Frage von Haifisch, 163

Zahlt diesen Schaden meine Haftpflichtversicherung

Ich habe ohne das Wissen meines Vaters (er lag zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus) dessen Motorsäge aus dem Keller geholt um auf meinem Grundstück Holz zu sägen. Da ich im Umgang mit der Säge nicht so vertraut bin, habe ich die Säge irrtümlich falsch betankt und dadurch einen Motorschaden verursacht. Die Säge ist erst wenige Monate alt. Durch die Fachwerkstatt wurde eindeutig bestätigt, dass der Schaden durch Falschbetankung entstanden ist. Meine Frage: Ich habe meinem Vater einen finanziellen Schaden zugefügt, wenn ich diesen Schaden nun meiner Haftpflichtversicherung melde, habe ich eine Chance, dass die Versicherung diesen Schaden reguliert?

Antwort
von Niklaus, 163

Diese Frage kann nur ein Blick in die Versicherungsbedingungen beantworten. Bei den meisten Versicherungen, sind Schäden an geliehenen und gemieteten Gegenständen ausgeschlossen. Bei einigen guten Haftpflichtversicherungen besteht dieser Ausschluss nicht. Aber speziell der Sachschaden der entstanden ist aus Unkenntnis sehe ich schwarz.

Kommentar von Bankerin ,

DH

Antwort
von Privatier59, 129

Dein erster Blick sollte der in Deine Versicherungsbedingungen sein.

Allerdings sehe ich bei der Anmeldung des Versicherungsfalles zwei Dinge auf Dich zukommen:

Zum einen fragt sich, ob hier nicht der Fall einer grobfahrlässigen Schadensverursachung vorliegt wenn man Geräte in Gebrauch nimmt, mit denen man sich nicht auskennt. Stand da nicht sogar auf dem Füllstutzen, welche Kraftstoffsorten zu verwenden sind? Meist ist das der Fall und wenn die Versicherung das Gerät durch einen eigenen Gutachter überprüfen lassen sollte, kommt so was in jedem Falle ans Tageslicht.

Sodann "riecht" der Fall geradezu nach einer Kündigung durch die Versicherung. Es entsteht nämlich der unschöne Eindruck, als ob möglicherweise ein selbstverursachter Schaden auf die Art und Weise reguliert werden soll. Nach einer solchen Kündigung aber hast Du enorme Schwierigkeiten, irgendwo anders einen neuen Vertrag zu bekommen.

Kommentar von mig112 ,

Grobe Fahrlässigkeit ist in jeder Haftpflicht mit eingeschlossen!!

Kommentar von Privatier59 ,

Ich schau gleich noch mal nach...

Kommentar von mig112 ,

Stell dir vor es sei anders:

Rote Ampel überfahren, Bus von links... BUMS und nicht nur der Kaskoschutz weg, sondern auch Regress vom K-Haftpflichtversicherer!?

Da bleibt nur ein stabiler Ast im Wald...

Antwort
von mig112, 97

Geliehene, gemietete oder in Verfahrung genommene Gegenstände sind regelmässig vom Versicherungsschutz der privaten Haftpflichtversicherung ausgenommen.

Abweichende Vereinbarungen stehen in den Bedingungen deiner Police.

Kommentar von Privatier59 ,

Er behauptet je gerade, eigenmächtig gehandelt zu haben....

Kommentar von mig112 ,

also "geliehen"!

Kommentar von TopJob ,

Naja, geliehen stimmt hier im eigentlichen Sinne nicht. Der Besitzer hat dem ja nie zugestimmt. Daher würde die Haftpflicht theoretisch zahlen. Wegen dem "aber" siehe den zweiten Teil des Beitrags von Privatier59

Kommentar von mig112 ,

Entschuldige bitte, aber wenn ich meinem Vater Werkzeug "wegnehme" um es zu nutzen und zurückzubringen, dann ist das AUSLEIHE und Punkt! Nicht gestohlen, unterschlagen, entwendet, weggenommen, abgenötigt oder was auch immer...

Eine stillschweigende Zustimmung setzen wir doch wohl voraus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community