Frage von Baernardo, 26

Erbschaftssteuer - eventuelle Nachversteuerung

1969 kauften meine Eltern eine Eigentumswohnung von 80 qm und nutzten sie durchgehend selbst. Am 31.1.2012 verstarb meine Mutter und vererbte mir die Wohnung. Die Wohnung war erbsteuerfrei, da der Freibetrag von 400.000 Euro nicht überschritten wurde. Seit dem Tod meiner Mutter wohnt meine Tochter mietfrei in der Wohnung, da dies der ausdrückliche Wunsch meiner verstorbenen Mutter war, dies ist aber nicht schriftlich fixiert.

Wie stellen sich die steuerlichen Aspekte dar, wenn ich

a) die Wohnung nun in nächster Zeit verkaufe

b) die Wohnung kostenpflichtig an meine Tochter (oder anderweitig) vermiete

c) die Wohnung meiner Tochter schenke (bisher noch keinerlei Schenkungen)

Sollte in einem dieser Fälle eine Nachbesteuerung wegen Verkauf, Vermietung oder Schenkung innerhalb von 10 Jahren in Betracht kommen, wie wird diese Steuer berechnet? Der Wert der Wohnung liegt bei ca. 250.000 Euro, also unter dem Freibetrag für die Erbschaftssteuer. Wird dieser Freibetrag von 400.000 Euro auch bei einer Nachbesteuerung berücksichtigt und bleibt dadurch die Wohnung auch in diesem Falle ohne Steuerabzug? Für konstruktive Antworten bedanke ich mich im Voraus recht herzlich.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe & erbrecht, 20

a) es passiert ncihts, weil Du die Kaufzeitpunkt "mitgeerbt" hast. Für die 10 jahresfrist zählt die Anschaffung durch die Eltern.

b) dann versteuerst Du den Überschuss aus der Vermietung, also Miete- Werbungskosten- Afa = Überschuss gem. § 21 EStG aus Vermietung udn Verpachtung.

c) Wenn es noch immer weniger als 400.000,- Wert sind, keine Auswirkung, keine Steuer. Aber beachten innerhalb von 10 Jahren nciht die 400.000,- überschreiten.

Antwort
von billy, 16

Die Vererbung einer selbst genutzten Wohnimmobilie an einen Ehegatten bzw. an einen eingetragenen Lebenspartner bleibt steuerfrei. Voraussetzung: Das Objekt wird nach Erwerb zehn Jahre lang von dem Erwerber selbst zu Wohnzwecken genutzt.

Die Vererbung einer selbst genutzten Wohnimmobilie an Kinder bzw. an Kinder verstorbener Kinder (= Enkel, deren Elternteil bereits verstorben ist) ist bis zu einer Fläche von 200 qm steuerfrei. Hier ist Voraussetzung, dass der Erwerber die Immobilie zehn Jahre lang selbst zu Wohnzwecken nutzt.

In beiden Fällen gilt: Die Steuerbefreiung entfällt rückwirkend, wenn die Immobilie innerhalb der Zehnjahresfrist verkauft oder vermietet wird. Eine Ausnahme von der Nachversteuerung besteht für den Fall, dass die Selbstnutzung aus zwingenden objektiven Gründen aufgegeben wird. Hierunter fallen z. B. Tod oder erhebliche Pflegebedürftigkeit (Pflegestufe 3).

Kommentar von katalog49 ,

Toller Text von Dir!

Habe ich aber trotzdem gefunden. Wurde hier "geklaut":

http://www.fm.rlp.de/startseite/steuerrecht/fragen-und-antworten/erbschaft-und-s...

Ich würde mich schämen, so etwas zu machen!

Kommentar von vulkanismus ,

Sehr seltsame Bemerkung. Ob er nun abschreibt oder ständig (wie Du) Links einstellt ist doch wurscht.

Hauptsache, der Fragende wird geholfen.

Kommentar von katalog49 ,

Kannst Du so sehen.

Aber bevor ich Texte aus dem Internet hier als eigenen Text einstelle, verlinke ich lieber den Blödsinn, der von Billy hier größtenteils zum Besten gegeben wird.

der Fragende wird geholfen

Sauber!

Kommentar von vulkanismus ,

Ihr schnell gewachsener Bekanntheitsgrad verhalf Feldbusch zu etlichen Werbeverträgen. Für die Telefonauskunft von xxx machte sie den Werbespruch „Da werden Sie geholfen!“ populär.

Kommentar von katalog49 ,

Jawoll, Verona!

ich habe immer gedacht, Billy's hilfreichste Antworten sind nicht zu toppen. Du bist ja grandios!

Antwort
von Privatier59, 12

Schenkung innerhalb von 10 Jahren

Die 10 Jahre haben in 1969 angefangen, sofern sie überhaupt in Betracht kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community