Frage von Satha, 162

Ich hatte vor 11 Jahren einen Arbeitsunfall, wobei ich mir das Sprunggelenk brach. Nun wurde mir Arthrose bestätigt. Springt da auch noch die BG ein?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Satha,

Schau mal bitte hier:
arbeitsrecht Berufsgenossenschaft

Antwort
von williamsson, 120

Einen ärztlichen Befund zu erreichen der Arthrose als Folge des Berufsunfalles wird nicht leicht sein. Waen den in der Zwischenzeit Beeinträchtigungen durch den Unfall dokumentiert (Arzt)?

Wird nicht leicht sein, alles Gute!

Antwort
von Primus, 130

Versuch macht Klug.

Allerdings ist gerade die Arthrose eine weit verbreitete Krankheit und man wird mit Sicherheit versuchen Dir zu erklären, dass Du diese Krankheit auch ohne den damaligen Unfall bekommen hättest.

Vor allem, wenn auch andere Gelenke befallen sind.

Ich wünsche viel Glück.

Antwort
von billy, 105

Halte ich für mehr als unwahrscheinlich, 1. weil es wahrscheinlich schwer fallen wird nötige Unterlagen einschliesslich ärztlicher Diagnosen beizubringen, 2. die Arthrose auch andere Ursachen haben kann als der konkrete Unfall, 3. die BG mit Sicherheit klären wird aus welchem Grund sie nicht schon vor 11 Jahren einbezogen wurde. 

Kommentar von Primus ,

aus welchem Grund sie nicht schon vor 11 Jahren einbezogen wurde

Weil sie eventuell noch nicht vorhanden war ;-))

Kommentar von billy ,

Mit Sicherheit gab es vor 11 Jahren auch schon Berufsgenossenschaften. In der Branche in der ich tätig bin (war) gibt es BG’s schon so lange ich denken kann, (BG Metall). 

Ausserdem und deshalb hab ich es angesprochen, wird ein Arbeitsunfall auch mit allen rechtlichen Konsequenzen und zur sozialen Absicherung des Arbeitnehmers erst zu einem „Arbeitsunfall“ wenn dieser über den Arbeitgeber an die Berufsgenossenschaft gemeldet wird. 

Kommentar von Primus ,

Ich meinte doch die Arthrose, die vor elf Jahren eventuell noch nicht vorhanden war und von daher nicht mit einbezogen werden konnte. 

Sorry wenn ich mich unverständlich ausdrückte.

Kommentar von billy ,

Ach so, macht ja nichts, vielleicht hab ich die Aufzählung auch missverständlich formuliert. -;)) Die Arthrose war natürlich vor 11 Jahren noch nicht da (diagnostiziert), umso wichtiger aus heutiger Sicht wäre dann eine ordentliche Unfallmeldung an die BG gewesen. Worauf die Fragende in der Fragestellung aber nicht näher eingegangen ist, schade eigentlich. 

Antwort
von ASS09, 65

Es wird für dich schwer sein, die Arthrose als Folgeerkrankung, bedingt durch den Arbeitsunfall von vor 11 Jahren zu beweisen.

Die Berufsgenossenschaft wird eine Leistung vermutlich ablehnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten