Frage von starmann007 14.02.2011

wieviel bg rente bei 50%G

  • Hilfreichste Antwort von Rentenfrau 16.02.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Berufsgenossenschaft wird Dir erst evtl. eine Unfallrente zahlen, wenn die Behandlung abgeschlossen ist, also die gesundheitlichen Schäden aus dem Arbeitsunfall feststehen. Prozente aus anderen "normalen" Erkrankungen spielen da keine Rolle. Wie hoch die Rente dann wäre, kommt auf den Grad der Minderung an, den die BG dann feststellt und hat mit Deinem Jahreseinkommen im Unfalljahr zu tun, das kann man hier leider nicht ausrechnen. Grundsätzlich ist es so, je besser Du verdient hast, desto höher fällt die Unfallrente aus. Würde Dir dann auch empfehlen, falls Du nicht mehr voll schaffen kannst, aus der gesetzlichen Rentenversicherung auch eine Erwerbsminderungsrente zu beantragen, allerding würde eine Unfallrente dort angerechnet. Im Unterschied dazu bekommst Du die BG-Rente zum Arbeitslohn voll dazu.

  • Antwort von qtbasket 14.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Leider kann ich dir nur mitteilen, dass eine Unfallrente zumindest zurzeit nicht in Frage kommt.

    Reha kommt vor Verrentung!

    Das ist ein eiserner Grundsatz der gesetzlichen Unfallversicherung.

    Ob du nur Automatikfahrzeuge fahren kannst, alles ohen Grund für eine Rente nach SGB VII. Entscheidend schon eher die Arthrose und die spricht eindeutig gegen Unfallfolgen.

    Zunächst solltest du Kontakt mit deinem Berufshelfer aufnehmen und nach deiner Verrentung fragen ! Für ihn sind die medizinischen Gutachten entscheidend.

    Letzlich kannst du einen Antrag stellen und gegen einen anlehnenden Bescheid vor dem Sozialgericht Klage einreichen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!