Frage von fabrik, 72

Darf Versicherung Detektiv anheuern bei Verdacht des Versicherungsbetrugs?

Habt ihr sowas schon mal gehört? Mir wurde erzählt, daß eine Berufsunfähigkeitsversicherung wenn sie zur Zahlung aufgefordert wurde,auch sowas einsetzt. Macht der Abschluß dann Sinn, wenn die Versicherung so ungern zahlt???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 70

Die Versicherung darf alles um einen eventuellen Versicherungsbetrug aufzudecken. Natürlich muss dies im Rahmen der Gesetzgebung bleiben. Der Einsatz eines Privatdetektives ist sicherlich nicht ungesetzlich.

Kommentar von Candlejack ,

Falls sich die Frage eher auf die Sendung "Versicherungsdetektive" bezieht, sollte man den Leuten noch dazu sagen, dass diese Fernsehjungs keine Privatdetektive engagieren, sondern das meist interne Schadenermittler der Versicherungen sind.

Antwort
von Kevin1905, 70

Ja der Abschluss macht Sinn.

Um dem vorzubeugen sollte dein Versicherungsmensch schon von Anfang an deine Krankenakten von jedem Arzt den du in den letzten 10 Jahren besucht hast anfordern. Dann kann er anhand deines Krankheitsbildes eine anonyme Vorabanfrage stellen und die Versicherungsfähigkeit prüfen lassen.

So stellt man auch sicher, dass der Versicherer im Leistungsfall keine anderen Angaben bekommen kann als bei Antragsstellung. Die Gefahr einer Anfechtung des Vertrages wegen vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung scheidet damit so gut wie aus.

Allerdings versuchen leider einige Leute die Versicherer zu besch*ißen. Dies trifft natürlich die Versichertengemeinschaft durch höhere Beiträge. Gegen sowas muss der Versicherer sich selbst und seine ehrlichen Kunden schützen. Und bei BUV geht es meist nicht um 100,- € oder 1000,- €. Sondern teilweise um Rentenzahlung die über die Jahre des Leistungsbezugs hinweg gerne mal eine halbe Million € und mehr ausmachen können.


Detektive einzuschalten ist natürlich gestattet. Auch gibt es zwei OLG Urteile die bekräftigen, dass Detektivkosten durch den Schuldner erstattungspflichtig sein können, wenn eine Rechtsverletzung nur aufgrund derer Einschaltung aufgeklärt werden konnte.

Kommentar von Candlejack ,

Ja der Abschluss macht Sinn.

Das war zwar eigentlich nicht die Frage, aber sicherlich eine gute Antwort

schon von Anfang an deine Krankenakten von jedem Arzt den du in den letzten 10 Jahren besucht hast anfordern

das hab ich noch nie gemacht, der Aufwand ist mir viel zu groß, und habs bisher immer hinbekommen...

Kommentar von Kevin1905 ,

Ich habs bisher immer so gemacht

Never change a winning team. Probleme hatte ich damit noch nicht, also werd ich meine Arbeitsweise beibehalten. =)

Antwort
von Primus, 57

wenn die Versicherung so ungern zahlt???

Welche Versicherung zahlt schon gerne?

Hätte der Versicherungsbetrug in sämtlichen Sparten nicht dermaßen zugenommen, wären solche Aktionen nicht nötig und würden alle Versicherungen auf Anhieb zahlen, könnten wir unsere Beiträge nicht mehr aufbringen - bzw. bald gäbe es keine Versicherungen mehr.

Was sagt uns das? Ehrlich währt am längsten und am billigsten ;-))

Antwort
von Meandor, 49

Eine BU? Warum sollte die das tun? Entweder man ist berufsunfähig oder nicht, und der Nachweis darüber wird durch einen Arzt erbracht? Was sollte eine Detektiv da ermitteln?

Kommentar von Niklaus ,

Vielleicht geht der Berufsunfähige arbeiten.

Kommentar von Candlejack ,

Hast Du noch keine Kunden erlebt, die sich die BU-Leistung erschleichen wollten bzw. Schäden getürkt haben oder trotz allem noch bestens arbeiten gingen ? Die Krankentagegeldanbieter forschen nach und die BUs auf Verdacht genauso. Da sowas ja zum Volkssport zu werden scheint, müssen die Anbieter reagieren.

Kommentar von Meandor ,

Nein, derartige Kunden hatte ich noch nicht. Von welchen die versuchen die Haftpflicht zu erleichtern habe ich schon gehört, aber von einer getürkten BU hab ich noch nichts gehört.

Antwort
von gammoncrack, 51

Der Bezug ist etwas falsch.

Du solltest froh sein, dass ein Versicherer so etwas darf. In der Folge bedeutet das ja, dass im Falle von betrügerischem Bezug von Zahlungen durch die Versicherer die hier gezahlten Leistungen nicht auf die "ehrlichen" Kunden umgelegt werden müssen, wenn der Versicherer das durch Einschaltung eines Detektives nachweisen kann.

Allerdings ist die Einschaltung nach aktuellem Urteil nur bei dringendem Verdacht zulässig.

Wenn Du allerdings planen würdest, die Leistung zu Unrecht zu erlangen, dann macht diese Versicherung für Dich wohl wenig Sinn.

Antwort
von Rat2010, 41

Ja! ... und das ist gut so!

Antwort
von Lohnverrechnung, 38

das ist erlaubt, gibt ein Urteil hierzu: OLG Köln, 20 U 98/12

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community