Frage von suedlaender,

Was macht man mit der Küche, wenn Mieter auszieht und sie nicht mitnehmen will.

Habe noch keinen aktuellen Fall. Könnte aber noch kommen. Meine Mietwohnung wurde ohne Küche vermietet. Der Mieter hat sich auf eigene KOsten eine eingebaut. Was mache ich, wenn der MIeter auszieht und die Küche nicht mitnehmen möchte und ich nicht bereit bin die Küche zu übernehmen. Muss er die Küche dann entsorgen, wenn ich sie nicht möchte? Oder kann er sie einfach drin lassen, wenn ich es dulde aber nichts dafür bezahlen möchte? Natürlich kann es sie dem Nachmieter verkaufen, geht aber wohl schlecht, da zum Auszug noch kein Nachmieter bekannt ist und das Problem mit dem Auszug schon geregelt werden sollte, oder? Es kann ja sein, daß die Wohung für ein oder zwei Monate leer steht. Wie wird sowas geregelt? Was ist üblich?

Antwort
von Gaenseliesel,

Sofern du damit einverstanden bist, lass dir den kostenlosen Übergang in dein Eigentum schriftlich bestätigen, damit später keine unverhofften Forderungen auf dich zukommen. K.

Antwort
von Primus,

Wenn der Mieter die Küche auf eigene Kosten angeschafft hat, muss er sie beim Auzug auch wieder ausbauen.

Vor allem, weil Du sie nicht kostenpflichtig übernehmen möchtest.

Lässt der Mieter die Küche unentgeldlich zurück und die Wohnung wird mit Küche vermietet, bist Du dann aber auch für die einwandfreie Funktion .- sprich Elektrogeräte verantwortlich.

Kommentar von suedlaender ,

Danke, das dachte ich mir. Mal sehen wie ich das regle, wenn es mal soweit ist.

Antwort
von cocoB,

Wenn ein Mieter, der eine Küche mitgebracht hat, wieder auszieht, ist er natürlich verpflichtet diese auch wieder auszubauen und wieder mitzunehmen/zu entsorgen. Sonnst könnte er ja sämtlichen Hausrat da lassen.

Du kannst ja zu deinem Mieter sagen, das Du eigentlich kein Interesse an der Küche hast, er diese aber unentgeldlich da lassen kann.

Wenn wieder ein neuer Mieter einzieht, kann dieser ja die Küche (vieleicht kostenlos) übernehmen und du lässt dir unterschreiben das die Küche mit Einzug in den Besitz des neuen Mieters übergeht. Somit bestehen für dich keine weiteren verpflichtungen mehr. Außer der Nachmieter bringt seine eigene Küche mit? Dann müßtest du wohl die alte Küche entsorgen.

Antwort
von billy,

Der Mieter muss seine eigene Küche beim Auszug auch wieder mitnehmen. Tut er dies nicht und Du oder der Nachmieter lehnen diese Küche ab dann kann die auch zu Lasten des Vormieters ausgebaut und entsorgt werden.

Antwort
von imager761,

Dein Mieter hätte eine Rückbaupflicht zu dem vermieteten Zustand.

Daruf wäre er bei Wohnungsabnahme ebenso hinzuweisen wie auf die Rechtsfolgen, wenn er dies unterlassen sollte: Rückbau auf seine Kosten (Kautionseinbehalt bzw. Zahlungsklage) bis Schadesersatzforderungen wg. Mietausfall.

G imager761

Antwort
von anitari,

Wo ist das Problem?

Im Normalfall hat der Mieter alle von ihm in die Wohnung eingebrachten Sachen bei Auszug zu entfernen.

Er kann niemanden zwingen seinen Sperrmüll zu kaufen oder zu entsorgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community