Frage von JoeHe,

Geben Banken Kundeninformationen untereinander weiter

Ich habe seit Jahren ein Konto bei meiner Hausbank. Durch eine Scheidung inkl. einem recht ansehnlichen Rosenkrieg, der auch auf mein Konto ausgetragen wurde: Pfändungen, dadurch Rücklastschriften etc ... ist mein Ruf bei meiner Bank ziemlich ruiniert. Dies wurde mir auch von meinem Bankberater wörtlich so mitgeteilt. Meine Schufa hingegen ist recht gut mit 98,2 %. Meine Frage: Wenn ich die Bank wechsel, wechselt dann mein schlechter Ruf den ich bei meiner derzeitigen Bank habe mit ? Geben Banken untereinander solche Informationen weiter ? Das Thema Ehe ist (hoffentlich)in kürze beendet, möchte dann alle Altlasten über Board schmeissen. Danke für die Antworten

Joe

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Giszmo,

Eine neue Bank wird über Dich nur das wissen, was in der Schufa steht. Wenn die (neue) Bank auch noch ein Auskunft über Dich bei der "alten" Bank einholen will, benötigt sie dazu Deine ausdrückliche Zustimmung (auf einem separaten Formular, weil sie das der alten Bank vorlegen muss). Solange Du aber vorerst nur ein Guthabenkonto haben möchtest, wird die neue Bank bestenfalls einen Blick in die Schufa werfen. Wenn die ok ist, wirst Du keine Probleme haben. Kontopfändungen tauchen in der Schufa nicht auf.

Antwort
von Alexa77,

Also es gibt Auskunftsstellen (Schufa etc) die deine Bonitätsinformationen sammeln und bewerten und die informieren natürlich auch Banken bei Anfrage über deine Bonität. Ob die jetzt aber alle Daten tauschen oder nur relevante ... das weiß ich leider nicht.

Fakt ist ... machst du einen Antrag auf Kredit etc wird das gespeichert und ist somit bekannt.

Antwort
von zahlschein,

Eine gute Schufa mit Pfändungen - gibt s für normal nicht. Wenn doch, nutz keinen Kontoumzugsservice (da erledigt die neue Bank die Auflösung für Dich und erhält so leichter Infos über bisherige Kontoführung):. Wähl auch nicht die nächste Bank am Ort, wenn Du ländlich wohnst. Geh zu einer Direktbank, bieten sogar kostenloses Konto an. Wenn Deine Schufa rein ist, dürfte es so gut laufen.

Antwort
von Privatier59,

Ich habe eben mal den Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer willkürlich aus dem Internet heraus gesuchten Bank geworfen. Da läßt sich die Bank die Ermächtigung geben, allgemeine Bankauskünfte erteilen zu dürfen. Informationen über den Kunden dürfen also weiter gegeben werden und es ist wirklich nicht auszuschließen, dass Deine neue Bank Kenntnis von den Vorgängen erhält. Ob das dann von der Aufnahme einer Geschäftsverbindung abhält, ist die andere Frage. Im übrigen fürchte ich, dass Dein Schufa-Status ohnehin nicht mehr lange so gut bleiben könnte: Kontopfändungen werden der Schufa doch gemeldet und haben daher Einfluß auf den Score. Möglicherweise sind die Daten nur noch nicht eingearbeitet worden.

Kommentar von Giszmo ,

Vorsicht: grundsätzlich ist das richtig, betrifft aber im Wesentlichen Firmenkunden. Für eine Bank-an-Bank-Auskunft bedarf es im Einzelfall der Zustimmung des Privatkunden, die der auskunftgebenden Bank auch vorgelegt werden muss.

Für die Schufa gibt es eine separate Kundenermächtigung, die bei Eröffnung eines Girokontos oder eines Kredites hereingenommen wird. Kontopfändungen werde der Schufa im Übrigen nicht gemeldet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten