Ablehnung meines Mobilfunkvertrags bei der Telekom- warum=(?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also es ist völlig egal wo du wohnst so etwas fließt auf keinen fall mit in die Bewertung ein wenn man sich auf der Seite von der Schufa mal umsieht dann wird man das auch lesen. ich denke mal es liegt daran das du gerade 18 geworden bist und man dein Risiko noch nicht einschätzen kann deshalb auch der Satz das man in Zukunft nochmal über ein vertag nachdenken kann. das mit der Wohngegend ist völlig Quatsch !!!!!

Leider doch, der Wohnort ist das wichtigste Kriterium. Einer unserer Kunden führt einen Online-Shop. Dort bekommt man je nach Adresse verschiedene Zahlungsmöglichkeiten angeboten. Und manchmal auch gar keine.

Es reicht beim Scoring schon aus in der falschen Straße zu wohnen.

Das sind Statistiken wie hoch der Zahlungsausfall zu erwarten ist. Dabei werden Vornamen,Wohngebiete mit hohen Anteil von Schuldnern usw. durch Berechnung von Formeln in ein Punktesystem als Anhaltspunkt eingerechnet.

Das führt dann zu diesen Problemen. Und dabei muss dieses Scoring nichtmal auf den einzelnen zutreffen.

Ich sehe das eher als Diskriminierung. Nur weil jemand den Vorname oder Adresse hat wo die prozentuale Nichtzzahlung per Statistik höher sein kann,muss es ja nicht so sein.

bei der Schufa und den anderen Auskunfteien kann man sich einen Auszug zu senden lassen kostenlos nach dem Bundesdatenschutzgesetzes.

http://www.scoring-wissen.de/de/home/?gclid=CMKgs5mAybICFZHRzAodVxkATA

Eine Seite die das Scoring erklärt.

Mir ist ähnliches passiert und habe versucht trotzdem dagegen mich zu wehren. Leider ist das Scoringverfahren erlaubt,zweitens darf jeder Unternehmer Kunden auch ablehnen.

Die Devise lautet lieber einen zuviel ablehnen, als einen Zahlungssausfall zu verkraften.

aber wieso konnte ich den vertrag dann über meinen vater abschließen, wir wohnen im gleichen haus;)?

@Mausigirl2012

Statistik eben. Alter ,Beruf,Name,Wohngegend und vieles mehr wird dort eben einberechnet.

Wie hoch ist wohl die Ausfallquote bei 18-25 Jährigen und im Vergleich bei 30-50?

Hol dir deine Auskunft von Schufa und den anderen Auskunfteien.

Ich hatte 1996 mal einen Kredit als Bürge für meine Eltern (!) zurückzahlen dürfen. Mein D1-Vertrag wurde mir daraufhin gekündigt, ohne dass auf mein Anliegen eingegangen wäre. Es waren ja nicht meine ursächlichen Schulden, auch wenn ich juristisch gesehen als Bürge dafür eingetreten bin. Seitdem bekomme bei der Telekom keinen Vertrag mehr. Nicht einmal Festnetz. 2002 habe ich es noch einmal in Berlin versucht. Mehrfach angeschrieben, keine Antwort. Im Telekom-Shop hieß es dann, man wolle eine Kaution in Höhe von 500 € haben. Dieses Jahr dann ein erneuter Versuch einen Mobilfunkvertrag zu erhalten. Fehlanzeige! E-Shop Bestellung wurde einfach eingestampft. Trotz Angabe von Girokonto sowie Kreditkartendaten. Keine Email, kein Anruf, kein Brief mit einer Erklärung zu den Gründen. Ich werde dem Vorstand schreiben und fragen, was das soll. Ich verdiene rund 4000 Euro netto im Monat, habe weder Kredite noch sonstige Schulden. An der Bonität kann es wirklich nicht liegen.

Wahrscheinlich ist deine Schufaabfrage ungünstig ausgefallen, sprich du wirst als schlechtes Bonitätsrisiko angesehen. Du kannst per kostenloser Selbstauskunft bei der Schufa erfragen, was die über dich gespeichert haben.

die auskunft habe ich ja schon beantragt;), aber die telekom schreibt ja, mit meiner bonität habe meine ablehnung nichts zu tun:/

lass dir mal von deiner zuständigen SCHUFA eine selbstauskunft erstellen .....

beantragt habe ich die schufa auskunft ja schon, dauert eben nur bis zu 2 wochen, bis sie kommt;). nur meinte die telekom ja eigentlich, es habe nichts mit meiner bonität zu tun... habe auch im internet gelesen, dass nur ca. 1% aller schufa einträge falsch sind, wäre schon blöd, wenn gerade ich unter dem % wäre^^. kann es nicht auch an irgendetwas anderem liegen:(?

Was möchtest Du wissen?