Frage von Andreas85, 64

Arbeit aus religiösen Gründen aufgeben

Hallo,

es geht darum: . Bin selbstständig, verdiene aber noch nicht genug, sprich ich verdiene ca 350 Euro momentan. Die Aussichten sind gut, das Ganze wird aber noch einige Zeit wohl dauern, bis ich soviel verdiene, dass ich nicht mehr auf Hartz 4 angewiesen bin (1-2 Jahre).

Ich lebe mit meiner Partnerin zusammen (Bedarfsgemeinschaft), wir haben 2 Kinder.

Für mich ist nicht das Arbeitsamt, sondern das Landratsamt zuständig.

Ich bekomme von meinem Fallmanager Stellen vorgeschlagen und muss mich auf die bewerben und natürlich auch eigeninitiativ muss ich mich bewerben, sprich 6 Bewerbungen pro Monat. Darf eine Vollzeitstelle nicht ablehnen.

Nun habe ich mich auf eine Stelle als Fahrer (Eigeninitiative) beworben. Vorstellungsgespräch war gut, durfte heute loslegen. Leider doch kein Arbeitsvertrag, es sind noch andere Bewerber da. Er kommt Ende der Woche auf mich zu hieß es heute. Aber das ist auch nicht das Problem.

Zu meiner Frage: Ich habe heute bei dieser Arbeit feststellen müssen, dass ich "Sachen" liefern muss, die ich aus religiösen Gründen nicht liefern darf. Wie soll ich nun vorangehen? Soll ich meinem Fallmanager mitteilen, dass ich die Arbeit aus religiösen Gründen nicht ausüben darf? Muss ich mit Sanktionen rechnen?

Andere Frage: Darf ich mir auch einen anderen Fallmanager wünschen? Ich habe das Gefühl, dass er mich einfach nur loshaben will...mir keine Stellenangebote schickt, die auf mein Profil passen. Er sucht keine langfristige Lösung mit mir, unterstützt mich einfach nicht. Ich hatte ihm vorgeschlagen, dass ich einen Kurs starte, das ca. 10 Monate geht. Am Ende ist man zertifizierter Java-Programmierer. In der Regel wird das vom Arbeitsamt 100% gefördert. Nur mein Fallmanager vom Landratsamt meinte, dass das nur dann gehen würde, wenn ich schon vorher eine Zusage von einer Firma hätte. (Wie soll das gehen, 10 Monate vorher?). Was meine Selbstständigkeit angeht, interessiert ihn das auch nicht wirklich...

naja sorry, wegen dem langen Text...hoffe jemand kann mir da ein wenig weiterhelfen

lg martin

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Andreas85,

Schau mal bitte hier:
Recht Hartz IV

Antwort
von gandalf94305, 45

Zunächst mal zur Klärung: 3. Buch Mose Kapitel 11 sagt "[...] Von dieser Fleisch sollt ihr nicht essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein. [...]"

Es geht also nicht nur um das Essen von Schweinefleisch, sondern auch um die Berührung mit toten Tieren. In Kapitel 11 gibt es dazu noch ein paar weitere Stellen, nicht nur zu Schweinen.

Man mag dazu nun in der modernen Tierhaltung bzw. in der heutigen Zeit generell stehen wie man will, aber das hat nichts mit Logik und Fakten zu tun, sondern mit religiösen Regeln, die irgendwann mal definiert wurden und nun nicht einfach umgestoßen werden können. Manche Religionen schaffen es, eine Modernisierung umzusetzen, andere (absichtlich) nicht. Ist für mich auch unsinnig, aber wer danach lebt, sollte entsprechend respektiert werden.

Zum inhaltlichen Punkt: Art. 4 GG regelt die Glaubensfreiheit. §275 BGB regelt die Frage, wann ein Leistungserbringer die Leistungspflicht verweigern kann. Da religiöse Gründe auf eine grundgesetzliche Zusicherung zurückgehen, ist es durchaus möglich, bestimmte Arbeiten auf dieser Basis zu verweigern. Wäre also ein Moslem aufgefordert, in einer Bierabfüllanlage zu arbeiten, so sollte das kein Problem sein, solange er nicht auch das Bier zur Qualitätssicherung kosten müsse. Das sind Einschränkungen, die ein Arbeitgeber berücksichtigen muß, jedoch muß ein Arbeitnehmer auch auf diese rechtzeitig hinweisen.

Wirst Du also nachweislich bei einer Arbeitsstelle mit einer Tätigkeit befaßt sein, die Deine religiöse Überzeugung verletzt, so würde ich das nicht als Meinung stehen lassen, sondern beispielsweise durch Deinen Rabbi schriftlich bestätigen lassen... oder Du nimmst ihn zu einem Gespräch im Landratsamt mit. Damit ist eine neutrale Meinung einer Kirchenautorität vorhanden, die im Rahmen der grundgesetzlich verankerten Glaubensfreiheit die Verweigerung der Arbeit zuläßt. Das sollte für Dich keine negativen Konsequenzen haben, denn so ist nun mal einfach die Lage. Man wird einen Nichtschwimmer auch nicht als Bademeister einsetzen wollen.

Zum Thema der Java-Programmierer: sorry, die gibt es wie Sand am Meer und Du wirst da nicht unbedingt einfach einen Job finden. Die wesentliche Frage ist wohl - und das ist die Aufgabe des Fallmanagers - herauszufinden, wo denn Deine besonderen Eignungen liegen und was Du idealerweise tun kannst, zu dem im Markt Nachfrage herrscht und wozu Du relativ schnell einen Einstieg gewinnen kannst. Hier ist auch etwas Initiative von Deiner Seite gefragt, vor allem wenn der Fallmanager den "Fall" nicht wirklich managt.

Kommentar von Andreas85 ,

Vielen Dank für die Antwort. Andere Frage...wie ist es in einer Bedarfsgemeinschaft...? Eigentlich möchte ich studieren, um langhaltig eine Arbeit zu finden...darf ich das einfach machen? Soweit ich weiß, falle nur ich aus dem Hartz 4 raus. Aber ich verdiene ja ohnehin momentan ca. 350 euro im monat...liege ich da richtig?

Kommentar von gandalf94305 ,

Keine Ahnung. Frage mich etwas zu Investmentfonds :-)

Kommentar von Steeler ,

Andere Frage...wie ...

Neue Frage aufmachen?

Antwort
von VirtualSelf, 33

Muss ich mit Sanktionen rechnen?

Ja!

Zwar sind auch solche Gründe in § 10 Abs. 1 Nr. 5 SGB II gemeint, doch die Auslegung ist a) eine Einzelfallentscheidung und wird b) relativ eng getroffen werden müssen.

Wenn du also als Moslem oder Jude in einem Produktionsbetrieb arbeiten sollst, der Schweinefleisch verarbeitet, oder als "Linker" bei einer Faschisten-Zeitung wirst du ablehnen können.

Lediglich der Transport verbotener Sachen wird nicht als wichtiger Grund ausreichen, da der in einer breiten Strömung sämtlicher Weltreligionen - wie übrigens auch der Vetrieb oder Handel - verbotener Sachen erlaubt ist.

Darf ich mir auch einen anderen Fallmanager wünschen?

Wünschen ja, bekommen nein.
Ein "Gefühl" des Unbehagens ist ganz sicher kein Grund für einen Zuständigkeitswechsel. Wenn es danach ginge, wäre der Job der Vermittlers/Sachbeareiters nicht mehr organisierbar.

Nur mein Fallmanager vom Landratsamt meinte, dass das nur dann gehen würde, wenn ich schon vorher eine Zusage von einer Firma hätte.

Ist ein absolut übliches und zulässiges Kriterium.

Was meine Selbstständigkeit angeht, interessiert ihn das auch nicht wirklich.

Muss sie letztendlich auch nicht; ihn muss interessieren, dass von deiner Seite Kohle reinkommt

Antwort
von nero070, 32

Einen neuen Fallmanager darfst Du Dir nicht wünschen. Das ist im SGB nicht vorgesehen.

Was sind denn das für "Sachen", die Du wegen Deiner Religion nicht ausliefern darfst? Und welcher Religionsgemeinschaft bist zu zugehörig?

Kommentar von Andreas85 ,

Ich bin Jude und darf Schweinefleisch nicht ausliefern...

Kommentar von nero070 ,

Also ich habe jetzt nicht die Zeit mir die Tora durch zu lesen. Aber Grundsätzlich ist ja nur der Verzehr von Schweinefleisch verboten, nicht aber die "Beihilfe" zum Verzehr. Von daher sollte Dir durchaus zugemutet werden können, Schweinefleisch auszuliefern. Sollte dem doch so sein, möchte ich Dich bitten, den entsprechenden Passus aus der Tora zu zitieren.

Kommentar von Andreas85 ,

also erstmal...die arbeit ist aus religiösen Gründen nicht erlaubt. Das weiß, das muss ich hier auch nicht belegen. Es geht um die Frage, ob man aus religiösen Gründen eine Arbeit verweigern darf oder nicht....

Kommentar von robinek ,

Falscher Ort, falsche Arbeit. War die Art der Arbeit vor Antritt nicht bekannt?

Kommentar von Andreas85 ,

Richtig erkannt. Was genau geliefert wird war nicht 100% bekannt, also ich wusste nicht, dass auch Schweinefleisch geliefert wird...

Kommentar von nero070 ,

Wow, gerade gefunden.... Anhängern des Judentums ist es in der Tat verboten, das Ass von Kamel, Hasen, Klippdachs und Schwein zu berühren. Maßgeblich dafür ist die Kaschrut.

Ob das allerdings vom Jobcenter akzeptiert wird, entzieht sich meiner Kenntnis.

Wenn ich das jetzt mal im Vergleich sehe, zu dem Urteil zu dem Mädchen, welches nicht im Burkini am Schwimmunterricht teilnehmen wollte, würde ich mal sagen, dass diese Tätigkeit angenommen werden muss.

Kommentar von Andreas85 ,

Ja das ist immer so eine Sache...das hängt auch oft vom Richter ab denke ich...es gibt nämlich auch andere Fälle, soweit ich weiß

Kommentar von HilfeHilfe ,

dann klage einfach und hoffe das der richter ein gläubiger mensch ist und nicht gott der urteilt

Antwort
von Primus, 25

Arbeit aus religiösen Gründen nicht ausüben darf?

Welche Religion verbietet es zu arbeiten, um auf eigenen Füßen stehen zu können?

Als Fahrer Ware auszuliefern bedeutet doch nicht, auch mit der Ware in Berührung zu kommen.

Es sei denn, Du bist Moslem und sollst Schweine in den LKW treiben ;-))

Kommentar von Andreas85 ,

Ja so ähnliches ist es bei mir...bin Jude und darf Schweinefleisch nicht ausliefern...

Kommentar von Primus ,

Obwohl Du z.B. mit Gummihandschuhen das Fleisch nicht berührst?

Du sollst das Fleisch doch nicht essen.

Außerdem wurdest Du doch bestimmt vorher über die Arbeit informiert, oder?

Kommentar von Andreas85 ,

Bitte nicht darüber diskutieren, ob es nach meinem Glauben erlaubt ist oder nicht. Es ist nicht erlaubt, das weiß ich, Punkt. Die Frage ist, ob man aus religiösen Gründen eine Arbeit verweigern darf oder nicht...

Kommentar von Primus ,

Wenn Nachfragen nicht gestattet sind, hören wir eben auf.

Ohne Input kein Output!

Kommentar von Andreas85 ,

Du weißt die Antwort nicht...warum nicht gleich zugeben...

Kommentar von gammoncrack ,

Wo steht denn im Koran an diesen Stellen (2,173), (5,3), (6,145), (16,115) irgendetwas von

Ich darf keine Schweine anfassen!

Kommentar von Andreas85 ,

Mein Gott, gehts noch....warum wird hier darüber diskutiert, was in welcher Religion erlaubt oder nicht erlaubt ist...ich weiß, was in meiner Religion erlaubt ist oder nicht...und wer redet hier vom Koran...statt um den heißen brei zu reden, einfach mal die Frage beantworten...oder schweigen...

Kommentar von Primus ,

Eine Antwort muss ich noch loswerden:

Die Thora wurde vo rallem für den damaligen Alltagsgebrauch geschrieben. Deswegen war Schweinefleisch schnell verderblich (Kein Kühlschrank) und sollte nicht verzehrt werden. Also noch einmal meine Frage: Warum darfst Du nicht ausliefern??

Kommentar von Andreas85 ,

Ich gibs auf...warum melden sich immer die, die keinen blassen Schimmer haben...

Kommentar von VirtualSelf ,

Ja so ähnliches ist es bei mir...bin Jude und darf Schweinefleisch nicht ausliefern...

DU wirst dem Jobcenter gegenüber zwei Sachen nachweisen bzw. belegen müssen

a) dass ein solches Verbot existiert
und
b) du deinen Glauben ... nunja ... ernsthaft in diesem Sinne ausübst und geübt hast;

heißt: wenn du dich also heute aus naturreligiöser Sicht darauf berufen würdest, an Elfen und Gnome zu glauben und infolgedessen darauf bestehst, keinen Fuß mehr vor Tür zu setzen, weil das diese Wesen stört, dann wird das Jobcenter ganz sicher die Ernsthaftigkeit und Relevanz bezweifeln, selbst wenn du noch eine Handvoll Mitstreiter anführen könntest.

Wie jedes Grundrecht hat die Regiligionsfreiheit auch ihre Grenzen; so sind Menschenopfer selbst in unserer pluralistischen, toleranten Gesellschaft eher ungerne gesehen.

Antwort
von HilfeHilfe, 22

Hallo

ich bin Christ und in meinem Bundesland sind nicht alle katholischen Feiertage frei.

Interessiert es meinen Cheff ? Nö

Ich bin Christ und möchte Freitags in der Kantine nur Fisch

Interessiert es meinen Cheff ? Nö

Ich bin Christ und sehe auch Kinder anderer Konfessionen in meinem katholischen Kindergarten.

Interessiert es den Träger ? Nö

Ja ich weiß, Deutschland muss immer tolerant sein. Schön jeder eine Entschuldigung herzaubert um von der Sozialgeld zu leben. Ob dieses durch Tabak/Alkohol/schweine/Bordellsteuer eingetrieben wurde ist wurscht.

Blöd...................

Du hast doch genug Zeit dir Java selbst beizubringen ? Warum machst du es nicht ? Java kann jeder dahergelaufene wenn er sich dafür halbwegs interessiert. Da muss man nicht noch 10 Monate rumeiern dranhängen. Übrigens muss man evtl Sexseiten programmieren....

Naja

Kommentar von Andreas85 ,

Schlechte Beispiele...du musst am Freitag kein Fisch essen, das ist keine Pflicht...was die katholischen Feiertage angeht, wenn du wirklich frei haben willst und gläubig bist, was ich nicht denke, kannst du Urlaub vorher beantragen...und seit wann soll das Zusammenkommen von anderen Konfessionen verboten sein?

Und bitte keine Unterstellungen....

Java könnte ich mir beibringen stimmt, nur es geht darum einen Job zu finden...als zertifizierter Java-Programmierer findest du schneller einen Job...

bitte vorher mehr überlegen...danke

Kommentar von HilfeHilfe ,

na super

dann auf bring dir java bei und belege privat einen kurs

nimm einen kredit auf, bist jude und kannst ja zinsgeschäfte eingehen. nicht als antisemtisch ansehen

immerhin hast du ja für all meine probleme eine lösung, warum nicht für deine ?

was schafft deine frau ?

Kommentar von Andreas85 ,

Deine Probleme will ich haben ja...freitags fisch essen...

warum soll ich einen kredit aufnehmen, wo mir das recht auf so ein kurs zusteht? danach ist ein arbeitsplatz auch nicht 100% sicher...dann kannst du schön den Kredit zurückzahlen schlaumeier...

Diskussion beendet. Gute nacht!

Kommentar von HilfeHilfe ,

Hallo

wo steht geschrieben das du ein Recht auf den Kurs hast ? Kenne die H4 Gesetzte nicht, aber sicherlich hat man kein Recht auf einen Kurs oder Weiterbildung. Viel mehr hat man Pflichten. Und diese sehe ich hier nicht als erfüllt an.

Wow, 6 Bewerbungen im Monat ? Du bist ja ein richtiges Arbeitstier. 1,25 pro Woche. Ich hoffe du verausgabst dich nicht. Sicherlich wartest du auf den riesen Wurf am Job Markt.

Du solltest dich schämen die Gesellschaft so auszunutzen ! Jder andere nimmt einen Job und macht ein Abdendstudium um auszusteigen. Aber der Herr Gläubig ist sich zu fein für.

Gott hat niemandem das Arbeiten verboten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community