Frage von Kritiker,

Abgeltungssteuer und Prämiensparvertrag

Ich spare mit meiner Frau für eine Schiffsreise seit 1990 monatlich 100 €. Der Vertrag läuft 25 Jahre. Zum Vertragsende erhalte ich 50 % Prämie. Jetzt habe ich erfahren, das ich Abgeltungssteuer auf meinen sauer gesparten Vertrag zahlen muss. Stimmt das. Ich dachte die Abgeltungssteuer gibt es erst seit 2009 und mein Vertrag ist doch älter.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von indossament,

Die Prämie bekommst Du vermutlich jährlich gutgeschrieben und nicht 50 % auf den gesamten Vertrag. Abgeltungssteuer mußt Du natürlich bezahlen für Zinsen/Prämienerträge, das ist aber nicht nur dieses Jahr so sondern war auch die Jahre vorher schon, beim Überschreiten des Freistellungsauftrags. Laß das Sparbuch mal nachtragen dann siehst Du an den Buchungen, was passiert. Die Prämie bekommt man soweit ich weiß immer nur auf die Einzahlungen des vergangenen Jahres, sprich auf Deine 1200 Euro dann 50 %. Könnte sich doch noch gut ausgehen mit dem Freibetrag wenn Ihr verheiratet seid.

Kommentar von LittleArrow ,

Die Prämie bekommst Du vermutlich jährlich gutgeschrieben ... Die Prämie bekommt man soweit ich weiß immer nur

Es gibt sehr viele Vertragsgestaltungen, da würde ich nicht die Vermutung "immer" anstellen.

Antwort
von betroffen,

Naja - vor 2009 hieß es Kapitalertragsteuer.

Falls ihr wirklich einen Prämiensparvertrag habt, bei dem die Prämie erst ganz am Ende gezahlt wird, solche Verträge gibt es durchaus allerdings sehr selten, dann müsst ihr in den sauren Apfel beissen. Leider.

Im Jahr der Auszahlung müsst ihr Zinsen und Prämie versteuern. -Und zwar alles, was über einen eventuellen Freistellungsauftrag hinaus geht. Gut finde ich das auch nicht!

Da es bald so weit ist: Frage die Bank, ob sie die Gutschrift dieser große Zahlungen auf 2 Kalenderjahre verteilen kann. Z.B. Dez. 2014 und Januar 2015.

Antwort
von LittleArrow,

Alle Zinseinkünfte ab 2009 unterliegen einem ermäßigten E-Steuersatz. Da die Prämie erst im letzten Vertragsjahr dem Vertrag gutgeschrieben wird, fällt auch dann erst die Besteuerung dafür an. Gestern erzählte der Kanzlerkanditat Peer, dass er den ermäßigten Einkommensteuersatz auf Kapitalerträge auf 30 - 32 % erhöhen will (plus Soli plus KiSt versteht sich). Da muss man sich Prämiensparer fragen, ob man den Problempeer und seine Partei wählen sollte.

Aber was ist denn nun Deine Frage?

Kommentar von betroffen ,

gut!

Die Frage war: "Stimmt das"

?

?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten