Frage von Sonnenschein06, 156

Provisionserstattung nach Vertragsstilllegung?

Habe eine Riester Rente über Deutsche Vermögensberatung laufen und will die aber still legen.

Muss derjenige, der mir die verkauft hat seine Provision zurückzahlen?

Antwort
von Kevin1905, 97

Wenn der Vertrag innerhalb der Stornohaftungszeit gekündigt oder beitragsfrei gestellt wird, ist die erhaltene Abschlussvergütung anteilig zurück zu zahlen und zwar an denjenigen, der die Vergütung gezahlt hat.

Das wärst aber nicht du.

  • Du hast einen Vertrag mit dem Versicherer.
  • Der Versicherer hat einen Vertrag mit seinem Vertreter (§ 84 HGB).
  • Du hast keinen Vertrag mit den Vertreter. Du hast die Provision nicht bezahlt.

Das alleine sollte aber nicht das entscheidende Kriterium darüber sein, ob du den Riestervertrag weiter bedienst oder beitragsfrei stellst.

Es geht hier um deine Altersvorsorge und die Frage ob Riester dafür ein sinnvoller Baustein ist oder nicht. Und wenn ja, ob das vorhandene Riesterprodukt so belassen werden sollte oder nicht. Altverträge zugunsten von Neuabschlüssen kaputt zu machen, ist meist kontrproduktiv für den Kunden.

Antwort
von Hanseat, 121

Es kann sein dass der "Vermögensberater" einen Teil der Abschlussprovision zurück zahlen muss. Das hängt davon ab wie die Stornoregelungen bei der AachenMünchner Versicherung und bei der DVAG sind.

Antwort
von WosIsLos, 88

Die Provision erhält er von der DVAG und an die müsste er zurückzahlen.

Du erhältst da nichts.

Wenn man dir etwas aufgeschwätzt hat, was unpassend ist, würde ich auf Rückabwicklung des Vertrages bestehen. Ob die DVAG sich darauf einlässt, ist aber fraglich.

Antwort
von althaus, 103

Es kommt ganz darauf an wie lange das schon her ist. Hast Du sie erst vor kurzem abgeschlossen, daß muss er die gesamte Provision zurückzahlen. Ist das aber schon lange her, dann nicht mehr, da Du ja bis dahin Beiträge gezahlt hast, mit der dann die Provision abgegolten ist. 

Kommentar von Sonnenschein06 ,

Die läuft seit 7 Monaten.

Kommentar von althaus ,

In den ersten drei Jahren muss der Berater damit rechnen, daß er Anteilig seine Provision zurückzahlen muss. Ist aber nicht dein Problem. 

Kommentar von Kevin1905 ,

Also kürzere Stornohaftungszeiten als 5 Jahre sind mir im Leben-Bereich eigentlich noch nie begegnet.

Kommentar von althaus ,

Na, dann sind es halt 5 Jahre. So genau weiss ich das nicht. 

Kommentar von Apolon ,

Hallo Kevin,

in früheren Zeiten gab es auch bei Lebensversicherungen eine Stornohaftung von 3 Jahren, aber dies ist schon sehr lange vorbei.

Es gab sogar mal eine Zeit, da musste man die Provision zurück zahlen, solange sie 50 % der gezahlten Beiträge überstiegen.

Gruß

Antwort
von konsumopfer, 81

Es gibt für die Rentenversicherungen Haftungsfristen für die Berater. Die Haftungsfristen staffeln sich aber nach Monaten und Jahren. Wenn du die Rentenversicherung nur still legen möchtest, jedoch nicht kündigst, sollte der Berater auch nix zrück zahlen.

Bei den DVAG Verträgen solltest aber mal auf die jährlich Bearbeitungsgebühr der AachenMünchener schauen, die liegen bei fast 25 % vom eingezahlten Geld. Was beim Abschluss nie erwähnt wird.

Kommentar von Sammy760 ,

Auch bei einer Beitragsfreistellung gilt Stornohaftung. Wird die Beitragszahlung wieder aufgenommen erhält der Berater seine Provision wieder. 

Antwort
von konsumopfer, 58

Mich würde es reichlich wenig interessieren, ob der Berater der dir diesen vertrag angedreht hat die Provision zurück zahlen muss oder nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten