Frage von ruben2012, 1.687

festzusetzende einkommensteuer = mein zu bezahlender Betrag ?

hallo Liebe Gemeinde,

ich habe meinen Steuerbescheid von 2012 nun erhalten. Im Bereich "festzusetzende einkommensteuer" steht ein Betrag von 215,00 €. Meine Frage ist, ob dies der mein zu bezahlender Betrag ist, den das Finanzamt haben möchte? Über Google oder die Suchfunktion hier habe ich noch nichts finden können, was mir Verständnis verschafft.

Gleichzeitig steht nämlich auf meinem Steuerbscheid, dass mir 59,00€ auf mein Konto erstattet werden. Daher kommt meine Ungewissheit wie ich "festzusetzende einkommensteuer" verstehen kann?

Liebe Grüße, Ruben

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ruben2012,

Schau mal bitte hier:
Steuern Recht

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, Community-Experte für Steuern, 1.605

Unterjährig zahlst Du Lohnsteuer. Im Folgejahr machst Du die Einkommensteuererklärung und dann bestimmt das Finanzamt die "festzusetzende Einkommensteuer", die hätte im Vorjahr gezahlt werden sollen. Hast Du mehr gezahlt, dann ist der Differenzbetrag auf dem Einkommensteuerbescheid negativ, d.h. Du bekommst eine Erstattung. Hast Du zuwenig gezahlt, d.h. ist der Differenzbetrag auf dem Bescheid positiv, ist nachzuzahlen.

Und das genau steht ja auch auf dem Bescheid. Es wird für das Vorjahr ein Einkommensteuerbetrag von 215 EUR ermittelt und festgesetzt, jedoch wurden mehr Steuerabzüge vom Lohn einbehalten. Also gibt es eine Erstattung.

Antwort
von Kevin1905, 1.262

Du hast mehr an Lohnsteuern gezahlt, als zur Tilgung deiner Einkommensteuerschuld notwendig gewesen wären.

Daher bekommst du, die zu viel gezahlte Steuer erstattet.

Antwort
von ruben2012, 1.020

Danke nochmal für die ganzen >>>hilfreichen<<< Antworten und Erläuterungen. Ich habe seit einem Jahr ein Gewerbe am Laufen um zusätzlich als DJ neben meinem Hauptjob arbeiten zu können. Wenn mich was juckt, frage ich lieber ganz genau nach, als mit einer Ungewissheit zu handeln :-)

Liebe Grüße, Demian

Kommentar von Kevin1905 ,

Als Selbständiger ist dir aber klar, dass die Rechnung auch mal anders herum ausfallen kann und dein Lohnsteuerabzug eben NICHT ausreicht deine Einkommensteuerschuld zu decken und du nachzahlen musst.

Antwort
von Privatier59, 648

Entschuldige die offene Frage: Schläfst Du unter der Brücke oder wie kann man hierzulande von einem Jahreseinkommen mit 215 Euro Steuerabzug leben?

Kommentar von ellaluise ,

Möglicherweise war Ruben2012 Auszubildender und hat erst im Laufe des Jahres bzw. Ende des Jahres 2012 richtig begonnen zu Arbeiten (und lebte noch auf Kosten der Eltern).

Bei Lohnsteuerklasse I ohne Kinder fällt erst so um die 900€ Brutto Lohnsteuer an. Solche Einkommen soll es ja auch geben und werden bei dem meisten Auszubildenden nicht erreicht.

Kommentar von hildefeuer ,

Sicherlich. Ich könnte ja mal meinen Lohnsteuerjahresausgleich aus dem Jahr 1974 (war mein erster)hochladen und Fragen dazu stellen die ich damals hatte. Wäre mal gespannt wer da Antworten liefern kann. Jeder fängt mal an.........

Antwort
von hildefeuer, 624

-54 und -5€ ergeben 59€ Erstattung. Sie brauchen nix zahlen, sondern bekommen 59€ erstattet.

Kommentar von ruben2012 ,

vielen Dank für die Antwort :)

Liebe Grüße, Ruben

Kommentar von LittleArrow ,

Er kann ja doch lesen;-)

Antwort
von SBerater, 746

festgesetzt werden 215 Euro Einkommensteuer, bezahalt wurden bereits mehr. Daher kommt es zu einer Erstattung von 59 Euro auf das angegebene Konto. Es ist nichts weiter zu tun.

Antwort
von EnnoBecker, 506

Das ist die Steuer, die tatsächlich festgesetzt wird. An dieser Stelle endet der Einkommensteuerbescheid.

Darunter kommt nur noch der Abrechnungsteil, also die Aufrechnung mit der vorausbezahlten Steuer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community