Frage von kahraman03, 62

Grunderwerbsteuer bei Zwangsversteigerung unter Familie, das heiß Schwiegersohn ersteigert das Immobilien muss er Grunderwerbssteuer zahlen?

Antwort
von betroffen, 45

Die Grunderwerbsteuer fällt ja nicht bei der Zwangsversteigerung an, sondern bei der darauf folgenden Eigentumsübertragung (Erwerb).

Bei Erwerb von Verwandten in gerader Linie und deren Ehepartner, kann ein Erlassen der Grunderwerbsteuer beantragt werden. Das beantragt der Notar und regelmäßig wird dem stattgegeben.

Kommentar von Franzl0503 ,

betroffen:

Notar wirkt nicht mit.

Der Beamte des Vollstreckungsgerichts weist bereits vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten darauf hin, dass das Grundbuchamt erst dann um die Eintragung der Eigentumsumschreibung auf den Ersteher aufgrund des rechtgskr. Zuschlagsbeschusses ersucht werden kann, wenn die steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts vorliegt.

Kommentar von betroffen ,

Ich verstehe den Schachtelsatz nicht.

Eine "steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts" bei einer Zwangsversteigerung - hat die denn etwas mit der Grunderwerbsteuer zu tun?

Wer weiß Rat ?

Kommentar von wfwbinder ,

"steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts" bei einer
Zwangsversteigerung - hat die denn etwas mit der Grunderwerbsteuer zu
tun?

Ja, die Unbedenklichkeitsbescheinigung hat war damit zu tun.

Man bekommt sie entweder, wenn die Grunderwerbsteuer gezahlt wurde, oder wie in diesem Fall, wenn gar keine Steuer anfällt.

Ist eine Sache von einer Woche.

Kommentar von wfwbinder ,

Bei Erwerb von Verwandten in gerader Linie und deren Ehepartner, kann ein Erlassen der Grunderwerbsteuer beantragt werden.

Wieso Erlass beantragen?

Erlassen werden kann nur eine Steuer die Entstanden udn festgesetzt wurde.

In diesem Fall entsteht die Steuer wegen § 3 Nr. 6 GrdErwStG überhaupt nicht.

Kommentar von betroffen ,

Hallo wfwbinder,

alles hatte ich nicht mehr im Gedächnis. Aber den Begriff "Unbedenklichkeitsbescheinigung" habe ich nun gefunden.

Allerdings steht im Notarvertrag auch dass der Notar für uns die "Befreiung von der Grunderwerbsteuer beantragt" hat.

Antwort
von wfwbinder, 45

Natürlich muss er keine Grunderwerbsteuer zahlen, denn gem. Paragr. 3 Nr. 6 stehen die Ehegatten der Kinder, den Kindern Gleich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community