Frage von Dilara35, 1.018

Wie kann man Geld von der Türkei nach Deutschland für einen Immobilienkauf transferieren?

Hallo allerseits, Nehmen wir mal an die Frau Yildiz hat 150.000 Euro in der Türkei auf einem Sparkonto liegen. Sie möchte sich nun eine Immobilie in Deutschland kaufen. Wie kriegt sie nun das Geld unkompliziert und legal nach Deutschland überwiesen ohne das Schenkungsteuer und wie die ganzen anderen Steuern noch heißen mögen anfällt.

1)Was sollte im Verwendungszweck angegeben werden, welche Nachweise müssten in welcher form erbracht werden?

2)Welche Gebühren müssten hier in Deutschland gezahlt werden (ca 150.000 Euro)?

Danke euch allen und einen Schönen Samstag noch! ;))

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt, 996

Das wird bei Frau Yildiz aus der Türkei ebenso geregelt wie bei Herrn Phan tuk aus Vietnam und Frau Tanaka aus Japan (auch beide nicht in der EU).

1. DEr Transfer von Kapital wird in keiner Weise besteuert.

2. Sie überweist das Geld einfach von der Bank in der Türkei auf ihr deutsches Konto.

3. ERbschaftsteuer fällt nicht an, wenn die 150.000,- höchstens 3/8 der Gesamterbschaft waren, denn der FReibetrag für die Erbschaft von der Mutter sind 400.000,- Euro.

4. Ob es bei der Bank in Deutschland gebühren gibt, wage ich zu bezweifeln, weil der Empfang von GEld normaler Weise nichts kostet.

Kommentar von Dilara35 ,

Frau Yildiz hat höchstwahrscheinlich vergessen ihr Auslandskonto hier in Deutschland anzugeben. Sie war sich ihrer Pflicht nicht bewusst und wollte ihr Geld nur im Guten Gewissen im Ausland anlegen. So viel ich weiß müssen Zinsgewinne im Ausland auch in Deutschland versteuert werden (Frau Yildiz ist Wohnhaft in Deutschland). Das wäre meines erachtens ein ernstes Problem weil Steuerhinterziehung, das sehe ich doch richtig oder? Der Fiskus würde das doch sicher herausfinden und dann das ganze Geld zurückfordern?

Kommentar von wfwbinder ,
  So viel ich weiß müssen Zinsgewinne im Ausland auch in Deutschland versteuert werden (Frau Yildiz ist Wohnhaft in Deutschland). 

Nicht "auch," sondern nur. In der Türkei wäre sie mit dem Wohnsitz in Deutschland "Steuerausländerin." Das bedeutet, sie zahlt in der Türkei keine Steuern, sondern nur hier.

Das sie das nicht weiss, kann ich mir kaum vorstellen, denn das müsste ihr die Bank gesagt haben, als sie bei der Kontoeröffnung die deutsche Adresse nannte.

Allerdings kann das Finanzamt nicht das ganze Geld fordern, sondern nur den Steueranteil aus den Zinsen. 

Ein größeres Problem wäre es nur dann, wenn das Geld, als dem die Zinserträge stammen, aus unversteuerten Einkommen kämen.

Antwort
von Primus, 834

Also langsam nehme ich an, dass in der Türkei irgend etwas im Busch ist und alle ihr Vermögen außer Landes bringen möchten ;-))

Guckst Du:

https://www.finanzfrage.net/frage/geld-aus-der-tuerkei-nach-deutschland-ueberwei...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community