Frage von piepa, 196

Vermieter verbraucht unmengen von Wasser

Hallo. Wir (mein Mann und ich)wohnen mit unseren Vermietern, auch zwei Personen, in einem Haus. Der Wasserverbrauch wird geteilt. Das wäre ja auch alles gut, aber wenn da nicht die Waschsucht unserer Vermieterin wäre. Die Waschmaschine läuft den ganzen Tag. Manchmal nur wegen einem Teil.Wir haben mal eine Woche lang gezählt wieviel Maschinen gewaschen wurden; sage und schreibe 15 Maschinen Wäsche. Wir dagegen nur 4. Dann ist draußen noch ein Teich, der auch regelmäßig befüllt wird. Großer Garten wird auch regelmäßßig mit einem Schlauch bewässert. Manchmal läuft den ganzen Vormittag das Wasser, um den Garten zuwässern. Kann man da garnichts gegen tun?LG

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gaenseliesel, 196

Hallo piepa, ich kann dich und dein Problem durchaus nachvollziehen. Mich würde es auch gewaltig stören, wenn es denn so ist, Wasserkosten die ich nicht verursache, bezahlen zu müssen !

Ich habe dir hier einmal einen passenden Link herausgesucht :

http://www.urteile-mietrecht.net/Miete55.html

Ich würde dir empfehlen, es so zu halten wie es @SBerater und LittleArrow bereits geschrieben haben.

Sucht das Gespräch mit dem Vermieter, manchmal gibt es eine simple Lösung ! Falls nicht :

" Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt."

Gruß ! K.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Durchschnittlicher Wasserverbrauch :

http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/tipps-zum-energiesparen/hoher-wa...

nur so zum Vergleichen ;-) K.

Kommentar von piepa ,

Danke für die nette und vor allem freundliche Antwort. Wir werden es noch mal mit einem freundlichen Gespräch versuchen. Es ist ja nicht so, dass wir uns mit unserem Vermieter schlecht verstehen. Wie hier vermutet wird. Nein! Daher finde ich deine Antwort sehr professionell. Danke.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Ganz herzl. Dank für deine Bewertung, piepa ! Richtig, versucht es in einem sachlichen Gespräch. Gerade wenn zwischen euch ansonsten ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis besteht, müsste solch ein Problem doch lösbar sein ! Liegt dem Vermieter daran, euch als Mieter nicht zu verlieren, wird er eine Lösung finden. Viel Glück ! K.

Antwort
von LittleArrow, 140

Da neben dem Frischwasser auch idR mit dessen Verbrauchsmenge die Abwasserkosten festgelegt werden, handelt es sich sicherlich nicht um einen kleinen Gesamtbetrag. Besonders doof ist, wenn man für Abwasser zahlen muss, das in Wirklichkeit im Garten versickert ist. Hiergegen könnte der Vermieter eine geeichte Wasseruhr für die Garten- und Teichbewässerung installieren lassen, um zumindest die Abwassergebühr zu reduzieren.

Über die Verteilung der Wasser- und Abwasserkosten hast Du leider nichts geschrieben. Also ist hierzu kein Kommentar möglich.

Nun zur Gretchenfrage:

Kann man da garnichts gegen tun?

Nur "Ausziehen" hilft in diesem Fall!

Ihr könnt zwar reden oder gar ein günstiges Urteil irgendwo finden, doch wenn es den Vermietern zu "bunt" wird, dann kommt die einfache Kündigung gemäß § 473a BGB. Das steht gar nichts über Wasser und so drin, sondern ganz einfach nur die Kündigung in ca. 6 Monaten zum 30.04.2014.

Kommentar von LittleArrow ,

Korrektur: Es muss § 573a BGB heißen!

Antwort
von blumenkohl, 109

nein, da kann man wohl nichts tun, da du als Mieter kein Recht auf einen eigenen Wasserzähler hast, soweit ich weiß. Aber wie sagt man so schön, durch reden kommen die Leute zusammen, anstatt heimlich Maschinenladungen zu zählen wäre es klug, ein Gespräch mit dem Vermieter zu führen und anzukündigen, daß ihr den Verteilerschlüssel von 50/50 auf zB 70/30 zu dessen Ungunsten ändern wollt. Geht das nicht, mußt du wohl o.übel drüber nachdenken, umzuziehen, wenn dir das so nicht passt.

Kommentar von piepa ,

danke für die Antwort. Das wir die Waschladungen gezählt haben, war ja nicht böse gemeint. Habe es hier nur angegeben, das man sich einen Blick darüber macht. Es ist darüber gesprochen worden, aber leider hat es nichts gebracht. Trotzdem danke für deine Antwort.

Antwort
von SBerater, 94

wie würde ich vorgehen? Ich würde die Wassermenge quantitativ bewerten, diese vergleichen mit alten Abrechnungen aus anderen Wohnungen oder mir übliche Verbrauchswerte holen. Wenn dann eine grosse Ungleichheit ermittelt wird, würde ich mit dem Vermieter sprechen.

Was könnte man vereinbaren? Man könnte einen Zähler einfordern oder einen anderen Verteilungsschlüssel. Kommt es zu keiner Einigung, bleibt wohl nur der Auszug.

Stellt sich jedoch heraus, dass die Diskrepanz so gross nicht ist, bliebe alles beim alten.

Kommentar von piepa ,

Danke!

Antwort
von Privatier59, 77

Statt Waschmaschinenladungen zu zählen hättest Du uns mal Details dazu angeben sollen, wie denn nun genau abgerechnet wird. Was heißt denn "geteilt"? Summenmäßig geteilt? Nach Wohnflächenanteil geteilt? Nach Personen aufgeteilt? Und was macht der Wasserverbrauch denn summenmäßig pro Jahr aus?

Nichts für ungut, aber hier wird doch mal wieder auf Kleinigkeiten herum geritten. Erinnert mich an eine ehemalige Mieterin (Hauswirtschaftslehrerin von Beruf: Die stehen bei mir seitdem auf der schwarzen Liste!), die auch andauernd über den angeblich so hohen Wasserverbrauch am nörgeln war und allen Ernstes die Montage wassersparender Armaturen und von Zwischenzählern in allen Wohnungen verlangte. Die Ausgaben für ihren BMW und vier- bis fünfmal Urlaub im Jahr fand sie merkwürdigerweise nicht zu hoch. Ich habe 3 Kreuze geschlagen als die Zixxxxege endlich ausgezogen war und auch Ihr werdet nicht gerade des Vermieters Liebling mit derartigen Beanstandungen.

Kommentar von piepa ,

Seid wann ist Wassergeld eine Kleinigkeit? Das kann nur Jemand schreiben der genauso handelt wie unsere Vermieter und genug Geld hat um so großzügig mit dem Wasser umzugehen.

Kommentar von Mikkey ,

Statt hier loszupöbeln, hättest Du z.B. die Frage

Und was macht der Wasserverbrauch denn summenmäßig pro Jahr aus?

beantworten können...

Kommentar von piepa ,

Wer hat hier gepöbelt? Habe ich danach gefragt, ob der Vermieter 4-5mal im Jahr in Urlaub fahren darf? Oder ob der seinen BMW halten kann? Das hättest du mal besser deinem Mieter damals gesagt. Und nicht hier groß preisgeben, wo keiner nach gefragt hat. Normal antworte ich auf solche Unverschämtheiten. Und zudem, wenn ich jetzt fast doppelt soviel Wassergeld zahlen soll, als in den vorigen Jahren, dann stimmt doch etwas nicht. Oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community