Frage von GRme83,

Baufinanzierung mit 2 Darlehen - Welches Darlehen zuerst verwenden zwecks Bereitstellungszinsen

Hallo zusammen,

wir stehen kurz vor dem Abschluss einer Baufinanzierung für den Bau eines Hauses. Nun beinhaltet unsere Baufinanzierung aus 2 Darlehen:

  1. Darlehen über 225.000€ mit 3,55% Sollzinssatz, 6 Monate bereitstellungsfreie Zeit und 0,25% Bereitstellungszinsen pro Monat ab 7. Monat

  2. KfW-Darlehen 124 über 50.000€ mit 2,00% Sollzinssatz, 4 Monate bereitstellungsfreie Zeit und 0,25% Bereitstellungszinsen pro Monat ab 5. Monat

Da es sich bei uns um ein Fachwerkhaus handeln wird, erstreckt sich der Zeitraum der Zahlungen für das Haus über insgesamt 28 Wochen nach Bauplanung. Die Bauplanung muss allerdings auch mit hinzugerechnet werden, da ja erstmal der Bauantrag gestellt und genehmigt werden muss, bevor angefangen kann zu bauen. Es handelt sich hierbei um insgesamt 7 Zahlungen, die während der 28 Wochen nach und nach erfolgen. Vor dieser Zeit werden dann aber auch schon Kosten für die Grundstücksvermessung etc. auf uns zukommen.

Nun meine eigentlich Frage: Welches beider Darlehen sollte man in meinem Fall zuerst bedienen und in Anspruch nehmen bezüglich der Bereitstellungszinsen? Ich möchte ja schließlich möglichst Bereitststellungszinsen an die Bank zahlen.

Ich würde mich über eure Ratschläge sehr freuen :)

Danke und Gruß, Martin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305,

Die KfW-Darlehen sind mit kürzerer bereitstellungzinsenfreier Zeit versehen und teils zweckgebundener als die gewöhnlichen Bankdarlehen. Sie müssen in einer gewissen Zeit abgerufen werden, weshalb die Bank typischerweise noch eine Zwischenfinanzierung vorschaltet, wenn der Abruf etwas dauern könnte. Außerdem ist es günstiger vom Zinssatz als das Bankdarlehen. Daher sollte dieses zunächst komplett und so zügig wie möglich ausgeschöpft werden. Alles andere deckt das Bankdarlehen ab und Du bist am Ende nicht böse, wenn ein paar Tausend Euro davon nicht benötigt werden, da diese 1,55% p.a. teuerer als das KfW-Darlehen sind.

Ich gehe auch davon aus, daß in diesem Satz

Ich möchte ja schließlich möglichst Bereitststellungszinsen an die Bank zahlen.

mindestens ein sinnveränderndes Wort fehlt :-)

Antwort
von Sabine1302,

prinzipiell hat Gandalf recht, aber es klappt nur, wenn die kfw - mittel nicht ausdrücklich zweckgebunden sind, dann kannst Du diese Mittel nur zur Zahlung bestimmter Rechnungen verwenden. Ich gehe davon aus, dass du bei der Kfw nur verfügen kannst, nach Vorlage der Rechnung.

lg Sabine

Kommentar von gandalf94305 ,

Genau. Daher sollte man primär das KfW-Darlehen nutzen, soweit das möglich ist, um dieses Darlehen präferiert zu belasten. Alle anderen Rechnungen, die inhaltlich oder vom Volumen nicht mehr auf das KfW-Darlehen passen, gehen auf das Bankdarlehen.

Kommentar von Sabine1302 ,

stimmt :-)

Antwort
von baufibemu,

Hallo, in diesem Fall ist es relativ einfach. Hier sollte zuerst das KfW-Darlehen abgerufen werden, da es die kürzere bereitstellungszinsfreie Zeit hat und die wesentlich günstigeren Zinsen. Das Wohneigentumsprogramm ist zwar zweckgebunden, jedoch für die allgemeinen Kosten für den Kauf oder Bau kann dieses Darlehen jederzeit abgerufen werden.

Beste Grüße

Antwort
von gandalf94305,

Das KfW-Darlehen.

Kommentar von GRme83 ,

Danke für die Antwort. Kannst du mir vielleicht noch eine kurze Erklärung geben wieso, so dass auch ich es verstehe? Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community