Frage von RothMike, 343

Müssen alle Arbeitsverträge einer Firma in etwa gleich aussehen?

Anders gefragt, kann eine Firma unterschiedliche Arbeitsverträge für gleiche Arbeit ausgeben? Mir kam zu Ohren, daß bei manchen die Bezahlung nach Stunden erfolgt, gem. Vertrag also auch Überstunden gleich bezahlt werden, bei mir zB steht aber ein festes Gehalt drin und nix zu Überstundenbezahlung. Ist das so erlaubt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zitterbacke, 334
Ist das so erlaubt?

Ja , vielleicht .

Der arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgrundsatz verbietet zwar dem Arbeitgeber einzelne Arbeitnehmer oder bestimmte Arbeitnehmergruppen willkürlich schlechter zu behandeln.

Das bedeutet jedoch nicht die absolute Gleichstellung aller Arbeitnehmer !!!

Dein Chef darf also bei Vorliegen sachlicher Differenzierungsgründe einzelne Arbeitnehmer ungünstiger Behandeln.

Sachliche Differenzierungsgründe sind :

  • Dauer der Betriebszugehörigkeit
  • Lebensalter
  • Schwerbehinderteneigenschaften
  • Familienstand
  • Umfang der Arbeitszeit
  • berufliche Qualifikation
  • Aufgabenstellung im Betrieb
  • Arbeitsleistung
  • Bestand des Arbeitsverhältnisses an einem bestimmten Stichtag
  • Zugehörigkeit zu einem stillgelegten Betrieb

Geregelt ist das alles im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz ( § 1 , § 8 ).

Demnach könnten auch bei euch unterschiedliche Arbeitsverträge nicht gegen die Gleichbehandlung verstoßen .

Es gibt eben immer noch Menschen die gleicher sind als andere Leute !

Gruß Z... .

Antwort
von williamsson, 267

Es gibt in Deutschland Vertragsfreiheit. Natürlich müssen tarifliche Vorgaben beachtet werden. Auch für Gehaltsempfänger gibt eine Regelung für Mehrarbeit.

Antwort
von brunhilde, 266

Ja, der Arbeitgeber kann vereinbaren, was er will, solange er nicht gegen die guten Sitten verstößt. So muss z.b. mindestens eine gewisse Anzah von Urlaubstagen im Arbeitsvertrag angegeben werden, meines Wissens 24 Tage, da bin ich mir aber nicht ganz sicher. Wenn es einen Tarifvertrag gibt für die Branche, dann muss sich der Arbeitgeber an diesen halten, ausser er bezahlt Mitarbeiter aufgrund ihrer Qualifikation übertariflich.

Antwort
von Snooopy155, 226

Wo ist Dein Problem? Wenn zu Überstunden nix im Arbeitsvertrag steht, dann können sie auch vom Arbeitgeber nicht unbezahlt eingefordert werden.

Des weitern würde ich mir die Stellenbeschreibung der jeweiligen Personen ansehen, ob diese auch wirklich identisch sind. Und dann gibt es ja noch die Möglichkeit der Besitzstandsregelung.

Unter diesen Aspekten sehe ich erst einmal keine Rechtsverstöße bei Deinem Arbeitgeber.

Antwort
von wfwbinder, 208

Gibt es in dem Betriebeinen Haustarifvertrag?

Ist der Betrieb anderweitig tariflich gebunden?

Gibt es einen Betriebsrat?

Es gibt viele Vorschriften darüber, dass Arbeitnehmer gleich behandelt werden müssen, u. A. § 75 BetrVG, aber macht ihr wirklich das gleiche. Oder sind die Positionen unterschiedlich?

Wenn es wirklich die absolut gleiche Arbeit ist, dann an den Betriebsrat, oder an den Chef wenden.

Antwort
von demosthenes, 180

Sicher kann die Firma unterschiedliche Vertragsinhalte bei unterschiedlichen Arbeitnehmern "verabreden", solange dabei keine Gesetze oder relevanten Tarifverträge verletzt werden.

Kein Arbeitnehmer wird ja gezwungen, einen Vertrag zu unterschreiben, der Passi enthält, die ihm nicht gefallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community