Anzeige wegen Beleidigung ohne Zeugen?

5 Antworten

Wenn die Anzeige sich nur auf Gerüchte bezieht, dann wird die Polizei und Staatsanwaltschaft da nicht gegen Sie ermitteln. Aus der Anzeige muß sich zumindest ein Anfangsverdacht ergeben.

Nun will der Täter mich anzeigen, weil ich ihn öffentlich als "Du scheiss Vergewaltiger" beleidigt haben soll und das wohl in seinem Freundeskreis die Runde macht, woran ich mich allerdings nicht erinnern kann und er auch keine Zeugen hierfür hätte.

Öffentlich heißt, der Öffentlichkeit also jederman zugänglich. Das wäre im Fernsehr, in Zeitungen, aber auch in Sozialen Netzwerken.

Wenn es Zeugen gibt, die Deine Aussage gehört haben (und davon ist auszugehen, wenn das "die Runde macht"), könntest Du wegen übler Nachrede bzw. Verleumdung belangt werden.

Grundsätzlich gilt aber: Nicht Du musst Deine Unschuld beweisen, sondern der Ankläger Deine Schuld.

einfach nicht aufregen, und falls ein Schreiben kommt: Ermittlungsverfahren, Anhörung zur Sache .. einfach hingehen und nichts zur Sache aussagen.

Du musst deinen Namen nennen, dich ausweisen, dann wirst du belehrt, dass du die Aussage verweigern kannst, du sagst: ja von diesem Recht möchte ich Gebrauch machen. fertig

Der Staatsanwalt würde wenn es wirklich keine Zeugen gibt, erstens wegen Geringfügigkeit und zweitens wegen unklarer Beweislage das Verfahren einstellen. Wenn nicht, ist immer noch Zeit zum Anwalt zu gehen. Nur nichts aussagen, dass dich belasten könnte.

Du musst deinen Namen nennen, dich ausweisen, dann wirst du belehrt, dass du die Aussage verweigern kannst, du sagst: ja von diesem Recht möchte ich Gebrauch machen. fertig

Nö, er braucht zu dem Termin gar nicht erst erscheinen, wenn er ohnehin nicht aussagen will.

  1. Öffentlich beleidigt und ohne Zeugen ist ein Widerspruch in sich
  2. Wenn es in seinem Freundeskreis die Runde macht, muss es wohl Zeugen gegeben haben. Sonst wüsste ja keiner davon.
  3. Warum sollte eine Depression deine Unschuld beweisen?
  4. Da er quasi gerichtlich bestätigt kein Vergewaltiger ist, ist dein Spruch schon eine Beleidigung. Ich würde nicht davon ausgehen, dass du da schadensfrei davonkommst.
Polizei oder Staatsanwaltschaft will da wirklich gegen mich ermitteln 

Es muss bei einer Anzeige immer ermittelt werden.

oder wird das Verfahren auch eingestellt

Ob ein Ermittlungsverfahren eingestellt wird, ergeben die Ermittlungen. Es gibt also kein"oder".

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Brief Fahrerlaubnisbehörde, Aktenzeichen zum Verfahren, was tun?

Hallo, ich habe vor 1 Woche ein Antrag beim Bürgerbüro gestellt damit ich mein Führerschein machen kann. Ich habe dort angegeben wo stand: Liegt ein Verfahren gegen sie vor? Das ich es nicht weiß, weil zwar zwei anzeigen gegen mich vorliegen, aber bis jetzt nichts davon erledigt ist. Zum einen wurde ich geschlagen und hab zurück geschlagen aus Notwehr (ich wurde angezeigt, und habe die Person angezeigt - ich habe 3 Zeugen und hatte mein Trommelfell kaputt, sprich das wird zu meinen Gunsten ausfallen) und zum anderen wurden Freunde von mir mit Mariuhana erwischt, ich war halt dabei und wurde mit angezeigt (bei mir wurde nichts gefunden, und den Joint hatte ich zu dem Zeitpunkt auch nicht in der Hand - nehme auch keine Drogen, einen Test würde ich freiwillig machen, - sollte auch fallen gelassen werden). Nun möchte die Fahrerlaubnisbehörde die Aktenzeichen zu den Verfahren, jedoch ist von diesen Anzeigen ja noch nichts entschieden, bzw erledigt - und ich bin ja auch in keinem der beiden Fälle schuldig.. Muss ich der Behörde die Aktenzeichen dann trotzdem vorlegen? Weil die Zeit läuft mir weg, da ich nur 4 Wochen habe die Aktenkennzeichen vorzulegen. Helft mir bitte, ich möchte so gerne meinen Führerschein machen und bin vorher nie auffällig gewesen weder eine Anzeige noch irgendwas anderes, dass waren die ersten Sachen die so stattgefunden haben, wo man aber dennoch sagen kann das ich unschuldig bin, wo ich mir sicher bin das es sich letztendlich auch so rausstellt. Ich brauche euren Rat! Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Ermittlungsverfahren wegen Betrug - Privatklage sinvoll/ Akteneinsicht beantragen?

Hallo,

bin bei der Feuerwehr und wurde von einem Mitglied betrogen. Ich habe diesen beauftragt mir einen Feuerwehrhelm zu besorgen. Dieser kostete 460€. Ich kannte den Kollegen nicht so gut, aber er hat mir mitgeteilt, dass er beim Händler Prozente bekommt und so. Leider kenne ich mich mit Zahlen und Geld nicht so gut aus, da ich eine 50% Behinderung habe. Habe keine Rechnung oder Quittung erhalten.

Einen WhatsApp Chatverlauf und einen Zeugen gibt es, der die Übergabe von dem Geld gesehen hat. Am Kontoauszug ist auch ersichtlich, dass ich an diesem Tag einen gewissen Betrag in dieser Höhe abgehoben habe.

Ich hab Ihn dann an diesem Tag 460€ in Bar gegeben. Einen Zeugen gab es auch, der dies bestätigen kann. Leider habe ich keinen Helm erhalten und der Kamerad hat sich nicht mehr gemeldet.

Ich bin dann zur Polizei gegangen und habe Anzeige wegen Betrugs gemacht. Habe dann einen Brief nach ca. 1 1/2 Monaten erhalten:

*Ermittlungsverfahren gegen XXX XXXX wegen Betrugs,

Sehr geehrter Herr XXXX, in dem oben genannten Verfahren habe ich mit Verfügung vom 14.04.2017 folgende Entscheidung getroffen: Gemäß $ 154 StPO wird von der Verfolgung folgender Tat(en) abgesehen: Betrug gegenüber und zu Lasten des XXXX XXXX am 29.11.2015 gegen 16:30 Uhr im Feuerwehrhaus in XXXX, durch Verkauf eines Feuerwehrhelmes zu einem Preis von 460,00 EUR unter Vortäuschung der Leistungsfähigkeit- und Willigkeit

Gründe: Die zu erwartende Strafe fällt angesichts der in diesem Verfahren verfolgten Tat(en) nicht erheblich ins Gewicht.

Mit freundlichen Grüßen, gez. XXX

Staatsanwältin*

Nun meine Fragen:

Es wurde kein Verfahren eröffnet, ist es möglich mit dem Rechtsanwalt eine Privatklage zu machen? Mein Vater möchte das, und es ist Ihm egal, ob wir das Geld wieder sehen oder nicht. Er möchte nur, dass er eine gerechte Strafe bekommt.

Kann ich alleine Akteneinsicht beantragen und kopien davon beantragen oder muss dass oder sollte das in diesem Fall besser mein Rechtsanwalt machen? Wo beantrage ich Akteneinsicht. Kann ich auch diese per Mail erhalten?

Mein Vater möchte dies dann an den Rechtsanwalt geben und dieser soll uns dann weiterhelfen.

Geht das überhaupt? Macht es Sinn oder zumindest die Möglichkeit was zu machen?

Immerhin steht im Brief von der Staatsanwaltschaft, dass nur wegen dem geringen Betrag von 460€ kein Verfahren/ Anklage eröffnet wurde.

Bitte um Hilfe. Was kann ich jetzt noch tun?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?