Frage von david168512390, 52

Wieviel Prozent muss ich auf die Rechnung eines "Externen" dazurechnen, damit ich am Jahresende sicher mit den Steuern (Einkommenssteuer) noch Gewinn habe?

Hallo!

Ich bin Vollzeit beschäftigt und habe nebenbei noch ein Kleinunternehmen. Meine Rechnungen verschicke ich ohne Ust.

Da ich in Moment viele Aufträge habe, möchte ich kleinere Aufgaben hin und wieder an andere weitergeben.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für einkommensteuer, 34

Wenn Du nicht aufschlägst, machst Du keinen Gewinn udn zahlst darauf auch keine Einkommensteuer.

Die Frage ist aber ob du ein Problem mit der Umsatzgrenze als Kleinunternehmer bekommst.

Einen vernünftigen Rat kann man auch schwer geben, wenn man nicht weiß, welche Art Aufträge Du ausführst und ob an Privatleute, oder Unternehmer.

Normaler Weise musst Du natürlich Ertäge erziele udn mindestens 10 % aufschlagen für Deine Arbeit (Rechnungen schreiben). Dann stellt sich noch die Frgae, wer das inkassorisiko trägt.

Antwort
von LittleArrow, 12

Was willst Du hören: 5, 10 oder 30 Prozent?

Gegenfrage: "Kennst Du Deine fixen und variablen Kosten und Risiken für das Durchleiten derartiger Aufträge an Zulieferanten/-leister?"

Soweit diese Kosten und Risiken durch Deinen Verkaufspreis gedeckt sind und Du noch mindestens € 1 Gewinn machst, beginnt das Geschäft sich zu lohnen. Da aber diese Kosten und Risiken, sowie der Einkaufspreis nicht bekannt sind, ist es unmöglich, einen Prozentsatz vorzugeben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community