Agentur für Arbeit - Ärztliches Gutachten

9 Antworten

Da ich auch schon in dieser Situation war ( Mann 45) aber nur wegen "Burnout" 2x krangeschrieben war.

Kündigen sollte man wirklich erst wenn man eine neue Arbeitstelle hat, alles andere kann gewaltig daneben gehen.

Neue Arbeitstelle + Umzug ist immer . Es wird überall stress und neider in jeder firma gebe das habe ich auch gemerkt. Davon nicht erschüttern lassen.

Was meinst du mit Körperlichen Beschwerden ? Bauschmerzen und Kopfschmerzen kommen (oft) vom vielen Stress den man hat und auch teilweise sich selbst mach. Das sind aber keine wirklich Köpferlichen Beschwerden, das ist z.b. wenn man den ganzen Tag wie ich früher mal schwere Teppiche zu kunden alleine fahren muss und Möbel 10 stockwerke hochgetragen hat oder ganze paletten Pflassersteine per hand umladen muss und sich damit den Rücken versaut + Leistenbruch holt.

Versuche es mal mit Yoga, und einem ausgleich wie sport mich hat das "völlig" verändert bin viel ruhiger geworden und nicht mehr so "jähzorning" wie früher.

nach meiner ansicht wird dir das ärztliche gutachten nicht helfen - wenn ein arzt dir bestimmte tätigkeiten verbietet wie heben oder über-kopf-arbeiten und an deiner arbeitsstelle gäbe es keine andere arbeit als eben solches, dann wärst du arbeitsunfähig für diese tätigkeit; aber bei so vagen beschwerden wie kopf- und bauchschmerzen bist du eben nur arbeitsunfähig, aber nicht unbedingt ungeeignet für die bestimmte tätigkeit. auch bei depressionen ist es schwer bis unmöglich nachzuweisen, dass der arbeitsplatz mit der depression zusammenhängt; eher würden sie von dir verlangen, eine psychotherapie zu machen, um besser klar zu kommen.

lass dich ganz genau vom arbeitsamt beraten, was die von dir für nachweise haben wollen, bevor du kündigst. sonst hast du nämlich sperrzeit trotz ärztlichem gutachten.

Hallo.

Ein (Fach)Arzt der ein Gutachten erstellen soll, wird i.d.R. auch in der Lage sein, richtig einzuschätzen wie die psychische und/oder körperliche Verfassung aktuell ist. Dafür ist er Arzt, neben einer körperlichen Untersuchung wird er sicher auch die von dir geschilderte Situation mit in die Begutachtung einfließen lassen.

Gute Besserung und liebe Grüße FD

Zuerst richtet sich die Arbeitsagentur mal nach der Arbeitsbescheinigung die der Arbeitgeber ausstellt. Du kannst nicht erwarten das der dir unzumutbare Zustände auf der Arbeitsstelle bescheinigt. Verlange doch vom Arbeitgeber das er dir einen rauchfreien Arbeitsplatz bereitstellt, darauf hast du einen gesetzlichen Anspruch. Vielleicht kündigt dich der Arbeitgeber wenn er das nicht kann/will. Nicht selbst kündigen oder einen Aufhebungsvertrag unterschreiben. Vom medizinischen Dienst der Arbeitsagentur kannst du keine Unterstützung erwarten ohne das ein Facharzt dir alle deine Beschwerden bescheinigt hat. Das ist bei den schlecht nachweisbaren Beschwerden unwahrscheinlich.

Bevor du so viel Energie in das erlangen eines Gutachtens verschwendest, bewerbe dich doch lieber um einen anderen Job! Solch ein Gutachten macht dir ja nicht dein Hausarzt, sondern ein "Speziallist" und bis du bei dem einen Termin bekommst- das dauert!!! Gute Besserung aus Berlin

Was möchtest Du wissen?