Frage von amike, 277

Sind Goldmünzen heute noch ein sinnvolles Geschenk?

Wenn ja, welche? Lohnt es sich noch, Goldmünzen zu verschenken oder gibt es eine bessere Lösung. Es soll ein Geschenk zum 18. Geburtstag sein.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 277

Wenn es Dich unbedingt in diese Anlageform zieht, dann solltest Du nur Umlaufmünzen kaufen, denn auf die wird keine Umsatzsteuer erhoben. Reichhaltige Angebote in allen Größen findet man bei allen Banken und Sparkassen oder im Internet, z.B. hier:

http://www.scheideanstalt.de/goldmuenzen-informationen/

Es ist eine etwas heikle Sache, ob man Goldmünzen verschenken sollte. Der Goldpreis schwankt bekanntlich heftig und es kann dem Schenker passieren, dass der Beschenkte ihm dann Jahr für Jahr die Wertdifferenzen vorrechnet, in erster Linie die nach unten natürlich.

Wenn man den Eindruck hat, dass der Beschenkte die Goldmünze doch gleich wieder verkaufen möchte, wäre die Anschaffung pure Geldverschwendung: An- und Verkaufskurse liegen ja erheblich auseinander, man macht fast zwangsnotwendig Verlust. Besser wäre es da, gleich Bargeld zu verschenken. Man könnte sich ja eine nette Verpackung einfallen lassen oder -auch das habe ich mal bei einem ikebanakundigen Schenker gesehen- ein kleines Kunstwerk draus machen

Kommentar von GAFIB ,

Hier sind noch die Preise dazu: http://www.auragentum.de/de/Goldmuenzen/Goldmuenzen-1-Oz.html

"Rational" ist so ein Geschenk nicht besonders, aber vielleicht eine nette Erinnerung zum Andenken.

Rationaler wäre ein Aktien-(fonds)Investment, das erbingt langfristig eine Rendite von ca. 7% pro Jahr - und zwar sehr sicher ab 15-20 Jahren Zeithorizont (der ja gegeben ist).

Kommentar von Rat2010 ,

Wenn du das "verkaufst", rechnest du nicht anders Zahlen aus der Vergangenheit in die Zukunft hoch wie jemand, der Gold oder eien Lebensversicherung verkauft.

Ob Unternehmen teurer werden hängt von Faktoren wie Bevölkerungswachstum, Lebensstandardentwicklung, Rückschlägen (wie Naturkatastrophen), der Technologieentwicklung, Produktivität, politischen Änderungen ... und nicht zuletzt von der Inflation ab.

Es gibt derzeit keine bessere Möglichkeit, langfristig sein Geld anzulegen aber auch in der Vergangenheit gab es Zeiträume und Regionen, in denen das mit den 7 % auch in 20 Jahren nicht mal annähernd hingehauen hat. Davon auszugehen, dass es in der Zukunft so oder so ähnlich kommt ist ein Blick in die Glaskugel.

Kommentar von GAFIB ,

@Rat2010: Zur Orientierung unter den verschiedenen Anlageklassen bedarf es bestimmter Annahmen, anders geht es nicht.

Wenn jemand sagt: Ich weiß nicht, was passiert, ist er nicht mehr handlungsfähig. Also muss man valide Marktdaten der Vergangenheit heranziehen, um Aussagen zu treffen. Aufgrund der Marktdaten der Vergangenheit erfolgt jede professionelle Portfolio-Planung, weil Rendite-/Risikoprofile für sehr viele Anlageklassen verfügbar sind.

Bei der Dax-Entwicklung z.B. gab es noch keinen 20-Jahre-Zeitraum, der negativ abgeschnitten hätte.

http://www.wiwi.hu-berlin.de/professuren/bwl/bb/data/dax/Stocks

Kommentar von goldschlumpf ,

Dass nur auf Umlaufmünzen keine Umsatzsteuer erhoben wird, ist nicht ganz korrekt. Generell wird auf Anlagegold keine Umsatzsteuer erhoben d.h. auf Goldmünzen:

  • die nach 1800 geprägt wurden
  • mindestens einen Feingehalt von 800/1000 haben
  • ein offizielles Zahlungsmittel in ihrem Land sind oder waren (z. B. Nominale wie DM)
  • und deren Preis maximal 80 über dem Goldpreis liegt. Danach werden 19 Prozent Mehrwertsteuer erhoben. über 150 Prozent über dem Goldpreis 7%, da die Münze dann als Sammlermünze gilt.

D.h. auch Anlagemünzen- und Sammlermünzen, die zwar einen Nennwert haben, aber noch nie in Umlauf waren und auch nicht in den Umlauf gelangen sollen, wie z. B. Maple Leaf Gold, 100-Euro-Goldmünzen, 20-Euro-Goldmünzen etc. sind Anlagegold und somit mehrwertsteuerfrei zu erwerben

Antwort
von Heubach, 181

Meiner Ansicht nach ist Gold das bessere Geschekn zu einem speziellen Anlass als eine Bargeld Banknote! Gold wir wertsicher und werthaltend - sowie begrenzt in der Menge! Geld wird vom Staat beliebigt gedruckt und vervielfältigt, wie der Staat es gerade braucht! So wäre mein Tipp - wenn der bescheknte etwas klaufden und ausgeben möchte ist kurzfristig Bargeld besser! Wenn der beschenkte aber etwas aufheben möchte und sparen möchte, so ist er mit einem Groldbarren oder einer Goldmünze in der Zukunft besser dran. Andreas Heubach www.Heubach-Edelmetalle.de

Antwort
von Rat2010, 165

Ob sich ein Geschenk lohnt ist erst mal eine sehr philosophische Frage.

Inwieweit zum 18, Geburtstag eine Goldmünze als Geschenk geeignet erscheint ist dagegen eine Frage, die sich ohne den Beschenkten zu kennen nicht beantworten lässt. Ganz sicher nicht, wenn du das Geld nicht vorrätig hast und sicher auch nicht, wenn das Geburtstagskind Wünsche hat.

Ich bekam ein Goldstück zur Firmung (20 Goldmark Wilhelm II). Es ist drei mal umgezogen und immer noch in einem Schließfach. Nur schwimmt man in Niederbayern zur Firmung auch in Geld, für das ich eher wenig Verwendung hatte. Mit 18 hat man dagegen wesentlich mehr Wünsche und da steht ein Goldstück richtig weit hinten. Was soll er damit machen???

Andererseits: ich habe die Münze vor 32 Jahren von der Oma bekommen und auch wenn ich sie nie ansehe ist es das einzige Andenken, das ich an sie habe. Von anderen habe ich kein Andenken, das ich noch habe und das hat den Wert sogar fast gehalten.

Nur wenn man es so betrachtet, kann eine Münze ein sinnvolles Geschenk sein. Dann aber bitte entweder knapp neben den sehr gängigen Münzen, zumindest aus seinem oder deinem Geburtsjahr oder etwas großes.

Antwort
von KaiserKss, 200

Zu einem 18. Geburtstag gibt es wohl nichts langweiligeres als eine Goldmünze. Grundsätzlich hängt das aber natürlich vom Beschenkten ab. Wenn es denn unbedingt Gold sein muss, dann warum nicht etwas, was man gebrauchen kann? Eine Münze wandert in die Schublade. Aus dem Blick ... aus dem Sinn. Schmuck wird getragen (jedenfalls bei nem Mädel). Und da gibts eine Riesenauswahl vom kleinen bis zum großen Geldbeutel, wie man hier sieht: http://derschmuck.de/schmuck/ringe.html?price=1000-2000 Meine Nichte hat sich jedenfalls sehr gefreut über den Schmuck, den sie zum 18. bekommen hat. Mit einer Münze hatte ich wohl nur ein Gähnen geerntet.

Antwort
von susi963, 139

Ich habe selbst zum Abi einen 10-Gramm-Goldbarren von meinem Vater geschenkt gekriegt. Damals dachte ich "oh Mann, Geld wäre mir lieber". Heute, diverse Jahre später, habe ich den Goldbarren immer noch, und über die Jahre ist er auch im Wert gestiegen. Also, ja, ich halte das für eine sinnvolle Idee, und verschenke selbst auch zu solchen Anlässen gern Goldmünzen oder einen kleinen Goldbarren. Bei Münzen keine "Sammlermünzen" nehmen, sondern nur solche wie Krügerrand, Maple Leaf oder ähnliche. Beim Krügerrand kostet die 1/4 Unze heute z.B. 268 Euro https://shop.reisebank.de/edelmetalle/krugerrand.html Mit einer Münze kannst Du je nach Motiv / Herkunftsland noch ein bißchen auf die Vorlieben des Beschenkten eingehen, also z.B. Krügerrand = Südafrika = Wildlife-Interessierte.

Antwort
von Investorwarner, 189

Emotionell mögen Goldmünzen als Geschenk ja interessant sein. Als Geldgeschenk sind sie jedoch total daneben.

Wer 18 Jahre alt ist, der sollte etwas geschenkt bekommen, was er wegen anstehender Beschaffungen (eigene Wohnung oder Auto) oder wegen Studium leicht zu Geld machen kann.

Goldmünzen verlieren zudem beim Verkauf locker 10-30 Prozent gegenüber dem Kaufpreis, daher sind sie als Geschenk für einen achtzehnjährigen total ungeeignet.

Antwort
von gandalf94305, 141

Goldmünzen sind auf jeden Fall ein hübsches Geschenk. Ob das auch eine sinnvolle Geldanlage ist, bezweifle ich mal.

Das liegt daran, daß die Spreads für kleinere Goldmünzen recht hoch sind und damit der Goldpreis kräftig steigen müßte, damit man mit Gewinn verkaufen könnte.

Für Kinder, Enkel, Paten, Nichte, Neffen etc. kannst Du ja auch ein Depot mit Fondsanteilen - womöglich sogar verbunden mit einem Sparplan über die nächsten paar Jahre - schenken. Das ist dann jedoch tatsächlich als Vermögensaufbau gedacht und kann später als Grundstock für ein umfangreicheres Portfolio genutzt werden. Wenn Du also monatlich 25 EUR ansparst (300 EUR p.a.), dann wäre das schon mal ein guter Start.

Das Depot ist die Vermögensanlage, die Goldmünzen sind eher für die Seele :-)

Antwort
von freelance, 118

sinnvoll ist ein dehnbares Wort, dass jeder anders auslegen kann. Wenn man den Schenkenden oder den Beschenkte nicht kennt, ist die Frage noch schwerer beantwortbar.

Höre ich das Alter 18, dann fallen mir Dinge ein wie Auto, Cash, Führerschein, grösserer Urlaub, Smartphone etc. In dem Alter ist Geldnot gross und der Wunsch nach vielen Dingen auch.

Ich sehe bei Gold einen symbolischen Wert. So eine Münze kann je nach Person passen, muss aber nicht.

Antwort
von GeorgeAvard, 140

Naja das kommt darauf anob du eine gute Anlage schenken möchtest oder ob dir der symbolische Wert als Geschenk wichtiger ist. Im letzteren Fall machen Goldmünzen natürlich etwas her. Im ersteren Fall ist ein ordentliches Festgeld wahrscheinlich die bessere Lösung.

Antwort
von Niklaus, 112

Ein Geschenk muss dem Empfänger passen. Das können wir nicht beurteilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community