Frage von morgandalf, 217

Rechtsanwaltskosten Schadensersatz und Schmerzensgeld steuerlich absetzbar

Einen schönen guten Tag!

Meine Ehefrau hatte vor knapp vier Jahren einen Autounfall. Die Regulierung durch die gegnerische Haftpflichtversicherung nahm einen sehr langen Verlauf, in dem wir auch - wegen offensichtlicher "Unfähigkeit" den Anwalt gewechselt haben. Letztendlich haben wir uns jetzt außergerichtlich einigen können.

Meine Frage: Kann ich die entstandenen Anwaltskosten von der Steuer als außergewöhnliche Belastung absetzen? Wenn ja wird hier der Schadensersatz mit den Anwaltskosten gegengerechnet?

Vielen Dank und einen schönen Tag wünscht Jochen Schwab

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Tscharli, 208

Vermutlich werden die Kosten anerkannt. Schmerzensgeld ist meines Wissens nicht steuerpflichtig, demnach keine Verrechnung mit den außergewöhnlichen Belastungen. Folgendes habe ich dazu gefunden: Als privater Steuerzahler muss man diese Kosten als eine außergewöhnliche Belastung begründen.Die Anerkennung außergewöhnlicher Belastungen ist an eine bestimmte Voraussetzung gebunden. Eine angemessene Höhe dürfen die anrechenbaren Anwaltskosten nicht überschreiten. Von Bedeutung für eine Anerkennung durch das Finanzamt ist außerdem, dass das Entstehen der Kosten notwendig war. Einen Prozess dürfen Sie nicht mutwillig ohne Aussicht auf Erfolg führen.Was diese etwas unklare Aussage bedeutet, werden Sie unter Umständen mit Ihrem Finanzamt diskutieren müssen. Dennoch sollten Sie für eine überwiegende Anzahl der Fälle eine Absetzbarkeit der Kosten leicht deutlich machen können und so auch die gewünschte Anerkennung finden. Merh dazu unter: http://www.helpster.de/anwaltskosten-absetzen-was-sie-dabei-beachten-sollten_993...

Antwort
von morgandalf, 135

Hallo ErnoBecker,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Meine Frau ist berentet (100 % Erwerbsminderungsrente). Ich selber erziele Einkommen aus nichtselbständiger Tätigkeit. Es geht um die gemeinsame Einkommenssteuererklärung im Vorgriff für nächstes Jahr. Können wir hier die Anwaltskosten irgendwie geltend machen? Sind doch immerhin gut 3500 €.

Vielen Dank nochmals

Jochen Schwab

Antwort
von EnnoBecker, 123

Bei welcher Einkunftsart denn?

Kommentar von morgandalf ,

..

Kommentar von blackleather ,

Meine Frage: Kann ich die entstandenen Anwaltskosten von der Steuer als außergewöhnliche Belastung absetzen?

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich meinte eigentlich, bei welcher Einkunftsart der Autounfall passiert ist.

In dem Fall könnte man sich überlegen, ob mit dem Vergleich überhaupt eonm Schaden entstanden war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community