Frage von HobbyKuchenChef,

Autotüren mutwillig zerkratzt? Kommt die Versicherung dafür auf?

Mein Auto hat einen langen Kratzer über die ganze Seite. Es sieht so aus als ob jemand einmal absichtlich mit dem Schlüssel von vorne bis hinten über den Lack gekratzt hat. Fällt sowas unter Vandalismus und hätte eigen versichert werden müssen?? Kann ich da irgendwas machen solange ich nicht rausgefunden habe wer das gemacht hat?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grumpy,

So etwas ist richtig ärgerlich. Meinem Vater haben sie auch vor kurzem das Auto zerkratzt. Und obwohl er den Wagen vollkaskoversichert hat, hat er den Schaden nicht über die Versicherung abgewickelt wegen der schon erwähnten Rückstufung. Dass die Polizei die Täter findet, ist leider auch sehr unwahrscheinlich. Bleibt also wahrscheinlich keine andere Option, als den Schaden zähneknirschend selbst zu zahlen.

Antwort
von Primus,

wenn in Deinem Vertrag Vandalismus nicht mit eingeschlossen ist, bleibst Du auf den Schaden sitzen. Denn auch bei der Vollkasko zahlst Du - wie Privatier59 schon schreibt - mindestens die Selbstbeteiligung.

Antwort
von Privatier59,

Nur wenn Du eine Vollkaskoversicherung hast, kannst Du auf Versicherungsschutz hoffen. Aber selbst dann sieht es oft düster aus: Fast niemand vereinbart Vollkasko ohne Selbstbeteiligung und wenn man dann auch noch an die Rückstufung denkt, lohnt sich die Inanspruchnahme der Versicherung in einem solchen Falle auch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community