Frage von Otello47, 68

Wie viel Gold kaufen ist sinnvoll?

Mir ist die Situation an den Finanzmärkten nicht ganz geheuer, und da der Goldpreis ja gerade etwas gefallen ist, überlege ich mir, Gold zu kaufen. Natürlich will ich nicht alles in Gold umschichten. Habe etwas Tagesgeld und 2 Aktienfonds. Nun habe ich mich etwas belesen über den Anteil des Vermögens, den man in Gold anlegen sollte. In einem Artikel dazu steht nun: "Eine Faustregel heißt, dass man für 10 Prozent seines Vermögens Silber und Gold kaufen soll.", siehe hier: Werbung durch Support gelöscht Der Wert kommt mir dann aber doch etwas wenig vor... Ich hätte eigentlich geschätzt so mindestens 30% ? Wie habt ihr das gemacht? Vielleicht habt ihr einen guten Richtwert? Herzlichen Dank vorab! :)

Support

Liebe/r Otello47,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

Antwort
von Talerbox, 17

Es kommt darauf an wie dein Portfolio aufgebaut ist. Ich selbst nutze die Risikoparität-Strategie und hier gehören 7,5% Gold ins Portfolio, um gegen alle Marktphasen gewappnet zu sein.

Aber bevor in irgendwelche Aktien, ETFs, Edelmetalle usw. investierst werden soll muss die Gesamtverteilung (Allokation) des Vermögens geplant werden. Die Asset-Allokation macht nämlich über 90% am langfristigen Gewinn aus. Also kann man hier keine konkrete Zahl nennen, wenn man keine Strategie hat.

Insgesamt sollte Gold nicht einfach gekauft werden ohne ein paar wichtige Kriterien zu beachten. Sprich auf der nächst beliebigen Goldseite im Internet. Hier gibt es immer wieder schwarze Schafe. 

Hier sind die wichtigsten Kriterien, auf welche geachtet werden sollte, zusammengefasst:

Antwort
von gandalf94305, 68

SPAM SPAM SPAM. Der Link ist unnötig und verweist wahrscheinlich wieder auf ein PISS Gold oder wie diese heißen.

Gold ist für die Seele. Man muß überhaupt keine Anlagen in Edelmetallen haben, denn physische Anlagen sind ebenso riskant, wenn Preise rapide aufgrund von Spekulationen fallen. Vielfach wird suggeriert, daß der Goldpreis langfristig immer steigen muß, solange wir eine positive Inflationsrate haben. Falsch. Der Goldpreis ist eben dieser "faire Wert", der mit der Inflationsrate abzüglich neuer Förderungen/Produktionsvolumen von Gold steigt, während der Rest (und das ist momentan ein hoher Anteil), Spekulation ist.

Gold kann man also immer nur dann sinnvollerweise kaufen, wenn keiner sich dafür interessiert und damit der Spekulationsanteil sehr klein ist. Das wäre eine langfristige Anlage. 10% halte ich für zu hoch. Es müssen nicht einmal 2% sein ;-)

Kommentar von Niklaus ,

Gold ist für die Seele.

Oder der Seele eines geliebten Menschen.

DH. Schöne Antwort. Ich bin Deiner Meinung.

Kommentar von gandalf94305 ,

Genau. Als Geschenk ist Gold ewig und unabhängig von Spotraten :-) Als Investment lasse ich die Finger davon.

Antwort
von Rat2010, 57

Die Frage ist nicht wie viel sondern "ob". Fast jeder sollte diese Frage verneinen, denn man braucht dafür Geld, auf das man wirklich sehr, sehr lange verzichten kann und das mit einer nicht zu unteschätzenden Wahrscheinlichkeit auch nach der langen Zeit kaum mehr gebracht hat als die Inflation.

Es braucht aber nciht nur das Geld. Man muss sich auch bewusst sien, dass men in der Zeit mit einem breit anlegenden Aktienfonds sicher mehr Rendite gemacht haben sollte und trotzdem in Gold investieren.

Gold kaufen derzeit also nur Gläubige und Spekulanten. Mit einem bestimmten Prozentsatz (so was gibt es nicht) hat es nach dem Anstieg der letzten Jahre nichts (mehr) zu tun!

Überdenke also die Grundannahme grundlegend!

Antwort
von MrFinanzen, 55

Gold ist zwar relativ sicher, aber dadurch hast du halt auch keine Zinsen oder andere Möglichkeiten daran zu verdienen. Im Prinzip legst du dein Geld in eine Ecke und wartest. Wenn du auf der bank Zinsen bekommst, oder bei den Aktien eine Dividende dann machst du damit ein Geschäft. Beim Gold kannst du höchstens auf den Wiederverkauf spekulieren. Aber selbst dass muss nicht klappen, vielleicht fällt der Goldpreis noch weiter und dann hast du keine Rendite gemacht und dann auch noch Geld beim Verkauf verloren... Hört sich das so reizvoll an?

Antwort
von SBerater, 55

wer nicht vor langer Zeit Gold gekauft hat, kommt zu spät. Im Moment würde ich kein Gold kaufen. Das Timing wäre falsch.

Antwort
von Privatier59, 52

Außer meiner goldenen Uhr und meinen Goldzähnen kommt mir kein Gold ins Haus und auch nicht in Bankschließfach oder Depot. Gold ist kein Wert an sich, sondern ein Rohstoff und unterliegt Schwankungen und das extrem. Wer in den 80er-Jahren Gold gekauft hat, hat das in den folgenden 20 Jahren wie einen Stein in seinem Anlageportfolio liegen gehabt, Wiederholung jederzeit möglich. Interessierte Kreise -wozu auch die oben zitierte Firma gehört- sehen das aus höchst eigennützigen Motiven ganz anders. Bist Du im übrigen mit der da zitierten Firma verbandelt oder aus welchem Grund betreibst Du für die hier Werbung?

Kommentar von Otello47 ,

Nachdem in Zypern die Vermögen der Sparer über Nacht belastet wurden, ist es meiner Meinung nach nicht unbedingt die schlechteste Idee, einen Teil seines Vermögens in einer Anlageform anzulagen, die zwar auch schwankt, aber sicher nie ganz wertlos werden wird. Und das ist nun einmal Gold. Aber, wie Du ja gesagt hast, ist eine gewisse Schwankung nie auszuschließen. Deswegen will ich es ja auch nicht übertreiben und nur einen TEIL in Gold investieren. Und zu der Firma oben bin ich durch die Suche bei google gekommen - und nein, ich arbeite da nicht! Es ist doch aber für alle hilfreich, die Quelle der Informationen zu sehen, oder? So können andere Nutzer auch gleich die Qualität der Informationen beurteilen. Dennoch, Danke für deine Antwort!

Kommentar von gammoncrack ,

Ich sehe das auch so, dass hier mal wieder Werbung gemacht wurde. Man kann die Frage auch ohne diesen Link stellen - und das spricht immer für Werbung.

Kommentar von NasiGoreng ,

Gold wird überwiegend gehortet, in Form von Schmuck, Münzen und Barren. Nur ein sehr kleiner Anteil der Goldförderung wird industriell verwendet. Auch für Zahnersatz hat es längst ausgedient.

Gold ist deshalb kein Rohstoff, sondern ein Spekulationsmedium.

Kommentar von Niklaus ,

Rohstoff ist es trotzdem.

Kommentar von NasiGoreng ,

Ja, aber ohne die typischen Eigenschaften eines Rohstoffs, wie sein Verbrauch in und seine Abhängigkeit von der Industrieproduktion.

Antwort
von Niklaus, 47

Für Gold gibt es keine Zinsen und keine Dividende. Gold ist nicht fungibel. Wo kann man im Notfall mit Gold bezahlen. Man erhält nie den Wert, den man bezahlt hat und stückeln kann man auch nicht. Der Goldpreis ist auf einem spekulativen Hoch.

Fazit: Gold braucht man überhaupt nicht zu kaufen, außer in Form von Schmuck für die Lebensfreude..

Antwort
von EmilErpel, 45

Maximal 10 % sind richtig. Mehr nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community