschuldbefreiung zu tun. Die am Insolvenzverfahren beteiligten Gläubiger können definitiv nicht einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung damit begründen, dass der Schuldner während der Wohlverhaltensperiode neue Schulden gemacht hat - schon gar nicht für ein Auto, dass er evtl. für den Job braucht. Die Insolvenzgläubiger haben nichts mit den neuen Schulden zu tun - und umgekehrt. Insofern ist die Wohlverhaltensphase keine Bewährungszeit, der sich der Schuldner zu unterziehen hat, wie viele vielleicht glauben. Die Versagungsgründe sind - wie gardeducorps zutreffend schreibt - abschliessend geregelt. Vielleicht ist das in Frankreich anders, Herr WolfRichter?

Dein Treuhänder ist eigentlich derjenige, der Deine Finazen im Überblick haben soll, weil Du es selber nicht schaffst bzw. in der Vergangeheit nicht geschafft hast.

Betrug kommt nur in Frage, wenn Du es finanziert hast und absehbar war, dass Du nicht zahlen kannst.

Wenn Du das Auto für die Arbeit brauchst wird nichts dagegen sprechen, aber man sollte vorher informieren - es ist doch der selbe Weg wie so manche in die "Schuldenfalle" kommen.

Was möchtest Du wissen?