Frage von Sniper999, 1.147

Sparbuch mit Kleinstbetrag auflösen - Kosten?

Hallo,

ich habe hier noch 2 Sparbücher, eines von der Sparkasse, eins von der Volksbank. Beide wurden seit 8 bzw. 5 Jahren nicht genutzt und werden auch nicht mehr gebraucht. Es sind Beträge von ca. 10 bzw. 30 Euro verblieben. Nun die Frage: Macht es Sinn diese Sparbücher aufzulösen oder wären die möglichen Gebühren (gibt es überhaupt welche?) so hoch, dass es sich kaum lohnen würde?

Antwort
von LittleArrow, 1.147

von der Sparkasse .... von der Volksbank

Es gibt nicht die Sparkasse und die Volksbank, die bundesweit agiert und gleiche Gebühren hat. Jede von ihnen hat und macht ihr eigenes Geschäft und hat allenfalls zufällig gleiche Gebühren. 

Um Deine Frage der Ungewissheit zu lösen, mußt Du diese Banken einfach fragen.

In Deinem Sparbuchfall möchte ich gerne zitieren:

Entgelte für die Kontoauflösung und fristgemäße Auflösung des Sparguthabens

Kunden dürfen eine Geschäftsverbindung zu ihrer Bank - zum Beispiel das Girokonto - in der Regel fristlos, bei besonderer Vereinbarung mit einer Maximalfrist von einem Monat kündigen. Kontoauflösungsgebühren brauchen sie nicht zu zahlen. Auch bei einem fristgemäß gekündigten Sparbuch fallen keine "Strafgebühren" an. Ein Sparbuch kann der Kunde nicht vorzeitig auflösen, wenn das Sparguthaben für einen bestimmten Zeitraum fest angelegt ist oder eine Kündigungsfrist vereinbart wurde. Wer das dennoch will, muss sich mit dem Geldinstitut darüber einigen. In der Regel verlangt dieses dann für den entgangenen Gewinn eine Entschädigung, was zulässig erscheint.

Quelle: http://www.vz-nrw.de/UNIQ126736941007305/Gebuehrendschungel-Unzulaessige-und-zul...

Antwort
von gandalf94305, 1.015

Früher wollten die Spaßkassen und Banken 5 DEM, wenn man ein Sparbuch auflöst. Also läßt man sich alles bis auf 1 DEM auszahlen. Etwas später löst man das Konto auf und zahlt dafür nichts, da die Bank froh ist, das Konto los zu werden.

Ich nehme an, daß Du bei einer Bank, die auch heute noch irrsinnigerweise dafür Gebühren verlangt, ebenso alles bis auf 0,01 EUR oder so abheben kannst. Hast Du das Geld in Händen, bittest Du um Auflösung der Sparbücher, ansonsten läßt Du sie bestehen und die Bank wird weiterhin Verwaltungskosten damit haben, die sicher höher als 1 ct liegen :-)

Antwort
von Privatier59, 849

Gebühren für die Auflösung von Sparbüchern sind mir bisher nicht untergekommen und dürften auch unzulässig sein. Wenn Banken und Sparkassen kassieren, dann für die Neuanlage spezieller Sparbücher, z.B. von Treuhandsparbüchern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community