Frage von oyropa,

Kann ein Darlehen nach Wiederruf von RSGV teurer werden ?

Hallo ,

Folgender Fall :

Wir haben vor 3 Tagen einen Neuwagen über Toyota bestellt . Der Wagen wird über die Toyota Bank finanziert.

Der Darlehensvertrag hat die Überschrift "Darlehen mit freiwilliger RSGV"

Der Zinssatz beträgt effektiv 0,25% . Als wir den Verkäufer auf die RSGV hingewiesen haben und dass wir diesen nicht möchten sagte uns dieser dass das Darlehen ohne RSGV teurer wäre und nicht die effektiven 0,25% gelten würden.

Gestern kam die Annahmeerklärung der Bank über die Gesamtfinanzierte Summe Incl. RSGV.

In dem Darlehensvertrag ist eine Wiederrufsbelehrung in der Beschrieben wird dass die RSGV innerhalb von 30 tagen wiederrufen werden kann ohne angabe von Gründen.

Weiterhin steht in der Wiederrufsbelehrung :

"Die Darlehensgewährung ist nicht vom beitritt in die RSGV abhängig"

Meine Frage nun :

Können wir die RSGV wiederrufen ohne eine Erhöhung der Zinsen befürchten zu müssen ?

Vielen Dank im voraus

Antwort
von gammoncrack,

Relativ kompliziertes Thema.

Du musst prüfen, ob die Bank die Restschuldversicherung und den Kredit als verbundenes Geschäft deklariert haben. Du kannst aber immer davon ausgehen, wenn die Restschuldversicherung ebenfalls über den Kredit finanziert wurde. Dann würde ein Widerspruch automatisch auch den Kredit betreffen.

In dem Fall wäre seitens der Bank gezahlte Tilgungsraten zurück zu zahlen, allerdings kann sie Dir Zinsen in Rechnung stellen, die sie bei der Kapitalüberlassung zahlen musste. Eine Vorfälligkeitsentschädigung fällt nicht an.

In Deinem Fall ist das natürlich etwas schwierig, da das Auto ja trotzdem bezahlt werden muss und die Bank Dir eben die Kreditsumme sofort fällig stellen würde.

Antwort
von Privatier59,

Die Darlehensgewährung ist nicht vom beitritt in die RSGV abhängig

Man will auf diese Weise dem Eindruck vorbeugen, es handele sich um verbundene Verträge, mit den im Link genannten Konsequenzen:

http://kuerzer.de/lXlJ5OAlf

Deine Idee finde ich recht pfiffig, wenngleich ein Haken da sein könnte: Es gibt so was wie die Geschäftsgrundlage von Verträgen und die würde sich ja verändern weil ohne RSGV das Ausfallrisiko größer wird. Ich bin überzeugt davon, dass die Gegenseite mit diesem Argument Rücktritt vom Vertrag erklären wird. Ob mit Erfog, müßte dann ein Richter entscheiden. Hoffentlich hast Du eine Rechtsschutzversicherung. Ansonsten würde ich das Risiko nicht eingehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community