Frage von WilhelmR,

Kann jeder Vermieter selber entscheiden ob er warm vermieten will?

Ich habe mir in letzter Zeit einige Wohnungen angeschaut. Und ich blicke nicht so ganz durch warum manche warm vermieten und andere lieber die Kosten genau abrechnen wollen. Gibt es hier eine Regelung oder kann das jeder Vermieter einfach so machen wie er will?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo WilhelmR,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht wohnung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SBerater,

das kann jeder machen, wie er will. Warmmiete zu verlangen ist für die meisten Vermieter uninteressant, weil die Risiken bei steigenden Nebenkosten beim Vermieter liegen. Und die Nebenkosten haben nur eine Grundtendenz: steigend!

Ich kenne Warmmieten nur bei kleineren Objekten oder wenn der Vermieter sich die Mühe mit der Jahresabrechnung nicht machen will.

Alle anderen werden eine Kaltmiete verlangen und die steigenden Nebenkosten an den Mieter weiter berechnen.

Antwort
von imager761,

Eine pauschalierte Bruttowarmmiete einschl. WW- und Heizungskosten ist für den VM sinnvoll, wenn er Kosten (Messgeräte, Ablesedienst) und Aufwand (Abrechnung) einer verbrauchsabhängigen Berechnung vermeiden will. Für den M nicht, da hier eher von einem denkbar hohen Verbrauch ausgehend kalkuliert wird.

"Warmmiete" meint eher Kaltmiete (Nutzungsentgeld) und kalte Betriebskosten.

Bei Einzelgasthermen oder Elektrospeicherheizungen zahlt der M seine eigenen Kosten (Gas/Strom, Wartung) selbst und die tauchen in der BK-Vorauszahlung nicht auf. Macht Sinn, weil er selbst eigenen Verbrauch und Kosten unabhängig der anderen Mietparteien steuert, aber die Heizungsart wissen muss, da diese Kosten eben zu dem mietvertraglichen Monatsaufwand hinzukommen.

G imager761

Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo, ich denke letztlich wird jeder Vermieter verbrauchsabhängig vermieten !

Evtl.ist eine Grundwarmmiete gemeint und darüber hinaus gehende Kosten werden dann mit der Jahresabrechnung ausgeglichen.

Ich kenne keinen Vermieter der diese ( Mehr ) Kosten aus reiner Nächstenliebe übernimmt ! K.

Antwort
von senior9,

Die Frage ist unglücklich formuliert. 1.) Ob Warmmiete oder Kaltmiete ist kein Unterscheid am Ende der jährlichen Nebenkostenabrechnung. Bei Nennung einer Warmmiete ist darauf zu achten, dass nach der Höhe der Abschlagszahlung gefragt wird. Wenn der Vermieter diese zu niedrig ansetzt, folgt das böse Erwachen ein Jahr später. 2.) Nebenkosten müssen nicht verbrauchsabhängig abgerechnet werden. Alle diese Antworten sind falsch. Sofern ein Gebäude erweitert oder umgebaut wird und es entsteht zusätzlicher Wohnraum ohne eigene Zähler, dann können die Nebenkosten für Strom, Wasser, Gas usw. auch geschätzt werden. Zu der Kaltmiete schlägt der Eigentümer dann einen Betrag nach eigenem Ermessen drauf. Dieser Betrag ist die Warmmiete. Für den Mieter hat dies den Vorteil, dass es keine Nachzahlung gibt, auch wenn der Winter sehr kalt war und mehr geheizt wurde.

Antwort
von cocoB,

Eine Warmmiete definiert eigentlich die Mietzahlung inklusive Betriebskosten,

diese sind die Kosten die Anteilig nach qm auf alle Mieter umgelegt werden

(Müllabfuhr, Hausmeister, Gebäude/Haftpflichtvers. Grundsteuer, usw.)

Nebenkosten wie Heizung, Strom, Warmwasser müssen immer Verbrauchsabhängig abgerechnet werden.

Sicher kann der Vermieter Dir eine Pauschalmiete in Rechnung stellen, damit darf Dir aber kein Nachteil entstehen.

Ob jetzt Kalt/-oder Warmmiete im Vertrag steht ist egal. Abgerechnet werden die Nebenkosten dann immer Verbrauchsabhängig.

Antwort
von Privatier59,

manche warm vermieten und andere lieber die Kosten genau abrechnen wollen

Das ist nicht die Alternative die sich da stellt. Nach der HeizkostenVO muß bei Zentralheizung genau abgerechnet werden:

http://www.gesetze-im-internet.de/heizkostenv/__4.html

Allerdings werden die danach notwendigen Vorauszahlungen nicht immer in Anzeigen ausgewiesen. Private Anbieter unterliegen da keinen Beschränkungen, können also nach Gusto die Warmmiete oder die Kaltmiete in die Anzeige schreiben. Oft wird die Kaltmiete gewählt weil die Wohnung dann billiger wirkt.

Antwort
von qtbasket,

Ein Vermietungsangebot wird einzig vom Vermieter erstellt - damit entscheidet dieser wie die Kosten für Heizung und warmes Wasser abgerechnet werden. Aber es muss dem Mieter nach gemessenem Verbrauch in Rechnung gestellt werden. Deshalb sind monatliche Abschlagszahlung und Jahresendabrechnung der Nebenkosten üblich. Warmmiete heißt eben nur, dass diese Abschlagszahlung mit eingerechnet wird.

Wer mietet schon eine Wohnung ohne Heizung ???

Antwort
von anitari,

... oder kann das jeder Vermieter einfach so machen wie er will?

Jein.

Ab 3 Wohnungen und einem 2FH in dem der VM nicht selbst mit wohnt, müssen zumindest die Heizkosten nach der Heizkostenverordnung abgerechnet werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community