Frage von elazig250, 31

Selbstständig sein ist mehrere Geldquellen?

Ich habe jetzt versucht auf eigenem Mittel und Kapital selbstständig zu leben neben meiner Erwerbstätigkeit.

Hatte das ganze Monat frei und habe einen Nettogewinn mit Verkaufen auf Ebay und Privat auf Knappe 500€ gekommen. Meine Frage an den selbstständigen von euch. Wie schafft Ihr das?

ich schaue mir die Ebay Shops an und auch die Verkaufen nicht mindestens 4000 - 10000€ im Monat mache verkaufen sogar 800€ wenns schlecht geht. Und manchmal zahlen die Leute auch nicht oder spät- Wie machen die das die selbstständigen? Ist es doch nicht schön oder ist es nur anfangs mühsam? Ich frage mich echt wie Menschen die Handys oder Notebooks verkaufen und ein oder zwei monate nur die Miete zahlen können? Machen die dann Daytrading? Vielen Dank für die Antworten. ...

Support

Liebe/r elazig250,

gerne würde Dir die Community weiterhelfen und das geht am besten, wenn sie Deine Frage möglichst genau nachvollziehen kann. Bitte achte doch in Zukunft darauf, Deine Frage aussagekräftiger zu formulieren und nutze das Beschreibungsfeld, um zu erklären, worum genau es Dir geht. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Danke und herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von Kevin1905, 31

Wie schafft Ihr das?

Die ersten Jahre hab ich extrem viel gearbeitet. Strukturen erschaffen mich selbst weitergebildet, Kunden acquiriert und gebunden, Empfehlungen kassiert, Geschäftspartner ins Boot geholt.

So etwas passiert nicht über Nacht da sind meist mehrere Jahre harter Arbeit angesagt. DANACH, wenn das Konstrukt steht läuft es meist ziemlich von selbst.

Ebay Vertrieb hab ich auch mal gemacht, war aber für mich wenig reizvoll, da die Kosten hoch und der Gewinn entsprechend niedrig war. Hier geht es aber nur über Masse.

Kennst du den Unterschied zwischen einem Selbständigen und einem Unternehmer? Das ist keine rechtliche Frage sondern es geht um ROTI (=Return on time invested) und Faktor L (Lebensqualität).

Der Selbständige arbeitet selbst und das fast ständig. Der Unternehmer hat Strukturen geschaffen und Mitarbeiter, die für ihn arbeiten, er kassiert die Gewinne und hat passives Einkommen.

Antwort
von gandalf94305, 26

Das ist eine Frage des Business Plans.

Wenn Du nicht gerade mit spekulativen Gegenständen handelst (also beispielsweise Münzen günstig kaufst, in Erwartung einer deutlichen Wertsteigerung eine Zeit hältst und dann diese mit Gewinn weiterverkaufst),  dann ergeben sich Margen als Spanne zwischen Einkauf und Wiederverkauf von vielleicht 5-10% nach Abzug der Kosten.

Gehen wir mal davon aus, daß Du einen Lebenshaltungsbedarf von wenigstens 25.000 EUR p.a. hast. Das entspricht einem zu versteuernden Einkommen von grob 32.000 EUR, d.h. unter Einbeziehung aller möglichen Abgaben rechnen wir mal mit 36.000 EUR brutto. Hast Du 10% Marge (was recht hoch liegt), dann müßte Dein Umsatz im Jahr bei 360.000 EUR liegen. Pro Monat sind das Verkäufe im Wert von 30.000 EUR. Ich vermute mal, daß Du das nicht erreichst. Also wird logischerweise Dein Ziel von netto gut 2.000 EUR p.m. nicht zu erreichen sein. Manchmal macht es eben die Masse und Du kannst damit auch mit kleineren Margen auskommen.

Es gibt eBay-Händler, die dies als Nebenvertriebskanal betreiben und in Hauptsache ein gewöhnliches Ladengeschäft oder einen Online-Shop betreiben (z.B. Elektronikartikel, Textilien, Spielzeuge, Haushaltsgeräte, ...). Sie veräußern mit geringeren Margen ihre Ausstellungsstücke oder Restbestände auf eBay und erzielen damit noch einen sinnvollen Erlös. Hauptsächlich ist jedoch das Ladengeschäft die Einkunftsquelle.

Es gibt eBay-Händler, die durch Arbitrage leben, d.h. sie finden im Ausland Produkte, die in Deutschland nachgefragt werden, importieren diese günstig und verkaufen sie dann mit üblichen Margen per eBay oder Online-Shops. Das geht gut in Bereichen mit überschaubaren Risiken, d.h. einer soliden Lieferantenstruktur und einem guten Nachfragemarkt. Hier wird primär Neuware gehandelt.

Durch Verkauf von Kruscht ist noch keiner reich geworden.

Du solltest also überdenken, wie eigentlich Dein Geschäftsmodell aussieht, um hier nachhaltig Einkünfte erzielen zu können, die Deinen Lebensunterhalt bestreiten lassen.

Selbständigkeit kommt mit Risiken. Die Zahlungsmoral der Kunden hast Du schon angesprochen. Die Margen sind ein zweites, wesentliches Risiko. Die Nachfrage und Dein ggf. vorhandener Lagerbestand ein weiteres.. Selbständigkeit hat daher viel mit Risikomanagement zu tun. Risiken müssen erkannt sein und behandelt werden.

Ein Beispiel: ich habe selbst einen harmlosen Angestelltenjob als Berater, der mein Brot-und-Butter-Geschäft darstellt. Freiberuflich bin ich daneben für kleinere Unternehmen beratend tätig, halte Vorträge und bin bei einem Startup der CTO (Ziel sind größere IT-Projekte im Ausland, u.a. in Afrika). In manchen Monaten sind die Einkünfte daraus deutlich höher als die aus meinem regulären Job - in manchen sind sie aber auch Null. Das ist das unternehmerische Risiko bzw. von meiner Laune abhängig, wie viel Zeit ich investieren will. Wenn es im Mittel stimmt, ist alles ok. Wenn der selbständige Job nicht ausreicht, muß man einen Basisjob suchen, der die erforderliche Grundfinanzierung bringt.

Kommentar von elazig250 ,

Danke für die schöne Antwort

Antwort
von hildefeuer, 26

Sicherlich kann man als Selbständiger einen Ertrag erwirtschaften, mit dem es sich gut leben lässt. Jeder kleine Handwerksmeister macht das vor. Ab 5-10 Mitarbeitern braucht man meist auch nicht mehr richtig mitarbeiten, sondern nur organisieren oder das "Werkzeug breit tragen". Die Vorteile liegen eher im Steuerbereich und in der freien Zeiteinteilung. Dein Versuch auf E-Bay ist allerding völlig daneben. Ebay ist tot seit mehr als 5 Jahren, seit zwangsweise via Paypal gezahlt werden muss.  Anfang der 2000der Jahre konnte man dort noch etwas machen (siehe Redcoon etc). Da haben die Leute sogar gebrauchte Rasierer und Kaffeemaschinen gekauft. Heute tummeln sich dort nur professionelle Verkäufer im Auftrag größerer Gewerbetreibender, viele Verkäufer aus China und ein Teil weltweit operierender Betrüger. Hinzu kommt das die angebotenen Waren nicht mehr günstiger sind als am restlichen Markt. Besser Amazon-Marktplace oder Ebay Kleinanzeigen verwenden. Da geht noch was. Eine weitere neue Möglichkeit gibt es bei Youtube. Dort gibt es einige Leute die von den Videos und der platzierten Werbung und daraus resultierenden Provisionen leben können.

Antwort
von finanzbecher, 19

Kommt doch immer darauf an, mit was man sich in die Selbstständigkeit stürzt. Wenn man ohne Plan einfach irgendwas machen möchte, wird das eh nichts.

Da sollte schon ein Geschäftsplan hinterstecken, den man verfolgt.

Antwort
von Privatier59, 18

Was ist denn nun die Frage? Ob man als Selbständiger ordentlich Geld verdienen kann? Die "Herren Aldi" jedenfalls sind zu Multimilliardären geworden und das, obwohl sie nur billiges Zeug anbieten. Die Menge macht es eben.

Auch Bill Gates soll es nicht schlecht gehen. Der hatte eben eine prima Idee.

Sein Skat-Kumpel Warren Buffett hatte wiederum eine gute Nase für die rchtigen Aktien.

Mir scheint, daß bei Dir weder die Menge noch die Idee vorhanden ist um richtig viel Geld zu verdienen. Woran es liegt, weiß ich nicht.

Antwort
von HilfeHilfe, 17

selbständigkeit heißt nicht in saus und braus zu leben und sich freuen wie das geld nur aufs konto strömt.

Speziell die Ebay-Shopper führen es als Nebenberuf, Wochenendberuf oder einfach nur die Frau. Derjenige der den Sprung als Shopper in 100 % Selbständigkeit schafft , schafft auch  60+ Stunden die Woche und hat auch entsprechend Erfolg beim Verkauf.

Selbständigkeit bedeutet für viele auch SELBST seine Zeit einteilen zu können. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community