Frage von Hyperion,

Witwenrente und eigene Pension, ständige Nachzahlungen

Hallo, ich beziehe eine eigene Pension als Beamtin und eine Witwenrente von meinem Mann, der ebenfalls Beamter war. Meine Pension wird nach Steuerklasse 1, die Witwenrente nach Klasse 6 besteuert. Jedes Jahr muss ich dann ca. 2000 Euro nachzahlen. Wie kann es eigentlich sein, dass dies so ist, obwohl doch beide Einkommen versteuert wurden. Zudem muss ich nun Vorausszahlungen machen. Trotzdem kommen in diesem Jahr wieder 1100 Euro an zusätzlicher NAchzahlung dazu. Gibt es da Alternativen oder muss ich damit leben? Und wieso kommen weder Vorauszahlungsberechnung noch die ja gezahlten Lohnsteuern auf beide Pensionen hin? Für eine (laienverständliche) fachliche Auskunft wäre ich dankbar!

Antwort
von LittleArrow,

Normalerweise sollten die Vorauszahlungen solch hohen Steuernachzahlungen vermeiden helfen. Durch die Witwenrente erhöht sich wegen des progressiven Steuertarifes nachträglich auch die Steuerbelastung bei der Pension. Daher ist immer eine Gesamtbetragsrechnung erforderlich.

Vielleicht hilft Dir dieser Abgabenrechner bei der Abschätzung Deiner Steuerbelastung: https://www.abgabenrechner.de/ekst/?

Achte hier mal auf die Linie des Grenzsteuersatzes.

Antwort
von Mandrake,

Mit deiner Pension schöpfst du alle steuerlichen Freibeträge bereits voll aus. Die Witwenrente wird nicht nicht bei der Zahlung versteuert, sondern die Versteuerung greift erst bei der Veranlagung zur Einkommensteuer. Um diese Steuer künftig zu mindern, werden vierteljährliche Vorauszahlungen festgesetzt, die bei zutreffender Höhe eigentlich größere Nachzahlungen verhindern sollten.

Ohne genaue Zahlenangaben kann ich nur schwer nachvollziehen wie es zu der von genannten jährlichen Nachzahlung kommen konnte, wenn bereits Vorauszahlungen geleistet wurden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten