Frage von cdauth, 352

Angestellt in anderem Bundesland: Welches Finanzamt ist zuständig?

Ich wohne in Berlin, bin aber bei einer Firma in Stuttgart eingestellt. In meinem Anstellungsverhältnis wird keine Lohnsteuer abgeführt, da ich innerhalb des Freibetrags liege. Deshalb habe ich auch noch nie eine Steuererklärung abgegeben.

Ich möchte nun in Berlin zum Nebenerwerb ein Kleingewerbe anmelden. Damit werde ich wohl über den Freibetrag kommen, was wohl bedeutet, dass meine Firma Lohnsteuer abführen muss.

Mir ist nicht ganz klar, welches Finanzamt jetzt wofür zuständig ist? Für die Einkommensteuerabrechnung muss ich ja das Einkommen aus angestellter und selbständiger Tätigkeit zusammenrechnen. Ich nehme mal an, meine Firma wird die Lohnsteuer an das Finanzamt Stuttgart abführen, und mein Gewerbe ist aber beim Finanzamt Berlin registriert. Kommunizieren die Finanzämter untereinander, oder wie funktioniert das?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt & einkommensteuer, 318
  1. Du wohnst in Berlin, für Deine Steuererklärungen ist also das Berliner Finanzamt zuständig in dessen Bereich Du wohnst. z. B. Charlottenburg, Wilmersdorf, Neukölln usw.

  2. Wenn Du durch eine selbständige Tätigkeit mehr verdienst, ändert das nichts am Lohnsteuerabzug. Dein Arbeitgeber zieht Lohnsteuer und Sozialversicherung nach Deinen Merkmalen udn Deinem vereinbarten Lohn ab.

  3. Wenn Du ein Gewebe anmeldest, dann wird das dem Finanzamt gemeldet. Du bekommst einen "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" und machst dort Deine Angaben. danach werden dann ggf. Vorauszahlungen festgelegt. Die endgültige Steuerlast ergibt sich nach Abschluss des Jahres, wenn Du die Steuererklärungen abgegeben hast.

  4. Die Finanzämter müssen nicht kommunizieren. Dein Arbeitgeber stellt Dir eine Lohnsteuerbescheinigung aus, dessen Inhalt per Datenfernübertragung an das Finanzamt gemeldet wird. Damit ist das im System. über die eTin wird sie Dir zugeordnet.

  5. Kleingewerbe gibt es nicht. Es ist ein Gewerbe, eventuell bist Du umsatzsteuerlich ein Kleinunternehmer (unter 17.500,- Umsatz = Einnahmen) und die Umsatzsteuer wird nicht erhoben.

Antwort
von billy, 221

Das für den Wohnsitz zuständige Finanzamt.

Antwort
von vulkanismus, 177

Vorab - Du wirst kein Kleingewerbe anmelden - sowas gibt es nicht - wird eben ein Gewerbe sein.

Deine Firma hat damit steuerlich nichts zu tun und wird deshalb weiterhin keine Lohnsteuer einbehalten und abführen.

Dein Wohnsitzfinanzamt wird Dir nach Gewerbeanmeldung einen Fragebogen zusenden.

Ggf. werden dann Einkommensteuer-Vorauszahlungen festgesetzt.

Antwort
von EnnoBecker, 103

Um mal ein wenig was zu ergänzen, die beiden Antworten sind ja schon toll:

was wohl bedeutet, dass meine Firma Lohnsteuer abführen muss.

Lohnsteuer ist nicht das, was der Name sagt, also keine Steuer auff den Lohn. Es ist Einkommensteuer, genauer: Einkommensteuervorauszahlung. Lohnsteuer ist eine besondere Erhebungsform der Einkommensteuer, weil sie an der Quelle, dem Lohn, erhoben wird.

Dein Nebenerwerb ist aber kein Lohn, sondern selbständig oder gewerblich erwirtschaftetes Einkommen. Deshalb zieht da niemand Lohnsteuer ab.

Es kann aber passieren, dass das Finanzamt Einkommensteuervorauszahlungen festsetzt, die vierteljährlich selbst zu zahlen ist. Und das neben der Lohnsteuer.

Mir ist nicht ganz klar, welches Finanzamt jetzt wofür zuständig ist?

Hier beschränke ich mich mal auf den Berliner Teil, das andere ist ja schon erschöpfend erörtert worden.

Für deine Einkommensteuer ist dein Wohnsitzfinanzamt zuständig. Davon hat Berlin 15. Wohnst du also in der Martin-Buber-Straße, dann hast du es nicht weit, weil das FA Zehlendorf auch dort residiert.

Aber: Hast du dein Büro beispielsweise in der Martin-Luther-Straße, dann springt die Zuständigkeit zum Finanzamt Schöneberg (Potsdamer/Ecke Bülow), weil das Wohnsitzfinanzamt in Großstädten dem Betriebsstättenfinanzamt folgt.

So war es lange Zeit bei mir. Ich habe in Schöneberg gewohnt und in Wilmersdorf war mein Büro, deshalb musste ich meine Steuererklärungen in der Albrecht-Achilles-Straße abgeben.

Gruß aus R'dorf..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community