Frage von JulianMusterman,

Rechtsfrage: Stark überteuerter Kostenvoranschlag eines Luxusschreiners

Hallo!

Vor einiger Zeit bin ich jemandem rückwärts mit dem Auto in einen Holzzaun reingefahren. Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich es ohne Versicherung zahle, da der Schaden nicht allzu groß schien. Nun besteht der Herr aber darauf, den von ihm beauftragten Schreiner für die Reparaturen ranzuziehen und heute kam das Angebot von diesem Schreiner, welches bei überteuerten 550€ liegt! Mein Kumpel (gelernter Schreiner, aber nicht mehr in diesem Beruf tätig) würde diesen Zaun nun für etwa 200 bis 250€ reparieren, was weniger als die Hälfte des anderen ist! Der gute Herr meinte nun, dass ich seinen Schreiner bezahlen MUSS, sonst droht er mit rechtlichen Schritten... Was kann ich da tun? Darf er auf seinen Schreiner bestehen, oder muss nur der Schaden neuwertig beglichen werden? Bei dem Zaun habe ich genau den Pfeiler getroffen, bei dem das Fundament und die Metallhalterung neu gemacht werden muss. Bei dem einen Zaunsegment sind lediglich die Halterungen abgerissen, was mit ein paar Schrauben wieder geflickt werden könnte; das andere Segment wurde in der Mitte zusammen geknickt und zwei Latten sind abgefallen, aber ohne weitere Beschädigung und es müsste eigentlich nur das Haltebrett, welches auf der Rückseite horizontal verläuft, repariert werden. Wie gesagt, kein großer Schaden ...und deshalb wundere ich mich über die 550€ Kostenvoranschlag von seinem Luxusschreiner...

Danke schonmal im Voraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Rat2010,

Versetze dich in die Lage des Geschädigten! Der darf, obwohl das kein Spaß ist einen Schreiner suchen, der deinen Schaden beseitigt. Dann kommt der Kostenvoranschlag und du zickst rum und meinst, ein Nicht-mehr-Schreiner aus dem Freundeskreis kann das (schwarz?) billiger machen. Ist auch logisch, weil ein Unternehmen so einen Kleinstauftrag so kalkulieren muss, dass die nicht draufzahlen und der Geschädigte wenig Interesse daran hat, dass er dne zubi schickt.

Als Geschädigter, der natürlich die Arbeit auch abnehmen und eine Garantie drauf haben will, würde ich das nicht lustig finden.

Rein rechtlich ist es so, dass der Zaun nicht neu aber in dem Zustand wiederhergestellt werden muss, den er vorher hatte. Die Meinungen gehen dazu insofern zwischen Schädiger und Geschädigtem auseinander, weil der Geschädigte natürlich auch keine Lust hat, dass man etwas sieht, dass da irgendwann mal wer dagegen gefahren ist. Dem Schädiger reicht es immer, wenn man es dann, wenn man es nicht weiss, nicht sieht.

Ich denke jedenfalls, dass du bei einem Kostenvoranschalg von 200 bis 250 e vom Freund schlechte Karten hast. Dass es bei einem Unternehmen - schon weil es andere Kosten hat - ungefähr doppelt so viel ist, ist realistisch.

Kommentar von JulianMusterman ,

Rein rechtlich ist es so, dass der Zaun nicht neu aber in dem Zustand wiederhergestellt werden muss, den er vorher hatte. Die Meinungen gehen dazu insofern zwischen Schädiger und Geschädigtem auseinander, weil der Geschädigte natürlich auch keine Lust hat, dass man etwas sieht, dass da irgendwann mal wer dagegen gefahren ist. Dem Schädiger reicht es immer, wenn man es dann, wenn man es nicht weiss, nicht sieht. <

Ich bin der Meinung, dass man es viel weniger sehen würde, wenn man den alten Zaun so wieder in Stand setzten würde, wie wenn man zwei Zaunsegmente und einen Pfeiler erneuert. Der Schreiner würde es nie mehr so hinbekommen, dass es unauffällig ist, allein schon, weil dann der Lack anders aussieht.

Zumal alle sichtbaren Teile ohne sichtbare Beschädigung sind...

Zudem ist in unserer Gegend allgemein bekannt, dass dieser Schreiner nicht der billigste ist, und da der Schaden nicht so groß ist, dass es nicht jeder andere Schreiner auch machen könnte, finde ich das nicht fair...

Antwort
von TopJob,

Naja, in dieser Situation ist es schwer etwas dagegen zu unternehmen. Du könntest natürlich deinerseits einen Gutachter einschalten, aber dieser wird vermutlich genausoviel Kosten wie die Differenz. Mein Vorschlag: Versuche es doch über die Versicherung zu regeln und merke dort an, dass dir der Schaden zu hoch vorkommt. Die Versicherung wird dann alles weiter unternehmen. Nur musst du damit rechnen, dass wenn du am Ende des Jahres den Schaden zurückkaufen willst doch die 550 EUR auf der Rechnung stehen.

Kommentar von JulianMusterman ,

Also habe ich dabei keine Extrakosten mit der Aussicht auf Vergünstigung? Oder hab ich das falsch verstanden?

Antwort
von Privatier59,

Ob es ein Luxusschreiner ist, wage ich zu bezweifeln. Der Geschädigte hat Anspruch auf Behebung des Schadens und ich habe den Verdacht, dass Dein Kumpel da Flickwerk als Altenative anbietet. Zudem bin ich immer skeptisch bei mündlichen Angeboten. Da ist idR noch viel Luft nach oben drin und die 19% MWSt werden auch regelmäßig vergessen. Was Du tun kannst: Melde den Schaden der Versicherung, dann aber wird es noch teurer für Dich. Oder aber, laß Dich auf einen Prozeß ein.

Antwort
von gammoncrack,

Man hat kaum eine Chance, sich dagegen zu wehren, wenn man das ohne Einschaltung des Versicherers machen will.

Ich würde den Schaden der Versicherung melden. Die Versicherung wird dann entscheiden, wie zu verfahren ist. Ist die Forderung erkennbar zu hoch, werden die schon entsprechend tätig. Reguliert der Versicherer den Schaden, wird er Dich bei dieser Schadenhöhe informieren. Dann kannst Du immer noch entscheiden, ob Du den Schadenaufwand, zur Vermeidung der SFR-Belastung, zurückzahlen willst.

Kommentar von Primus ,

Gut dass ich vor dem Antworten gescrollt habe, sonst hätte ich die gleiche Antwort gegeben :-))

Kommentar von gammoncrack ,

Das machen ja nicht alle :-))

Sehe ich aber nie als Problem :-))

Kommentar von JulianMusterman ,

Aber wie ist denn die Rechtliche Lage? Wer darf entscheiden welcher Schreiner den Zaun reparieren soll? Der Geschädigte muss doch eigentlich nur mit dem Ergebnis zufrieden sein...

Kommentar von gammoncrack ,

So einfach ist das nicht. Wenn Dir jemand Dein Auto kaputt fährt, suchst Du Dir ja auch die Werkstatt aus, die Dein Auto repariert. Auch in dem Fall wird eine Versicherung prüfen, ob die Werkstatt übliche Preise nimmt.

Der Geschädigte hat immer eine Verpflichtung zur Schadenminderung. Ob das hier greift, kann ich nicht beurteilen. Das sollte man der Versicherung überlassen.

Antwort
von qtbasket,
  • Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich es ohne Versicherung zahle,

Großer Fehler !!! Man kann von seiner KfZ. Versicherung regulieren lassen und anschließend den Schaden bezahlen, so wird eine Höherstufung vermieden.

  • Darf er auf seinen Schreiner bestehen,

Darf er !!! Das ist eigentlich üblich, dass der Geschädigte sich den Handwerker oder die Werkstatt aussuchen darf.

  • Mein Kumpel (gelernter Schreiner, aber nicht mehr in diesem Beruf tätig) würde diesen Zaun nun für etwa 200 bis 250€ reparieren

Damit muss der Geschädigte nicht einverstanden sein - außerdem der vermeintliche Monteur ist nicht mehr in seinem Fach tätig... und dazu käme noch Schwarzarbeit !!!

  • deshalb wundere ich mich über die 550€ Kostenvoranschlag von seinem Luxusschreiner...*

Entweder du löhnst den Schaden oder es kommt zum Rechtsstreit. Da wird dann ein Gutachter eingeschaltet - insgesamt werden die Kosten dann ein Vielfaches des jetzigen Schadens sein.

Und noch eines: Eine Meisterstunde eines Handwerkerks können auch 100 € und mehr sein, insofern relativieren sich die 500 € inklusive Material

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community