Antworten von RatsucherZYX

  • Hallo, wir haben ein Haus geerbt und wollen es verkaufen. Müßen wir die Gebäudeversicherung weiterhin, bis Vertragsablauf bezahlen.?
    Antwort · · 37

    Die Gebäudeversicherung ist ja schon bezahlt. Soweit so gut.

    Wenn ihr das Haus verkauft, könnt ihr mit dem Käufer vereinbaren, dass er euch den Anteil bis zum Jahresende vergütet. Das wird eine privatrechtliche Vereinbarung, die meist vergessen wird.

    Mit anderen Worten, ab Tag der Übergabe kann der Käufer die Prämie an Euch vergüten (wenn er will) und wenn  es sich überhaupt lohnt.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Hele1234 ,

    Danke für die schnelle Antwort. Aber was ist mit dem Vertrag, ist er auitomatisch mit dem Hausverkauf beendet oder müßen wir ihn Vertragsgemäß kündigen.?

    Kommentar von Snooopy155 ,

    Wer ein Haus verkauft, wird doch nicht über solche Peanuts einen Zusatzvertrag abschließen.

    Wichtiger ist es viel mehr, beispielsweise dem Brandversicherer den Leerstand des Hauses mitzuteilen und Versicherungsverträge die mehrjährig angelegt sind zu kündigen oder auf den neuen Eigentümer zu übertragen

    Kommentar von LittleArrow ,

    Snooopy155, ich sehe die zeitanteilige Betriebskostenabgrenzung als Bestandteil des Notarvertrages(!) nicht als Peanuts. Es geht um mehr als die Gebäudeversicherung, nämlich auch noch die Grundsteuer (diese wird weiterhin bis zum Jahresende vom Verkäufer eingetrieben!), Energie- und Medienver- und -entsorgung usw. Insb. weiß man ja auch nicht, ob das geerbte Haus ein 3-Zimmer-Bungalow oder ein 6-Familienhaus ist.

  • Wie hoch ist der Pflichtteilsanspruch bei einem noch lebenden Elternteil für ein Einzelkind wenn ein Berliner Testament existiert?
    Antwort · · 29

    Das kommt auf den Inhalt des Testamentes an.

    (Wenn Du mehr zum Inhalt schreibst, kann man Dir auch mehr dazu antworten. Z.B. Was sagt das Testament dazu, wenn ein Erbe zu Lebzeiten des Haupterben bereits sein Pflichtteil fordert?)

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Snooopy155 ,

    Diese Aussage verstehe ich gelinde gesagt nicht. Das Pflichtteil errechnet sich unabhängig vom Testament und ist 50% des gesetzlichen Erbteils.

    Anders ist der Sachverhalt, wenn man fragt, ob man bei einem Berliner Testament sein Pflichtteil einfordern soll - dann sollte man beispielsweise wissen, ob die jastrowsche Klausel eingearbeitet wurde.

    Kommentar von RatsucherZYX ,

    Siehst Du, so unterschiedlich können Sachverhalte sein, man sollte wissen, was im BT steht.

  • Hilfe! Versehentlich Steuern hinterzogen, was soll ich tun?
    Antwort · · 69

    Schreibe mit deiner neuen Steuererklärung dem Finanzamt, dass du aus Versehen die Einnahmen vergessen hättest und du dich dafür entschuldigst. Du hättest durch organisatorische Maßnahmen vorgesorgt, dass derartiges in der Zukunft nicht mehr passieren kann und bittest darum, außer auf die Nachzahlung, auf weitere Maßnahmen zu verzichten, da es ein einmaliges Vorkommnis gewesen ist. Mit freundlichen Grüßen.

    (Kleine Brötchen helfen da weiter.)

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von CatsInSpace ,

    Danke für die konstruktive Antwort, das werde ich versuchen :)

  • Vollkaskoschaden Totalschaden Finanzamt?
    Antwort · · 24

    Die Zahlung der Versicherung ist steuerlich nicht relevant.

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Eben. Es ist ja auch keine Vermögensänderung. Statt des Fahrzeugs hat er jetzt Geld. Woher soll da etwas Steuerrelevantes herkommen?

  • Wie sich gegenüber unklugen Hauskäuferin verhalten?
    Antwort · · 38

    Beruhige Dich!

    Aus beruflichen Gründen musste ich in ca. 20 Jahren 3 x kaufen und 3 x verkaufen. Ich habe das so wie du erlebt.

    Das tollste Erlebnis war, dass ein Interessent mit Freundin und Kind bei mir besichtigt haben. Nach der Besichtigung sind die Leute in ein Kaffee gegangen um sich zu besprechen. Die Leute kamen nach 1 Stunde zurück und haben gekauft ( zu einem Superpreis, für mich).

    Notartermin ist gelaufen, Zahlung ebenso, ich habe von den Leute niemals wieder gehört.

    Hätte ich die Leute aufhetzen sollen, mehr zu fragen, Unterlagen zu betrachten usw. usw.?

    Wir waren auf beiden Seiten glücklich.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von Markus12 ,

    Danke, Deine Antwort beruhigt mich tatsächlich, dass etwas blauäugiges Verhalten seitens der Käufer offenbar nicht sooo selten ist. Hatte mich halt drüber gewundert, denn bei den drei Häusern, die ich in meinem Leben bislang gekauft habe (davon 1 Neubau), war ich deutlich strenger. ;-)

  • Hausverkauf im Trennungsjahr?
    Antwort · · 47

    Wenn Du das aus alleine finanziert hast, bestehen für sie keinerlei Ansprüche.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Rainerwue ,

    das Haus wird von mir alleine finanziert, sie trug nichts bei, aber was passierte wenn ich es verkaufe und als gegenwert dann Vermögen in Form von Geld habe ?? auch nichts ??

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Dann hast du auch nicht mehr als jetzt, sondern exakt dasselbe. Nur eben nicht als Haus, sondern als Zahl auf dem Kontoauszug.

    Warum soll sich also etwas ändern?

  • Mietvertrag übernommen - Waschmaschine mitvermietet - wem gehört nach Kauf die Waschmaschine?
    Antwort · · 34

    Die kostenlos überlassene WaMa gehört weiterhin dem Eigentümer. Sie ist nirgends als mit verkauft erwähnt.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Tinopolis ,

    Danke

    Kommentar von LittleArrow ,

    Spätestens bei der ersten Reparatur wird es spannend. Der Wohnungsverkäufer will nichts (mehr) damit zutun haben und der Mieter kürzt die Miete, weil bzw. wenn die Maschine nicht repariert wird. Aber vielleicht hat der Verkäufer die Maschine schon längst vergessen.

    Kommentar von Privatier59 ,

    Muß sie denn erwähnt werden?

  • Makler - Exposé ändern - möglich?
    Antwort · · 48

    So lange der Verkauf des Hauses beim Notar nicht unterschrieben vorliegt, ist das Haus natürlich nicht verkauft.

    D.h. mit anderen Worten, selbst dann, wenn man sich auf eine (zu niedrigen) Preis geeinigt hat, gilt der erst, wenn er beim Notar in den Kaufvertrag aufgenommen und von drei Seiten unterschrieben ist. Nämlich vom Verkäufer, vom Käufer und vom Notar.

    Bis zu dem Moment kann der Verkäufer den Preis oder andere Konditionen immer ändern.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Sanzka67 ,

    Danke!

    Kann der Makler angesichts der gewünschten Änderung den Vertrag auflösen und die Kosten seiner Arbeit dem Hauseigentümer abverlangen? 

    Kommentar von RatsucherZYX ,

    Ohne den Vertrag komplett gelesen zu haben, kann man diese Frage nicht beantworten.

    Wenn er maßgeblich an der Preisfindung teilgenommen hat, trägt er eine gewisse Mitschuld an dem zu niedrig festgelegten Preis. Er wird es dann nicht auf eine gerichtliche Auseinandersetzung ankommen lassen.

    Wenn im Maklervertrag mehrere wichtige Einzelheiten nicht enthalten sind z.B. die Übernahme etc. würde ein Notar den Vertag so ohnehin nicht verfassen.

  • Warum darf die Kirche Steuern erheben?
    Antwort · · 60

    Die Kirchen zahlen den Aufwand an den Staat.

    7% der Kirchensteuer gehen dafür an den Staat. 93% an die Kirchen.

    Zufrieden?

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von FleischFonds ,

    Ja, aber dennoch :) Ist doch eigentlich nicht mehr ganz zeitgemäß. Könnte zum Beispiel ein Dachverband von Synagogen (gibt es ja bestimmt) auf das gleiche Recht pochen. Oder ist das ein "christliches Privileg"?

    Kommentar von RatsucherZYX ,

    Deine Frage war beantwortet. Wenn du eine neue Frage hast, kannst du sie ja auch neu stellen.

  • Versicherungsfritze kommt zu Besuch wegen fälliger Lebensversicherung am 1.12.2016. Was erwartet mich?
    Antwort · · 151

    Jemanden (sogar 2 davon) in die Wohnung kommen zu lassen, die vorher nicht das Thema ihres Besucher bekannt geben, ist alleine schon eigenartig. 

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von althaus ,

    Na ja. Sie sagten schon, daß es wegen meiner fälligen LV ist. ES ist somit kein Geheimnis. Zudem wollen die noch meinen Personalausweis wegen der Auszahlung sehen. Aber ich glaube kaum, daß das der einzige Grund ist. 

    Kommentar von RatsucherZYX ,

    Zudem wollen die noch meinen Personalausweis wegen der Auszahlung sehen.

    Wer an meiner Tür schellt und ich ihm öffne, der bekommt natürlich keinen Ausweis von mehr zusätzlich gezeigt.

    Da sind die Herren an der Reihe.


    Wollen die dir das Geld mitbringen?

    Kommentar von Primus ,

    Wollen die dir das Geld mitbringen?

    Würde mich sehr wundern, da die Summe erst zum 01.12. fällig ist ;-)

  • Muss mein verklagter Gegner auch meine Anwaltskosten bezahlen?
    Antwort · · 60

    Die Frage hätte dir gleich dein Anwalt beantworten sollen.

    Aber, um dir zu helfen: Wenn dein Gegner so verloren hat, wie du es beschreibst, muss er deine Kosten auch zahlen.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von Juergen010 ,

    Also ich bin mir da gar nicht so sicher.

    Im ersten Verfahren (was gegen den Fragesteller eingestellt wurde) kommt es auf die Einstellungsbegründung an. Etwaige Verteidigerkosten würden unter Umständen von der Staatskasse getragen.

    Im zweiten Verfahren war der Fragesteller lediglich Zeuge. Da steht ihm Zeugenentschädigung zu. Eigene Anwaltskosten werden da wohl eher unter "Privatvergnügen" laufen.

    Wenn man beide Verfahren als "verbundenes Verfahren" wegen dem Widerspruch der einen Partei gegen den erlassenen Strafbefehl betrachtet, kommt es auf den Urteilspruch an. Im Idealfall für den Fragesteller müsste der Verurteilte dann auch die Anwaltskosten des Fragestellers - aber nur bis zur Höhe eines Pflichtverteidigers - an die Staatskasse zahlen.

    Von daher sollte man ein Gespräch mit dem Anwalt empfehlen, der diese Kosten ggf. dann bei Gericht geltend machen muss.

    Kommentar von Broni ,

    eigentlich erwarte ich vom Gericht dass es zu den Kosten eine Entscheidung trifft.