Frage von Hans111, 74

Riesterrente kündigen - was muss ich beachten?

Ich habe einen Riestervertrag der Seit 2006 läuft! Aktuell ist der Wert bei 20000€ eingezahlt sind die Beiträge in Höhe von 13800€ sowie die Zulagen von 700€. Die Rendite ist somit 5500 €! Über meine Steuererklärung habe ich jetzt in den Jahren anhand meiner Beiträge eine Steuerrückerstattung von 5000€ Erhalten! Wenn ich meinen Vertrag jetzt kündige muss ich wegen förderschädlicher Nutzung die 5000€ sowie die Zulagen 700€ abziehen! Dann wäre eine Summe von14300€ übrig! Das hieße ich habe bei einer Sparsumme von 8800 € - 5500€ Rendite (62,5%) erwirtschaftet! Kann dass so stimmen? Hätte ich die Beträge ohne Förderung angespart also die Nettosumme wäre meine Rendite deutlich geringer ausgefallen vor allem da ich in den günstigsten Jahren 2008 und 2009 fast gar nichts angespart habe! Und fallen auf die 5500€ Abgeltungssteuer an? Was gibt es sonst noch zu beachten? Es geht mir darum ich benötige dringend Geld und werde meinen Riester als eine Option hierfür in Betracht ziehen. Bin mir aber mit dieser Entscheidung wirklich am hadern

Antwort
von Sammy760, 18

Wenn Deine Angaben stimmen, hast Du 13.800€ Beiträge eingezahlt. Nach Abzug von Förderung und Steuer, bekommst Du 14.300€. Das wäre ja immer noch ein Plus. Wie kommst Du auf eine Negativrendite?

Wobei ich mich den Vorrednern anschließe: Irgendwas stimmt nicht. Meist ist erst ab den 12. Jahr mit einem "BreakEven" zu rechnen. I.d.R. wurde bei 9-10 Jahre Laufzeit mehr Eingezahlt, wie Rückkaufswert da ist (Anm. Erfahrung aus 17 Jahren Finanzanalysen).

Der Grund für Deine Gedanken ist ja Kapitalbeschaffung. Den Riester zu Kündigen ist eine Deiner Optionen. Was sind die anderen?

Darlehen aufnehmen? Das wäre nur sinnvoll, wenn die Rendite des Reiters die Darlehenszinsen schlagen. Also, eher unwahrscheinlich.

Such Dir einen Unabhängigen Berater, dem Du Deine Gesamtsituation schilderst. Nur so kann Dir geholfen werden. Stückwerk im Forum abfragen und selber "rumdoktern" kann teuer werden.

Antwort
von Kevin1905, 50

Kann dass so stimmen?

Nicht ganz.

Es ist richtig, dass die Steuervorteile und die Zulagen zurück zu zahlen sind.

Dann wird der Anbieter (je nach Durchführungsform) noch eigene Kosten gegenrechnen, da geht noch ein bisschen was runter und der Ertrag ist nochmal separat zu versteuern als Einkünfte aus Kapitalvermögen (§§ 20, 32d EStG).

Und dann hättest du keine zusätzliche Altersvorsorge mehr.

Antwort
von betroffen, 31

Die Zahlen müsstest Du noch mal überprüfen.

Wenn über 10 Jahre insgesamt 14500,- € auf den Vertrag geflossen sind und der Kontostand nun 20000,- € beträgt, entspricht das einer durchschnittlichen Rendite von 6,25%. Das gibt es bei Riester nicht.

Außerdem fehlen 840,- € Zulagen, überprüfe wo sie geblieben sind.

Antwort
von LittleArrow, 56

Bei der Rückabwicklung werden die Steuererstattungen wieder eingesammelt plus rückwirkender Zinsen von 6 % p.a. Auf die Kapitalerträge dieses Investments wird Abgeltungssteuer erhoben (evtl. plus 6 % Zinsen).

Hier eine ähnliche Sichtweise: http://www.helpster.de/riester-kuendigen-und-auszahlen-lassen-das-sollten-sie-be...

Kommentar von Hans111 ,

Danke für die schnelle Antwort! Aber ich habe noch nirgends etwas von 6% Zinsen gehört! Können Sie mir sagen wo das geregelt ist? Danke

Kommentar von LittleArrow ,

In § 233a der Abgabenordnung (AO). Siehe Absatz 5!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten