Frage von Next7, 36

Welche Steuern und Abgaben muss eine Honorarkraft zahlen (monatl. unter 450€). Wie groß wäre dieser Betrag? Wie funktioniert das?

Hallo liebe Community,

ich arbeite als Honorarkraft (Schwimmtrainer) für ein Unternehmen und kriege 20 €/h. Bei der aktuellen Stundenanzahl komme ich auf 160 €/Monat und folglich auf 1.920 €/Jahr. Nebenbei kriege ich eine Vergütung, halbjährlich für ein Ehrenamt (auch Schwimmtrainer in einem anderen Verein) und diese bezieht sich auf 960 €/Jahr. Insgesamt kriege ich dann 2.880 €/Jahr.

Ich als Student (20 Jahre alt und familienversichert) kenne mich gar nicht mit Steuern aus und suche nach Rat.

Um eine Honorarkraft zu werden, muss man eine Steuernummer beantragen (mithilfe des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung), man ist quasi Freiberufler und schreibt dem Unternehmen Rechnungen.

Ich weiß, dass ich umsatzsteuerbefreit bin, da Kleinunternehmen (Einkommen unter 17.500 €).

Aber was genau kommt nun auf mich zu? Welche Steuern und Versicherungen werden von mir verlangt? Wie (in welcher Form) sind diese zu zahlen? Lohnt sich überhaupt eine solche Tätigkeit bei den ganzen Abgaben?

Ich hoffe mir kann jemand helfen, bin ratlos.

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 27

Wie Du schon schreibst, hast Du von Steuern keine Ahnung und hast von irgendwelchen Leuten etwas gehrt, was zum Teil auch falsch ist, bzw. nichts mit den Dingen zu tun hat.

1. Die Tätigkeit in dem Verein fällt mit den 960,- Euro in die "Übungsleiterpauschale" und bleibt damit steuerfrei.

2. Die Tätigkeit für das Unternehmen ist zu versteuern, aber bei den Summen kommt da sowieso nichts raus, weil der Grundfreibetrag viel höher ist.

3. Erst wenn Du eine Stelle als Werkstudent annimmst, wird es ernst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten