Frage von derna, 1.732

Wird KfZ polizeilich stillgelegt, wenn man keine Versicherung hat?

Wir haben einen Zweitwagen mit einer EVB-Nummer einer Versicherungsgesellschaft zugelassen. Danach haben wir ein wesetnlcih günstigeres Angebot einer Versicherung erhalten und mit dieser den neuen vertrag gemacht. Es fand mit der ersten gEsellschaft keine Vertragsunterzeichung statt, lediglich diese evb-Nummer hatten wir erhalten. Sicherlich hat sich nun alles überschnitten, aber die erste Gesellschaft hat uns nun mirgeteilt, dass lt. Auskunft der Zulassungstelle keine Versicherung für das Fahrzeug existiert und nach zwei Wochen, falss keine Versicherung abgeschlossen wurde, das Fahzeug aus dem Verkehr gezogen wird, auf unsere Kosten. Nun würde mich interessieren, wie so etwas ablaufen würde. Kommt die Polizei und schraubt die Nummernschilder weg und stellt uns die ganzen Gebühren in Rechnung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gammoncrack, 1.545

Ob Dein Fahrzeug ggf. stillgelegt wird, hängt davon ab, ob Du von der neuen Versicherung ebenfalls eine elektronische Versicherungsbestätigung (EVB) erhalten hast oder nicht, und diese der Zulassungsstelle gegeben hast.

Da Du von der ersten Gesellschaft eine EVB genutzt hast, hat diese Gesellschaft Dir auch Versicherungsschutz gewährt. Da ist es für die Haftpflichtversicherung unerheblich, ob Du einen Vertrag unterschrieben hast oder nicht. Der Versicherungsschutz bestand im Rahmen der vorläufigen Deckung. Wenn diese Gesellschaft keinen Antrag erhalten hat, wird sie irgendwann natürlich die Zulassungsstelle vom Ende Ihrer Deckungszusage informieren. Das ist in Deinem Fall wohl so geschehen. Allerdings macht sie das nicht per Beginn der Zulassung, sondern "irgendwann". Von der Zulassung bis zu diesem Zeitpunkt steht dem Versicherer dann auch der Beitrag zu.

Das betraf jetzt erst einmal die erste Versicherung. Kommen wir nun zu der zweiten, der günstigeren.

Wenn von dieser Gesellschaft auch eine EVB bei der Zulassungsstelle hinterlegt hat (durch Dich), brauchst Du Dir erst einmal keine Sorgen machen, da diese natürlich wegen der Reaktion des ersten Versicherers nicht ungültig wird. Du hast also Versicherungsschutz. Falls Du allerdings keine EVB hinterlegt hast, fährst Du tatsächlich im Moment ohne Versicherungsschutz. Also musst Du so schnell wie möglich Dir von der neuen Versicherung eine EVB besorgen oder diese bitte, die Nummer per Fax an die Zulassungsstelle zu schicken. Das machen die Versicherer schon mal.

Du kannst versuchen, dass die neue Versicherung die EVB per Zulassung gültig macht. Dann musst Du mit dem alten Versicherer sprechen, ob diese auf die Geltendmachung der Prämie für deren vorläufige Deckung verzichtet. Also, einmal dort anrufen.

Das hast Du natürlich alles selbst verbockt. Immer schlecht, die "Doppelkarte" eines Versicherers zu benutzen und bei einer anderen den Vertrag unterschreiben. Vermutlich ist das den Stress, den Du jetzt hast und haben wirst, wohl nicht wert gewesen.

Antwort
von Primus, 1.192

Zieht die Versicherung ihren Schutz zurück, wird das Straßenverkehrsamt benachrichtigt. Zeigt man die Kennzeichen nicht freiwillig zum abkratzen der Plakette vor, wird die Zulassungsplackette durch das Ordnungsamt vom Nummernschild entfernt.

Jeder Polizist kontrolliert ob eine gültige Plakette auf dem kennzeichen ist. Fährt man ohne Versicherungsschutz, ist die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden extrem hoch. Denn das fällt nicht nur bei einer zufälligen kontrolle auf. Hat man einen Polizeiwagen hinter sich, ist die Wahrscheinlichkeit dass man angehalten wird nahezu 100%, denn die sind verpflichtet nach der Plackette zu gucken. Selbst beim blossen Vorbeifahren an einem Polizisten ist die Wahrscheinlichkeit dass der genau hinguckt sehr hoch.

Es ist praktisch unmöglich längere Strecken zu fahren ohne erwischt zu werden!

Antwort
von hildefeuer, 835

Mit dem Erhalt der EVB-Nr. habt ihr einen Versicherungsvertrag geschlossen, der erst einmal Bestand hat. Wie kommt Ihr darauf das Ihr keinen Vertrag geschlossen habt? Meint Ihr die Versicherungen geben solche EVB-Nr. ohne Vertrag heraus? Das ist eine Deckungszusage von Seiten der Versicherung.

Antwort
von imager761, 1.023

Nun würde mich interessieren, wie so etwas ablaufen würde. Kommt die Polizei und schraubt die Nummernschilder weg und stellt uns die ganzen Gebühren in Rechnung?

Genau so, allerdings ist das Ordnungsamt nach Anzeige der Zulassungsbehörde damit befasst und kratzt nur die Siegel ab, ist ja euer Schild. Und das Fzg würde kostenpflichtig aus öffentlichem Verkehrsraum zu entfernen sein.

Schliesslich stellt auch das stehende Fahrzeug eine Gefährdung dar.

Und entgegen eurer rechtsirrigne Auffassung ist nur ein zugelassenes Fahrzeug mit Siegeln und bei fortwährend bezahlter Versicherungsprämien tasächlich angemeldet :-O

G imager761

Antwort
von wfwbinder, 916

Habt ihr die EVB-Nummer von der neuen Versicherung, die ihr abgeschlossen habt, nciht der Zulassungsstelle gegeben?

Damit wäre der Fall nämlich erledigt. Über die EVB Nummer hat die Zulassungstelle ja den Nachweis, dass eine Versicherung besteht.

Das Problem habt ihr auf der anderen Seit. denen wird es nicht schmecken, dass ich mit einer EVB von denen zugelassen habt udn dann woanders unterschrieben. Die werden die paar Tage teuer abrechnen.

Also ganz schnell die neue Versicherung an die Zulassungsstelle schicken.

Dann schicken die auch keinen, der Euren Stempel runterkratzt.

Kommentar von vulkanismus ,

Genau so ist es.

Antwort
von billy, 654

Der Vertrag kommt zustande wenn mit der EVB ein Fahrzeug zugelassen wird. Wenn also mit der ersten EVB kein Fahrzeug zugelassen wurde, kann auch kein Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen werden.

Kommentar von gammoncrack ,

Vielleicht liest Du Dir, statt eine solche Antwort hier zu geben, einfach mal das Versicherungsvertragsgesetz durch.

Aber Du kannst ja einmal eine Änderung dahin gehend beantragen, dass die Nutzung einer EVB bereits ein Vertrag ist.

Kommentar von billy ,

Vielleicht liest Du Dir mal die Antwort richtig durch, der Fragende sagt ja das ihm die erste Versicherung mitgeteilt hat laut Zulassungsstelle keine Kraftfahrzeugversicherung besteht, somit besteht auch kein Vertragsverhältnis.

Antwort
von freelance, 545
Es fand mit der ersten gEsellschaft keine Vertragsunterzeichung statt, lediglich diese evb-Nummer hatten wir erhalten

hm. Damit hast du was falsch verstanden. Du kannst dir so viele EVB-Nummern schicken lassen wie du willst. Diese sind über 1 Jahr gültig.

Wenn du nun aber zur Zulassungsstelle fährst und eine dieser vielen möglichen EVB-Nummer vorlegst, dann ist genau dies die Gesellschaft, von der du versichert wirst. Einen Vertrag brauchst du nicht unterschreiben. Der kommt mit Abgabe der EVB zustande.

Wenn du nun raus willst aus dem 1. Vertrag, dann ist es fraglich, ob die 1. Gesellschaft das zulässt. Das ist normalerweise kein Wunschkonzert, sondern man hat einen Vertrag bis zur nächsten Kündigungsmöglichkeit oder bis zur Abmeldung (selbst dann ruht der Vertrag, er endet nicht).

Damit solltet ihr a) mit Gesellschaft 1 reden, dass ihr rauswollt und b) einen gültigen Vertrag mit Gesellschaft 2 abschliessen. Diese wiederum soll der Zulassungsstelle entsprechend Infos geben, dass Vers-Schutz besteht.

dass lt. Auskunft der Zulassungstelle keine Versicherung für das Fahrzeug existiert

diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen, denn es müsste die Versicherung sein, die der Zulassungsstelle mitteilt, dass die Versicherung den Versicherungsschutz entzieht, weil ihr nicht zahlt.


und schraubt die Nummernschilder weg

ja, da wird einer kommen und die Zulassung abkratzen. Das kann sehr teuer werden, denn ohne Versicherungsschutz fahren ist kein Kavaliersdelikt.

Antwort
von qtbasket, 514

Nein die Polizei kommt garantiert nicht - das ist nämlich gar nicht ihre Aufgabe. Sie ist für den fließenden Verkehr zuständig nicht für den ruhenden Verkehr.

Zuständig ist die Strassenverkehrsbehörde und die wird den Aussendienst des Ordnungsamtes bitten, die Nummerschilder zu entstempeln.

Neben dem nicht bestehenden Versicherungsschutz mit allen Konsequenzen ist Fahren ohne Versicherungsschutz eine in § 6 PflVG (Pflichtversicherungsgesetz) geregelte Straftat.

Bei vorsätzlichem Fahren ohne Versicherungsschutz droht eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu 1 Jahr.


In diesem Fall wäre von Vorsatz auszugehen !!!

Kommentar von vulkanismus ,

Da ja die Polizei garantiert nicht kommt, habe ich in den mir bekannt gewordenen ca. 500 Fällen geträumt.

Antwort
von vulkanismus, 475

Die Kennzeichenschilder bleiben am Fahrzeug. Die Zulassungsstempel werden abgekratzt. Die Kosten trägt der Halter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten